Channel Header

Eines der wirklich neuen und nützlichen Features von Whistler ist die "Remote Desktop"-Funktion. Sie erlaubt es möglich, sich mit einem anderen Whistler-Rechner zu verbinden und mit ihm zu arbeiten, als säße man vor ihm.

Dazu öffnet sich auf dem eigenen Rechner ein Fenster, das den Desktop des anderen Rechners anzeigt.

Gerade in Firmen ist dieses Feature nützlich, da sich der Administrator beispielsweise den Weg zu dem Rechner sparen kann, an dem er Arbeiten zu erledigen hat. So kann der Administrator von seinem Rechner aus auf den betreffenden Rechner zugreifen und erledigen, was er zu erledigen hat.

Wer einen seinen Heim-Rechner mit dem Rechner im Büro verbinden will, wird ebenfalls von der "Remote Desktop"-Funktion profitieren. Von daheim kann er sich mit seinem Rechner im Büro verbinden und so arbeiten, als säße er vor seinem Büro-Rechner.

Microsoft wird dieses Feature auch dafür nutzen, um seinen Kunden eine direktere Hilfestellung anzubieten. Haben Sie beispielsweise ein Problem mit Ihrem Rechner und wissen nicht mehr weiter, können Sie die Microsoft-Hotline anrufen und um Hilfe bitten. Der freundliche Microsoft-Helfer kann sich dann direkt mit Ihrem Computer verbinden und zusammen mit Ihnen versuchen, das Problem zu lösen.

Für den Anwender ergeben sich mit dieser Vorgehensweise viele Erleichterungen. Vor allem für unkundige PC-Anwender entfallen damit die umständlichen Beschreibungen des Problems.

Und weil Sicherheit wichtig ist, muss noch erwähnt werden, dass nicht einfach Jemand auf Ihren Rechner zugreifen kann. Sie müssen zunächst Ihren Rechner einrichten und konkrete Zugriffsrechte verteilen, bevor jemand anders auf Ihren Rechner gelangen kann.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
250973