1554025

10 Tipps, um ihr Smartphone und Tablet richtig zu reinigen

12.03.2019 | 08:01 Uhr |

Nichts ist schlimmer als ein verschmiertes Display des nagelneuen Smartphones oder Tablets. Deshalb geben wir Ihnen 10 Tipps, wie Sie die Handy-Displays richtig reinigen und effektiv vor erneuter Verschmutzung schützen.

Jeder kennt und hasst es: Fingerabdrücke auf dem Display des teuren Tablets oder Smartphones. Klar ist, dass die Bedienung mit dem Finger intuitiv und einfach ist, aber auch ihre Spuren auf dem Schirm hinterlässt. Das Handy-Display sieht schnell benutzt und dreckig aus. Wir geben Ihnen 10 Tipps, wie Sie Ihre mobilen Geräte vom Schmutz befreien und auch später sauber halten können.

Tipp 1: Mikrofasertuch

Mikrofasertücher sind günstig und sorgen schnell für ein sauberes Display.
Vergrößern Mikrofasertücher sind günstig und sorgen schnell für ein sauberes Display.

Um den Touchscreen von fettigen Fingerabdrücken und Wischern zu befreien, genügt schon ein gutes Mikrofasertuch . Mit kreisenden Bewegungen lassen sich alle Rückstände vom Handy-Display entfernen. Bei grobem Schmutz genügt es, wenn Sie die Stelle auf dem Schirm leicht anfeuchten und dann bearbeiten. Sie sollten aber stets darauf achten, dass kein Wasser in das Gehäuse des Smartphones oder Tablets kommt. Denn das könnte zu einem irreparablen Defekt des gesamten Geräts führen. Die günstigste Lösung ist aber folgende: Reiben Sie Ihr Smartphone oder Tablet an Ihrer Kleidung sauber, Baumwolle eignet sich am besten dafür.

Tipp 2: Display-Reiniger

Bio-Chem Cleantec bietet zum Beispiel Display-Reiniger an, die auf Lösungsmittel verzichten.
Vergrößern Bio-Chem Cleantec bietet zum Beispiel Display-Reiniger an, die auf Lösungsmittel verzichten.
© Bio-Chem Cleantec

Mit einem Reiniger für Handy-Displays werben viele mehr oder wenige bekannte Hersteller. Sie garantieren, dass Sie den Touchscreen dank dieser Wundermittel nicht nur gründlich säubern, sondern auch noch vor neuem Schmutz bewahren können. In der Praxis sieht das mit der Nachhaltigkeit oft anders aus, Fingerabdrücke oder Schmutz bleiben selbst kurz nach dem Reinigen am Display haften. Aber sauber bekommen Sie das Handy-Display auf jeden Fall. Sie sollten nur darauf achten, dass Sie den Display-Reiniger in geringen Mengen auf ein Mikrofasertuch geben, den Schirm ohne Druck reinigen und danach mit der trockenen Seite des Tuchs nachwischen. Verwenden Sie am besten Reiniger mit möglichst natürlichen Inhaltsstoffen - etwa Bio-Chem Display Reiniger , da diese frei von Lösungsmitteln und damit nicht so aggressiv auf die empfindlichen Oberflächen einwirken. Wichtig ist auch, dass Sie stets sparsam mit der Flüssigkeit umgehen. Auch hier ist Vorsicht geboten, da keine Flüssigkeit ins Gehäuse dringen darf.

Tipp 3: Wattestäbchen

Eingänge für Peripherie und Kabel sind Staubmagneten.
Vergrößern Eingänge für Peripherie und Kabel sind Staubmagneten.

Durch den geringen Umfang und der säubernden Watte eignen sich Wattestäbchen gut für die Reinigung des Tablets oder Smartphones. Wichtig ist, dass Sie es vor dem Reinigen von den gröbsten Wattefusseln befreien, da sie ansonsten hängen bleiben. Denkbare Einsatzgebiete für die Stäbchen sind vor allem die Öffnungen der mobilen Begleiter: Kopfhörer-Buchse und (Micro-)USB-Anschluss. Denn wenn Sie das Smartphone in Ihre Hosentasche stecken, verfangen sich sofort kleine Flusen und Dreck in den offenen Eingängen. Die Schmutzpartikel können auch schnell die Tonübertragung über die Kopfhörer beeinträchtigen, was sich mit Aussetzern oder Knistern bemerkbar machen kann. Bei hartnäckigen Schmutz sollten Sie nichtsdestotrotz auf Wasser verzichten, da es sich um empfindliche elektrische Kontakte handelt. Geht es aber nicht anders, dann schalten Sie das Gerät aus und reinigen Sie mit einem feuchten Wattestäbchen. Vor dem Einschalten sollten Sie sicherstellen, dass die Kontakte komplett trocken sind.

Tipp 4: Zahnstocher

Mit dem Zahnstocher säubern Sie auch die engen Spaltmaße.
Vergrößern Mit dem Zahnstocher säubern Sie auch die engen Spaltmaße.

Mit dem Zahnstocher lassen sich vor allem sehr kleine und enge Zwischenräume säubern, die sich über die Zeit hinweg mit Dreck und Staub füllen. Um die Spaltmaße richtig gründlich zu säubern, können Sie die Rückseite des Gehäuses öffnen, sofern es vorgesehen ist. Stechen Sie aber nicht in die kupfer- oder goldfarbenen Kontakte, da sie sehr empfindlich sind!

Tipp 5: Finger weg von Werkzeugen

Mit Werkzeugen sollten Sie grundsätzlich nicht hantieren, um die Geräte nicht zu beschädigen.
Vergrößern Mit Werkzeugen sollten Sie grundsätzlich nicht hantieren, um die Geräte nicht zu beschädigen.

Smartphones oder Tablets sind sehr empfindliche elektronische Geräte, für die die Hersteller spezielles Werkzeug beim der Herstellung verwenden. Doch sollten Sie es beim Handy-Frühjahrsputz nicht allzu genau nehmen und jedes Schräubchen lösen, um auch ja allen Schmutz zu beseitigen. Besonders Schrauben mit dem Hinweis "Void" oder "Guarantee void if removed" sollten Sie nicht anrühren, da die Garantie verfällt, wenn Sie die Schraube entfernen. Des Weiteren sollten Sie sich auch nicht dazu verleiten lassen, Akkus herauszuschrauben, die nicht zur Entnahme gedacht sind. Denn auch hier verfällt die Garantie und das Gerät könnte kaputt gehen.

Tipp 6: Antibakterielle Reinigungsmasse

Die Reinigungsmasse von Cyber Clean reinigt gründlich und wirkt antibakteriell.
Vergrößern Die Reinigungsmasse von Cyber Clean reinigt gründlich und wirkt antibakteriell.
© Cyber Clean

Besonderen Spaß macht das Reinigen mit einer antibakteriellen Reinigungsmasse wie zum Beispiel von Cyber Clean . Die Masse fühlt sich an wie Knetgummi und lässt sich entsprechend gut formen. Eventuell haben Sie sie für Ihre Tastatur bereits zu Hause. Aufgrund der Elastizität kommen Sie damit auch in enge Zwischenräume an den Schmalseiten des Mobilgeräts. Die leicht klebrige Oberfläche nimmt Staub und Krümel gut auf. Positiver Nebeneffekt ist die keimtötende Wirkung. Mit einem Preis von rund fünf Euro ist die Masse auch noch erschwinglich, da sie wiederverwendbar ist.

Tipp 7: Sorgsamer Umgang

Ein sorgsamer Umgang ist immer noch die günstigste Alternative.
Vergrößern Ein sorgsamer Umgang ist immer noch die günstigste Alternative.

Der sorgsame Umgang geht oft verloren, wenn Sie das Mobilgerät ständig mit sich führen und ausgiebig auf das Handy-Display tippen. Hier hilft vor allem eins: Führen Sie sich einfach immer wieder vor Augen, wie teuer das Gerät eigentlich ist. Schließlich tragen Sie ein Mobilgerät für mindestens 200 Euro in Ihrer Tasche mit. Zum sorgsamen Umgang gehört beispielsweise, dass Sie das Smartphone nicht in dieselbe Hosentasche wie Ihren Schlüsselbund stecken, um Kratzer und Dellen zu vermeiden. Oder legen Sie die Geräte nicht unbedacht mit Schwung auf den Tisch. Sie können die leicht herausstehenden Kameras verkratzen. Auch unscheinbare Krümel, Salz- und Zuckerreste oder Flüssigkeiten könnten das Handy-Display verunstalten. Und schmeißen Sie das Tablet nicht achtlos in Ihren Rucksack und donnern Sie diesen auch nicht auf den Boden. Die Handy-Displays sind zwar robust, aber nur so lange Sie sie auch so behandeln, wie es sich gehört.

Tipp 8: Smartphone- und Tablet-Hüllen

Mit Hüllen und Taschen schützen Sie Ihre mobilen Geräte zuverlässig.
Vergrößern Mit Hüllen und Taschen schützen Sie Ihre mobilen Geräte zuverlässig.

Bei diesem Thema überschlagen sich die Angebote: Für absolut jedes Handy und Tablet gibt es eine passende Hülle . Dabei dürfen Sie sich auch zwischen verschiedenen Materialien entscheiden, die gängigsten sind aber Kunststoff, Leder und Silikon. Außerdem unterscheiden sich Hüllen auch in der Handhabung. So können Sie zum Beispiel Ihr Smartphone in eine einfache Hülle stecken und wieder herausziehen. Manche Hersteller integrieren Innen auch oft eine Mikrofaser-Oberfläche, um das Display dabei gleich zu reinigen. Die sogenannten Bumper bestehen aus Silikon und sitzen streng um das Smartphone herum. Generell sollten Sie bei Hüllen darauf achten, dass keine wichtigen Eingänge, Mikrofone oder gar Kameras verdeckt werden. Rundum bieten Hüllen und Taschen aber einen guten Schutz vor Schmutz, Kratzern und Stößen.

Tipp 9: Staubschutz-Abdeckungen

Die Abdeckungen verhindern, dass Staub in die Öffnungen eindringt.
Vergrößern Die Abdeckungen verhindern, dass Staub in die Öffnungen eindringt.
© Cogodis

Wie bereits erwähnt sind vor allem die offenen Eingänge der mobilen Geräte große Schmutzfänger. Wenn Sie ein Modell mit einer integrierten Abdeckung besitzen, dann dürfen Sie sich glücklich schätzen und diesen Tipp überspringen. Der Staubschutz für den Anschluss ist streng genommen nur ein Platzhalter für den Kopfhörer- und USB-Eingang, um diese bei Nicht-Benutzung vor Dreck zu schützen. Auch hier gibt es viele verschiedene Modelle, die von rein neutral bis hin zu illustren Modellen reichen, wie beispielsweise kleine Kristalle oder Köpfe von Comicfiguren. Inzwischen sind die Schnittstellen wie etwa USB Typ-C so klein, dass auch die Gefahr einer Verschmutzung entsprechend abgenommen hat.

Tipp 10: Displayschutzfolien

Displayfolien schützen vor Kratzern und Schmutz.
Vergrößern Displayfolien schützen vor Kratzern und Schmutz.
© Artwizz

Auch an Displayfolien quillt das Angebot fast schon über. Die Preise hängen stark von Ihrem Smartphone/Tablet-Modell ab. Suchen Sie stets direkt nach Ihrem Gerät, um die passenden Aussparungen zu bekommen. Viele Folien schützen das Handy-Display nicht nur, sondern können unter anderem auch noch den Schirm verspiegeln oder auch entspiegeln. Einige Folien versprechen auch das Verhindern von Fingerabdrücken. Lediglich das Auftragen dieses Displayschutzes erweist sich in der Realität als recht schwierig, da häufig Bläschen oder zurückgebliebener Schmutz das Bild trüben. Aber alles in allem schützen die Folien effektiv vor Kratzern und stellen mit Preisen ab 5 Euro keine allzu große Investition dar.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1554025