724096

Rechentrainer selbst programmiert

Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Die neuen Makrofunktionen von Word 97 bescheren auch dem alten Word-Hasen allerhand Überraschungen. Fast nichts ist geblieben, wie es war, und die Orientierung im neuen "Visual Basic-Editor" fällt zunächst schwer.

Lösung: Word 97 bringt eine komplette Programmierumgebung mit, die weit über das hinausgeht, was mit Version 6.0 oder 95 möglich war. Daher taugt es jetzt auch zur Programmierung komplexerer Projekte, die mit Textverarbeitung nicht unbedingt etwas zu tun haben müssen. Im folgenden Beispiel, einem kleinen Mathe-Trainer für Kinder, zeigen wir grundlegende Schritte beim Umgang mit dem Visual-Basic-Editor und wie sich Word für das Erstellen kleiner Programme einsetzen läßt.Wir liefern das Grundgerüst eines Rechentrainers, mit dem das Multiplizieren von zwei Zahlen zwischen 1 und 10 geübt werden kann. Um das Programm zu erstellen, gehen Sie so vor:1. Starten Sie Microsoft Word 97 und den "Visual Basic-Editor" mit der Tastenkombination <Alt>-< F11>.2. Erstellen Sie als Programmoberfläche ein neues Formular, indem Sie den Projekt-Explorer mit <Strg>-< R> aufrufen, dort mit der rechten Maustaste auf "Normal" klicken und aus dem Kontextmenü "Einfügen, UserForm" wählen.3. Erstellen Sie das Formular (siehe S.370), indem Sie die passenden Steuerelemente aus dem Fenster "Werkzeugsammlung" auf das Formular ziehen. Das Formular muß vier Bezeichnungsfelder (Label1 bis Label4), ein Textfeld (TextBox1) und drei Befehlsschaltflächen (OK, Statistik, Abbrechen) enthalten. Mit <F4> rufen Sie das Eigenschaftsfenster auf, in dem Sie das Erscheinungsbild des gerade markierten Steuerelements verändern können. Hier legen Sie etwa die Namen des Elements, die Fensterüberschrift oder die verwendete Schriftart fest.4. Benennen Sie die Schaltflächen so wie im Beispiel angegeben. Tragen Sie also beispielsweise für die Schaltfläche "OK" im Eigenschaftsfenster sowohl unter "Name" als auch unter "Caption" "OK" ein.5. Vergeben Sie auch für das Formular selbst einen Namen. Ein Klick auf einen freien Bereich im Formular zeigt die Formular-Eigenschaften an. Ändern Sie dort die Felder "Name" und "Caption" auf "MathTrain".Anschließend erstellen Sie ein neues Programm-Modul. Dazu wiederholen Sie die Schritte 1 und 2, die wir oben für das Formular beschrieben haben. Klicken Sie im Kontextmenü diesmal jedoch auf "Einfügen, Modul".

Um den Programmcode einzugeben, gehen Sie so vor:1. Klicken Sie im Projekt-Explorer doppelt auf das eben erstellte Programm-Modul. Es öffnet sich das Editor-Fenster, in das Sie den Code eingeben, wie er in unserem Beispiel in dem Fenster "NORMAL Modul1 (Code)" dargestellt ist.2. Um auch dem Formular Programmaktionen zuzuweisen, öffnen Sie zunächst das Editor-Fenster für das Formular. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Formular, und wählen Sie danach aus dem Kontextmenü "Code anzeigen" aus. Tippen Sie jetzt die Zeilen ab, die im Fenster "NORMAL MathTrain (Code)" in der Abbildung oben zu lesen sind.Sie können das Programm jetzt mit <F5> testen. Die Eingabemarke muß sich dazu allerdings im Modul1 innerhalb der Funktion "Public Sub Main()" befinden.

PC-WELT Marktplatz

724096