111714

Schritt 5 und 6

15.09.2008 | 11:55 Uhr | Thorsten Eggeling

Für eigene Plug-ins passen Sie die Pidgin.inf an
Vergrößern Für eigene Plug-ins passen Sie die Pidgin.inf an
© 2014

Schritt 5: Neue Plug-ins erstellen
PE Builder PC-WELT XPE-Edition bietet nur eine kleine Auswahl möglicher Anwendungen für das PE-System. Wenn Sie weitere Programme benötigen, können Sie schnell ein neues Plug-in dafür erstellen. Besonders geeignet ist Software, die keine Installation benötigt (portable Anwendungen). Am Beispiel des verbreiteten Instant Messengers Pidgin zeigen wir, wie Sie vorgehen müssen:
1. Erstellen Sie im Plugin-Ordner das Verzeichnis „Pidgin“ und darin das Verzeichnis „Files“.
2. Laden Sie Pidgin herunter, starten Sie die EXE-Datei, und geben Sie als Zielverzeichnis das in Schritt 1 erstellte Verzeichnis „Files“ an.
3. Kopieren Sie als Vorlage die Dateien Firefoxportable.inf und Firefoxportable_nu2menu.xml aus dem Verzeichnis „Plugins\Firefox-Portable“ nach „Plugins\Pidgin“ und benennen Sie die Dateien um in Pidgin.inf und Pidgin_nu2menu.xml.
4. Öffnen Sie Pidgin.inf in einem Editor, und passen Sie alle Bezeichnungen und Pfade sinngemäß an. Ändern Sie „Name=“ und „a=“ für Pidgin, wie Sie es in der Abbildung sehen. Entsprechend verfahren Sie mit der Datei Pidgin_nu2menu.xml.
Starten Sie dann PE Builder, und gehen Sie auf „Plugins“. In der Liste sehen Sie jetzt den neuen, bereits aktivierten Eintrag „Pidgin Portable 2.4.3“.

pcwBartPEToHD überträgt das System auf die Platte
Vergrößern pcwBartPEToHD überträgt das System auf die Platte
© 2014

Schritt 6: Die Installation auf Festplatte
Nach diesen Vorbereitungen klicken Sie auf „Start“. Das Programm erstellt die Systemdateien und legt sie unter „BartPE“ ab. Danach starten Sie pcwBartPEToHD.cmd aus dem PE Builder-Verzeichnis, drücken die Taste W und bestätigen mit Return. Das Script kopiert das PE-System in das Verzeichnis C:\MiniNT sowie die Anwendungen nach C:\Programs und fügt den Eintrag „Bart PE“ in die Datei Boot.ini ein. Nach einem Neustart sehen Sie jetzt den Windows-Bootmanager und können entweder Ihr bisheriges Windows-System oder Bart PE starten. Das Script pcwDelBartPE.cmd macht die Änderungen bei Bedarf wieder rückgängig.

Windows zum Mitnehmen: Bart PE startet auch von einem USB-Stick. Da das Tool die Festplatten/den Stick formatieren muss, gehen alle enthaltenen Daten verloren. Wenden Sie diesen Tipp also nur auf einen leeren Datenträger an, oder sichern Sie vorher alle enthaltenen Daten. Verbinden Sie den Stick mit dem PC, und starten Sie das Tool PeToUSB.exe aus dem Verzeichnis „Pebuilder_XPE\PeToUSB“. Prüfen Sie, ob unter „Ziellaufwerk“ der richtige Pfad zum USB-Stick eingestellt ist, und korrigieren Sie diesen gegebenenfalls. Aktivieren Sie die Klickbox vor „Erlaube Formatieren“, geben Sie unter „Quellpfad“ den Ordner an, in dem die Bart-PE-Dateien liegen, und aktivieren Sie die Klickbox vor „Aktiviere Kopieren“. Klicken Sie zum Abschluss auf „Start“. Nach dem Abschluss der Kopieraktion können Sie den PC vom USB-Stick booten. Eventuell müssen Sie vorher die Bootreihenfolge im Bios ändern.
Hinweis: Sie können Ihr Zweitsystem jederzeit über PE Builder verändern und mit pcwBartPEToHD.cmd aktualisieren. Neue Anwendungen fügen Sie entweder über ein Plug-in hinzu (Schritt 5), oder Sie kopieren eine portable Anwendung nach C:\Programs. Ohne Plug-in erscheint aber keine Verknüpfung im Startmenü, und Sie müssen die Anwendung über den Explorer starten.

PC-WELT Marktplatz

111714