Channel Header
148234

Schritt 9: Der Router als Netzwerk-Zentrale

02.03.2009 | 11:33 Uhr |

Einige Router haben ein DSL-Modem integriert. Hier müssen Sie darauf achten, dass das Modem zu Ihrem DSL-Anschluss passt, also zum Beispiel den ADSL2+-Standard wie auch die DSL-Variante Annex B und die Schnittstelle U-R2 unterstützt. An einige Router kann man Analog- oder ISDN-Telefone anschließen: Der Router dient in diesem Fall als Telefonanlage, die je nach Konfiguration Gespräche über VoIP oder Festnetz vermittelt. An die Fritzbox Fon WLAN 7270 und den Speedport W920V der Telekom beispielsweise lassen sich auch DECT-Telefone ankoppeln. Je mehr Funktionen ein Router mitbringt, desto mehr zusätzliche Geräte und damit Platz und Strom kann man sparen. Allerdings sind diese Router recht teuer. Und fällt der Multifunktions-Router aus, hat man auch kein DSL-Modem und keine Telefonanlage mehr.

Schritt 10: Mehr WLAN-Reichweite
Wenn Sie die Reichweite des WLAN per Richtfunkantenne erhöhen wollen, muss der Router einen passenden Antennen-Anschluss bieten: Meist handelt es sich dabei um einen (RP-)SMA-Anschluss. Statt leistungsfähigere Antennen zu installieren, können Sie das WLAN auch per Repeater ausdehnen: Erreicht ein WLAN-Router beispielsweise den PC in einem anderen Stockwerk nicht mehr, setzen Sie auf halber Strecke den Repeater ein: Er ermöglicht als Zwischenstation den Datentransfer zwischen Router und PC. Der kompakte Fritz WLAN Repeater N/G von AVM (rund 90 Euro) kommt direkt in eine Steckdose.

PREISE & AUSSTATTUNG So viel dürfen Sie erwarten
Aktuelle 11n-Router gibt es ab etwa 60 Euro, aber auch für rund 200 Euro. Die Unterschiede liegen in der Ausstattung.
• Etwa 75 Euro zahlen Sie für einen 11n-Router mit einem 4-Port-Fast-Ethernet-Switch, zum Beispiel den Linksys WRT160N.
• Rund 100 Euro kostet ein 11n-Router mit DSL-Modem wie der Netgear DG834NB.
• Für rund 100 Euro gibt’s ein 11n-Modell mit Dual-Band-Funktion, etwa den Netgear WNDR3300 oder den Trendet TEW-672GR. Es überträgt auf 2,4 oder auf 5 GHz.
• Rund 100 Euro bezahlen Sie für einen 11n-Router mit Gigabit-Switch wie den D-Link DIR-655 oder den SMCWGBR14-N.
• Für circa 200 Euro bekommen Sie einen 11n-Router, der gleichzeitig im 2,4- und im 5-GHz-Band übertragen kann. Aktuelle Beispiele sind der DIR-855 von D-Link oder der WRT610N von Linksys.
•Rund 200 Euro kostet ein 11n-Router mit DSL-Modem und Anschlüssen für Analog-/ISDN-Telefon (Beispiele: AVM Fritzbox Fon WLAN 7270 oder T-Com Speedport W 920V).

WLAN-TEMPO Theorie & Praxis

WLAN-Standard - Datenrate (MBits/s)

Theorie

Praxis*

Draft-11n

300

80-100

11g++/Turbo g

125

30-40

11g

54

20-25

11b

11

3-5

*Höchstwerte bei kurzer Distanz (3 Meter) und ungestörter Übertragung

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
148234