43860

Schutzmaßnahmen: So steigern Sie sicherer

04.06.2002 | 10:22 Uhr | Thorsten Eggeling

Nach Angaben der Auktionsbetreiber verlaufen die meisten Transaktionen ohne Probleme. Sollte es trotzdem zu Schwierigkeiten kommen, bietet bei kleineren Beträgen die kostenlose Versicherung einiger Auktionshäuser Schutz. Bei Ebay beispielsweise sind die meisten Artikel bis zu einem Wert von 200 Euro abzüglich einer Selbstbeteiligung von 25 Euro versichert. Die Amazon-Versicherung deckt Schäden bis zu 250 Euro, in bestimmten Fällen sogar bis zu 2500 Euro.

Ob der Kunde die Versicherung in Anspruch nehmen kann, ist allerdings an gewisse Bedingungen geknüpft. Meist ist mindestens eine ausreichende Menge an positiven Bewertungen des Verkäufers Voraussetzung. Außerdem sind bei Ebay nur ein Fall pro Kunde pro Monat und bei Amazon nur drei Fälle insgesamt pro Kunde durch die Versicherung abgedeckt.

Vor Überweisung des Kaufbetrags empfiehlt es sich, per Mail Kontakt zum Verkäufer aufzunehmen und sich so einen ersten Eindruck von ihm zu verschaffen. Nach dem Ende der Auktion bekommt der Käufer von Ebay eine Benachrichtigung, die auch die Postanschrift des Verkäufers enthält. Die Telefonnummer lässt sich dann über die Auskunft ermitteln.

Ein persönlicher Anruf kann Missverständnissen vorbeugen und die Identität des Geschäftspartners bestätigen. Besten Schutz verspricht ein Treuhand-Service, wie ihn beispielsweise Ebay in Zusammenarbeit mit Iloxx anbietet. Dabei überweist der Käufer den Kaufbetrag erst auf ein Treuhandkonto. Iloxx informiert dann den Verkäufer über den Zahlungseingang, und der Verkäufer übersendet die Ware an den Käufer. Danach bestätigt der Käufer den Erhalt der Ware, und erst dann überweist Iloxx das Geld auf das Konto des Verkäufers. Die Kosten für den Treuhand- Service richten sich nach dem Auktionsbetrag. Bis 100 Euro wird beispielsweise 1 Euro Gebühr fällig, bei 1000 Euro sind es 7,50 Euro.

PC-WELT Marktplatz

43860