188554

Serienbrief

Für einen Serienbrief benötigen Sie eine Datenquelle. Dies kann eine Adresstabelle oder -datenbank sein oder auch der Inhalt Ihres Adressbuchs, exportiert als .csv- Datei (kommaseparierte Textdatei). Über "Extras, Serienbrief-Assistent" legen Sie zunächst fest, auf welchem Dokument der Serienbrief basieren soll. Für den Inhalt des Adressblocks suchen Sie bei "Andere Adressenliste auswählen" über "Hinzufügen" Ihre Adressdatei heraus und markieren sie in der Übersicht. Nach Bestätigung des Dialogs sehen Sie die erste Adresse Ihrer Liste eingeblendet.

Nur bei gleichen Spaltennamen klappt die automatische Zuordnung der Felder. Über "Felder zuordnen" weisen Sie fehlende Adresselemente zu, indem Sie zum Beispiel bei fehlender Postleitzahl bei "<Postleitzahl>" noch "Postleitzahl (privat)" auswählen. Grundsätzlich ist auch eine "Personalisierte Briefanrede" möglich, vorausgesetzt, Ihre Datenquelle enthält eine entsprechende Spalte für Anreden wie "Herr" oder "Frau". Im Test wurde der "Feldinhalt" hier allerdings nicht erkannt; verwenden Sie bei der Pre-Version also besser nur die "Allgemeine Briefanrede".

Nach einer optionalen Layout-Anpassung klicken Sie sich in der Kontrollansicht mit den Pfeil-Schaltflächen durch die Briefe. Änderungen über "Dokument bearbeiten" wirken sich auf alle Briefe aus. Über "Zurück zum Assistenten" links oben kehren Sie in den Kontrolldialog zurück. Jetzt erstellt Openoffice. org Ihre Serienbriefe; über "Individuelles Dokument bearbeiten" können Sie dann noch einzelne Briefe ändern. Zum Schluss wählen Sie am besten "Seriendokument speichern" und "Als ein Dokument", das macht den späteren Ausdruck weniger kompliziert.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
188554