127166

Servernamen beibehalten

10.06.2007 | 21:06 Uhr |

Nach abgeschlossener Übernahme all der oben erwähnten Daten werden die Windows-NT-Systeme abgeschaltet. Um den damit verbundenen Neukonfigurationsaufwand bei den Benutzern so gering wie möglich zu halten, sollten die alten Namen der Windows-NT-Server erhalten bleiben, etwa als ,,Alias" der Namen der neuen UCS-Server.

Dazu verwendet man das Konfigurationsprogramm ,,univention baseconfig", mit dem einzelne Optionen direkt gesetzt werden können. Um das UCS-System auch unter den Namen ,,NT-PDC" und ,,NT-Server" in der Netzwerkumgebung erscheinen zu lassen, reicht der Befehl ,,univentionbaseconfig set samba/netbios/aliases=NT-PDC,NT-Server".

Damit diese Einstellungen sofort in Kraft treten, muss der Netzwerkverwalter den Samba-Dienst über den Befehl ,,/etc/init.d/sambarestart" neu starten. Wer die Kommandozeile scheut, kann beide Einstellungen auch über die webbasierte ,,Univention Console" vornehmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

127166