194320

Seriennummer aus dem Netz nicht grundsätzlich verboten

29.10.2004 | 12:58 Uhr |

Kritisch wird es bei Firmen, die nicht mehr existieren, und bei Produkten, die nicht mehr weiterentwickelt werden. Hier haben Sie schlechte Karten – Sie können nur darauf hoffen, eine passende Seriennummer im Internet zu finden, falls es keinen Rechtsnachfolger gibt oder Ihnen der Hersteller nicht weiterhilft.

Im Netz gibt es eine Vielzahl von Quellen für Product-Keys und Seriennummern. Eine solche Nummer einzusetzen ist zumindest als Notlösung so lange nicht strafbar, bis Sie eine neue Nummer vom Hersteller bekommen.

"Rechtlich ist das zwiespältig“, erklärt Rechtsanwalt Johannes Richard ( www.internetrecht-rostock.de ). "Sie setzen in diesem Fall eine solche Nummer dafür ein, eine Ware, die Sie ordentlich erworben haben, bestimmungsgemäß zu nutzen." Eine vergleichbare Situation: Wenn Ihr Autoschlüssel abgebrochen oder in den Gully gefallen ist, haben Sie auch das Recht, sich Zutritt zu dem Fahrzeug zu verschaffen, das Ihnen ja gehört.

Sie dürfen allerdings nur die Version betreiben, für die Sie auch tatsächlich bezahlt haben. Ein Beispiel: Eine Pro- und eine Standard- Version unterscheiden sich in einigen Fällen nur durch den Freischaltschlüssel voneinander, ausgeliefert wird dieselbe Programm-CD. Sie haben nur die Standard-Version erworben und dürfen dann nur diese freischalten.

Ähnliches gilt für Shareware, die in vielen Fällen nur für einen bestimmten Zeitraum oder für einen bestimmten Versionsbereich sämtliche Updates mit einschließt.

PC-WELT Marktplatz

194320