118244

Schnittstellen: EIDE ist die beste Wahl

16.12.2002 | 09:00 Uhr | Verena Ottmann

Alle Arten von DVD-Brennern gibt's mit verschiedenen Schnittstellen: EIDE (Atapi), SCSI, USB oder Firewire. Wenn Sie noch einen freien Laufwerksschacht im PC haben und Platz auf dem Schreibtisch sparen möchten, dann kaufen Sie ein Atapi-Laufwerk wie das Philips DVDRW228. Dieses DVD+R(W)-Modell gibt es für rund 530 Euro.

Ein internes Laufwerk bauen Sie im Handumdrehen ein. Einen Treiber brauchen Sie nicht zu installieren - außer Sie möchten den Brenner auch unter DOS betreiben. Für diesen Fall liegt dem Gerät meist ein passender Treiber bei, ansonsten finden Sie ihn auf der Hersteller-Website.

Anschluss: Sind alle Laufwerksschächte in Ihrem PC besetzt, muss ein externer DVD-Brenner her. Diese Geräte lassen sich dann via Firewire- oder USB-Schnittstelle anschließen

Noch ein Vorteil: Die Atapi-Laufwerke sind am preisgünstigsten. Wenn Sie keinen Platz mehr in Ihrem PC-Gehäuse haben oder den Brenner auch an Ihrem Notebook einsetzen möchten, dann kaufen Sie ein externes Gerät. Hier haben Sie die Wahl zwischen Modellen in SCSI-, Firewire- und/oder USB-Ausführung.

Ist in Ihrem PC ein SCSI-Controller vorhanden, macht es Sinn, auch einen DVD-Brenner in SCSI-Ausführung zu nehmen. Allerdings ist hier die Auswahl äußerst klein. Im DVD+R(W)- und DVD-R(W)-Lager gibt's gar kein SCSI-Modell. Wenn Sie ohnehin ein DVD-RAM-Modell anschaffen wollten, hat etwa Toshiba mit dem SD-W1111 ein SCSI-2-Laufwerk für rund 440 Euro im Angebot. SCSI 2 erlaubt eine maximale Datenrate von 10 MB/s. Das 2fach-DVD-RAM-Laufwerk, das bis zu 3 MB/s an Daten überträgt, wird also nicht ausgebremst.

Sie besitzen eine digitale Videokamera und haben deshalb Ihrem PC bereits eine Firewire-Schnittstelle spendiert? Dann macht ein Firewire-Brenner Sinn. Empfehlenswert ist etwa der Sony DRX120L für rund 680 Euro. Prinzipiell gilt: Ein 2,4fach-Brenner überträgt maximal 3,6 MB/s. Hier hält die Firewire-Schnittstelle, die bis zu 50 MB/s durchlässt, locker mit.

Besitzt Ihr PC keine Firewire-Schnittstelle, aber einen oder mehrere USB-Anschlüsse? Dann nehmen Sie einen DVD-Brenner in USB-Ausführung. Vorteil: Diese Modelle sind preisgünstiger als Firewire-Geräte. Allerdings sollten Sie nur auf USB setzen, wenn der USB-Controller Ihrer Platine auch USB-2.0-konform ist. Konsultieren Sie dazu das Handbuch.

Eine USB-2.0-Schnittstelle gestattet eine Datenrate von bis zu 60 MB/s, während das USB-1.1-Pendant lediglich 1,5 MB/s über den Bus lässt. Bereits ein 2fach-Brenner würde damit ausgebremst. Etwa ein Drittel aller neueren Brenner kommt inzwischen mit USB-2.0-Unterstützung - etwa der FX-1 von Freecom für rund 220 Euro und der La Cie D2, der neben der USB-2.0- Buchse auch noch einen Firewire-Anschluss bietet. Preis: rund 550 Euro.

PC-WELT Marktplatz

118244