176352

Schlussfolgerungen

03.05.2010 | 13:21 Uhr | Benjamin Schischka

"Flash wurde in der PC-Ära entwickelt - für PCs und Mäuse. Flash ist ein erfolgreiches Geschäftsmodell für Adobe und wir verstehen, warum sie es auch außerhalb von PCs vermarkten wollen. Doch in der mobilen Ära geht es um Stromspar-Geräte, Touch-Displays und Open-Web-Standards - Bereiche, in denen Flash nicht mithalten kann.
Die Flut an Medienunternehmen, die ihre Produkte für Apples mobile Geräte anbieten zeigt deutlich, dass Flash nicht mehr länger notwendig ist, um sich Videos oder andere Web-Inhalte anzuschauen. Und die 200.000 Apps im App-Store beweisen, dass auch zehntausende Entwickler Flash nicht mehr nötig haben, um grafisch anspruchsvolle Anwendungen und Spiele hervorzubringen.
Neue, offene Standards in der mobilen Ära, wie HTML5, werden auf mobilen Geräten (und irgendwann auch auf PCs) die Oberhand gewinnen. Vielleicht sollte sich Adobe stärker darauf konzentrieren, für die Zukunft HTML5-Tools zu entwerfen, anstatt uns dafür zu kritisieren, die Vergangenheit hinter uns zu lassen.

Steve Jobs,
April 2010

PC-WELT Marktplatz

176352