Eine eigene Telefonnummer für Ihren Voice-over-IP-Anschluss erhalten Sie vom Anbieter. Da die Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation (Reg TP) beschlossen hat, dass die Vorwahl mit dem Wohnort des Anschlussinhabers auch bei der Internet-Telefonie übereinstimmen muss, kann Ihnen der VoIP-Provider lediglich Nummern aus Ihrem Ortsnetzbereich oder Servicerufnummern – beispielsweise aus dem Bereich 0180x – zur Verfügung stellen.

Der Anbieter ist verpflichtet, Ihre angegebenen Wohnortdaten zu überprüfen. Sipgate, der oben vorgestellte VoIPProvider, lässt das von der Schufa erledigen. Bei einigen Anbietern unterscheiden sich Telefonnummer und SIP-Adresse. Die SIP-Adresse, also eine Adresse wie „sip:<SIP-ID>@<Anbieterdomain>“, ist zunächst einmal die Adresse Ihres Internet- Telefons. Anstelle der SIP-ID können Sie auch die Ihnen zugeteilte Rufnummer verwenden. Möchten Sie beispielsweise die Rufnummer 089-123456 erreichen, geben Sie als SIP-Adresse in Ihrem Softphone „sip:089123456@sipgate.de“ ein.

PC-WELT Marktplatz

188810