693774

Schützt mich ein Firewall auch vor Werbetrojanern?

05.06.2001 | 23:06 Uhr | Arne Arnold

Frage: Ich nutze häufiger werbefinanzierte Freeware - etwa Babylon 3.1. Kann mich ein Firewall auch vor den Modulen schützen, die für die Werbeeinblendung zuständig sind?

Antwort: Ein nützlicher Nebeneffekt eines Firewalls ist, dass er auf die Werbemodule von gesponserter Freeware aufmerksam macht. Dabei spielt es in der Regel keine Rolle, ob es sich beispielsweise um Werbemodule von Aureate, Cydoor oder Conducent handelt.

Ein Firewall, der mit demListenverfahrenarbeitet, erkennt jedes Modul, sobald es versucht, eine Online-Verbindung aufzubauen. Im Fall von Babylon ab Version 3.1 meldet etwa Zone Alarm nach der Installation des Übersetzungsprogramms, dass die Anwendung CYDOOR. EXE und - wenig aussagekräftig - eine DLL-Datei aufs Internet zugreifen möchten. Diese beiden Dateien bilden zusammen das Werbemodul und sind fürs Herunterladen der Werbebanner verantwortlich.

Die meisten werbefinanzierten Programme laufen auch dann, wenn Sie etwa mit Zone Alarm den Zugang für Aureate und Co. sperren. Die Software zeigt dann im Werbefenster entweder nur eine graue Fläche oder das Werbebanner, das zusammen mit der Software auf Festplatte installiert wurde - meist Werbung für die Software selbst.

Übrigens: Wir haben bereits einige Werbemodule unter die Lupe genommen und keines davon spionierte den Anwender aus. Daher ist die Bezeichnung "Werbetrojaner" zwar gängig, aber eigentlich nicht ganz korrekt. Wenn Sie Ihren PC von Werbemodulen reinigen wollen, geht das etwa mit der englischsprachigen Freeware AdAware.

Allerdings kann es passieren, dass einige werbefinanzierte Tools anschließend nicht mehr laufen.

Download von AdAware

PC-WELT Marktplatz

693774