Channel Header
195408

Internet-Programme festlegen & Schutzmechanismen aufheben

03.01.2005 | 11:17 Uhr |

Internet-Programme selbst festlegen

Die Automatik: Sie arbeiten mit einem anderem Browser als dem Internet Explorer und starten den IE nur für bestimmte Zwecke, etwa für das Windows-Update. In diesem Fall erscheint die Nachfrage, ob Sie den IE wieder zum Standard-Browser machen wollen. Windows möchte wissen, welche Programme es automatisch starten soll, wenn Sie in einer Anwendung auf einen Link klicken. Es fehlt aber in Windows ein einfacher Zugriff auf die Option, das Standardprogramm festzulegen. Die in Frage kommenden Browser sind daher darauf programmiert, sich automatisch als Standard-Browser anzubieten, und wollen von Ihnen die Bestätigung.

So stellen Sie sie ab (98, ME, 2000, XP): Sie können die Nachfragerei des Internet Explorers unterbinden und den Standard ein für alle Mal auf das bevorzugte Programm festlegen. Um den Internet Explorer von der Bewerbung als Standard- Browser abzuhalten, rufen Sie die „Internetoptionen“ in der Systemsteuerung auf und gehen auf die Registerkarte „Programme“. Hier entfernen Sie die Option „Auf Internet Explorer als Standardbrowser überprüfen“.

Um umgekehrt den IE zum Standard-Browser zu machen, aktivieren Sie die Option wieder und starten dann den IE. Bei anderen Internet-Anwendungen ist es noch einfacher: Hier können Sie im gleichen Dialog aus den jeweils installierten Anwendungen wählen.

Schutzmechanismus: Sperrung von Datei-Anhängen aufheben

Die Automatik: Wenn Sie das Service Pack 1 des Internet Explorers 6 installiert haben, sperrt Outlook Express aus Sicherheitsgründen bestimmte Dateitypen in Mailanhängen.

So stellen Sie sie ab (Outlook Express 6.x): Laut der Knowledge Base von Microsoft ( http://support.microsoft.com , Artikel 291387) übernimmt Outlook Express die Liste nicht sicherer Dateien aus den Einstellungen des Windows-Explorers. Also sollten Sie über „Extras, Ordneroptionen, Dateitypen, Erweitert“ zusätzliche Dateitypen sperren oder zulassen können, indem Sie hier die Option „Öffnen nach dem Download bestätigen“ (de)aktivieren. Dieses Vorgehen hat allerdings keinen Einfluss auf Outlook Express.

Sie können den Schutzmechanismus aber für alle Dateitypen außer Kraft setzen. Das sollten Sie allerdings nur zeitweise tun, etwa um von einem vertrauenswürdigen Mailpartner eine bestimmte Datei zu empfangen.

Deaktivieren Sie dazu in Outlook Express unter „Extras, Optionen“ auf der Registerkarte „Sicherheit“ den Punkt „Speichern oder Öffnen von Anlagen, die möglicherweise einen Virus enthalten könnten, nicht zulassen“. Diese Änderung gilt rückwirkend – sie macht somit auch Datei-Anhänge von älteren Mails zugänglich, die Sie vor der Änderung erhalten haben.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
195408