856046

Schutzmaßnahmen gegen Betrügereien bei Facebook & Co.

10.06.2011 | 14:00 Uhr |

Wie bereits bei den Text-Nachrichten-Angriffe können sich die Einzelpersonen am besten gegen die Betrüger schützen, indem sie den gesunden Menschenverstand nutzen, sagt Joffe. Hacker sind in der Regel nicht gut darin, eine andere Person oder Unternehmen zu imitieren. Die Betrüger versuchen zwar einen Freund zu imitieren, aber schaffen es häufig nicht Ihre eigene Persönlichkeit zu vertuschen. Manchmal können die Betrüger über E-Mail-Kopfzeilen oder IP-Adressen herausgefunden werden. Die Mehrzahl der Angriffe ist jedoch viel zu allgemein und nicht zielgerichtet, sodass die Masche jedem vorsichtigen Menschen auffallen sollte.

Die Gefahren der Facebook-Apps

Andere Vorsichtsmaßnahmen erscheinen offensichtlich, werden aber dennoch häufig übersehen. Wenn jemand behauptet, er sei ein Freund oder Mitarbeiter, dann sollten Sie seine Identität über eine andere Verbindung sicherstellen. Desweiteren ist es eine gute Idee, Ihre Privatsphäreneinstellungen so zu ändern, dass Ihre Kontaktinformationen, Kommentare, Fotos und ähnliche Dinge, nicht für jeden sichtbar sind. Bei Facebook beispielsweise müssen Sie hierfür zu Konto -> Privatsphäre-Einstellungen -> benutzerdefiniert navigieren. Wählen Sie anschließend auf den „Benutzerdefinierte Einstellungen"-Link unten auf der Webseite und Sie können präzise auswählen, wer welche Informationen sehen darf. Sie haben die Auswahl zwischen „Jeder", „Freunde", „Freunde von Freunden" oder „niemand".

Facebook-Spam und LikeJacking - so schützen Sie sich

Für Unternehmen ist die Angelegenheit schon etwas komplizierter. Joffe sagt, dass es keine Möglichkeit gibt Hacker daran zu hindern eine gefälschte Facebook-Seite zu erstellen. Aber dennoch gibt es auch für Unternehmen Wege, die Risiken zu minimieren. Es gibt Überwachungsprogramme, wie beispielsweise Social Mention , die erläutern, wie der Unternehmensname online verwendet wird. Wenn eine nicht autorisierte Webseite auftaucht, kann sich das Unternehmen an den Webseitenbetreiber, oder den Betreiber des sozialen Netzwerkes wenden und diesen bitten, die gefälschte Webseite herunterzunehmen.

In der neuen Ausgabe von Doppelklick klärt PC-WELT-Sicherheitsexperte Arne Arnold darüber auf, welche Gefahren bei der Nutzung von Facebook lauern und wie Sie sich schützen. Durch die Sendung führt Moderatorin Alexandra Polzin.

Der Originalartikel wurde von John Brandon verfasst.

PC-WELT Marktplatz

856046