1424725

Geniale Android-Tipps, die niemand kennt

03.12.2017 | 17:09 Uhr |

Hilfreiche Tricks und clevere Handgriffe – wir zeigen Ihnen, wie Sie auch versteckte Funktionen Ihres Android-Smartphones völlig problemlos im Alltag nutzen.

Manche nützliche Bedienfunktion der kleinen Alleskönnergeräte sind nur unzureichend oder gar nicht dokumentiert. Das bringt Nachteile, denn mit den richtigen Tasten- und Bedienkürzeln sparen Sie einiges an Zeit. Mit den folgenden Tipps nutzen Sie Android effektiver. Beachten Sie, dass die Verfügbarkeit der gezeigten Funktionen von der Android-Version abhängt.

1. Mit unsichtbarem WLAN verbinden

Funknetzwerke, die aus Sicherheitsgründen als unsichtbar konfiguriert sind, senden keine WLAN-Kennung (SSID) aus und werden deshalb in der Liste der verfügbaren Wireless LANs nicht angezeigt. Um trotzdem eine Verbindung zum Funknetzwerk herzustellen, rufen Sie „Einstellungen ➞ Drahtlos und Netzwerke ➞ WLAN“ auf. Scrollen Sie ganz nach unten, und tippen Sie „Netzwerk hinzufügen“ an. Hier tragen Sie den Netzwerknamen und die WLAN-Anmeldedaten ein.

In den WLAN-Einstellungen können Anwender auch versteckte WLANs hinzufügen.
Vergrößern In den WLAN-Einstellungen können Anwender auch versteckte WLANs hinzufügen.

2. Widgets auf den Startbildschirm legen

Android bietet je nach Hersteller des Smartphones zwischen drei und sieben Homescreens. Darauf lassen sich Verknüpfungen zu oft verwendeten Apps, Ordnern, Personen, Einstellungen und zu Miniprogrammen (Widgets) ablegen. Widgets erledigen vor allem solche Aufgaben blitzschnell, für die sich eine separate App nicht unbedingt lohnt, etwa für die Anzeige von Uhrzeit, Verkehrslage, Wetterprognose, Kalendereinträgen, Nachrichten oder Twitter-Tweets.

Ein weiteres Beispiel ist das Energiesteuerung-Widget, mit dem Sie stromfressende Smartphone-Funktionen gezielt aus- und wieder einschalten können. Das „News und Wetter“-Widget wiederum platziert einen Nachrichtenticker mit Angaben zum derzeitigen Wetter auf dem Homescreen.

Um ein Widget oder eine Verknüpfung auf dem Homescreen einzurichten, drücken Sie länger auf den gewünschten Startschirm und wählen aus dem dann erscheinenden Menü aus, welche Funktion Sie verankern möchten.

Widgets bieten Unterfunktionen von Apps, die direkt auf dem Home-Bildschirm erreichbar sind.
Vergrößern Widgets bieten Unterfunktionen von Apps, die direkt auf dem Home-Bildschirm erreichbar sind.

3. Fotosuche nach Datum

Aufgenommene oder mit dem Rechner synchronisierte Fotos speichert Android in den „Alben“. Nach dem Start der Alben-App und dem Antippen eines Albums kann man durch Wischen auf dem Display in der Bildgalerie blättern. Möchten Sie schnell zu den Fotos gelangen, die Sie an einem bestimmten Datum aufgenommen haben, verwenden Sie zum Blättern den Scrollbalken ganz rechts im Display. Sobald Sie ihn mit dem Finger verschieben, erscheint das Aufnahmedatum der Bilder an der derzeitigen Position.

Fotos können Sie auch nach Datum sortieren und filtern lassen.
Vergrößern Fotos können Sie auch nach Datum sortieren und filtern lassen.

4. Multitasking-Liste nutzen

Android unterstützt Multitasking. Daher laufen geöffnete Apps im Hintergrund weiter, wenn man die Home-Taste drückt. Über die Multitasking-Liste lassen sich einmal gestartete Apps leicht wieder nach vorne holen. Dazu tippen Sie auf das kleine Viereck unten auf dem Bildschirm. Mit Wischen können Sie durch die geöffneten Apps wechseln.

5. Bessere Fotos mit Motivprogramm

Sie möchten ein sich schnell bewegendes Objekt scharf einfangen oder ein Porträt fotografieren? Für diese Anwendungsbereiche bieten Android-Smartphones ein kleines Arsenal an Motivprogrammen wie Panorama und Fokuseffekt oder Photo Sphere an.
Dazu drücken Sie auf das „Hamburger“- Menü mit den drei Strichen und tippen die Funktion, die Sie nutzen wollen.

6. Fotos ohne GPS-Spuren aufnehmen

Die Kamera-App in Android versieht Fotos mit den Koordinaten der Stelle, an der sie aufgenommen wurden. Dadurch lassen sich die Bilder via Google Maps am passenden Ort in eine Landkarte einbinden. Außerdem kann man über die Geokoordinaten geschossene Bilder nach Ihrem Aufnahmeort sortieren und nachsehen, wo sie gemacht wurden. Möchten Sie verhindern, dass Dritte nachvollziehen können, wo Fotos entstanden sind, können Sie bei der Aufnahme die Einbettung der Koordinaten ganz einfach verhindern: Starten Sie die Kamera-App, und drücken Sie die „Einstellungen“-Taste. Deaktivieren Sie vorübergehend die Option „Standort speichern“.

7. Apps beenden, Speicher freigeben

Android enthält einen eingebauten Task-Manager, mit dem sich gerade nicht benutzte Anwendungen einfach beenden lassen, sodass Speicherplatz wieder freigegeben wird. Gehen Sie zu „Einstellungen ➞ Apps“. Wählen Sie eine App durch Antippen aus. Mit „Beenden“ beziehungsweise „Beenden erzwingen“ beenden Sie die App und geben dadurch den von der App belegten Arbeitsspeicher frei.

8. App schnell schließen

Dank Multitasking läuft eine einmal gestartete App in Android so lange weiter, bis Sie das Programm explizit beenden. Weil jede im Hintergrund laufende Anwendung Arbeitsspeicher und Rechenleistung verzehrt, ist es empfehlenswert, nicht länger benötigte Apps zu schließen. Das geht am schnellsten über die „Letzte Apps“-Taste (das kleine Viereck am unteren Bildschirmrand neben dem Home-Button): Drücken Sie die Taste und wischen Sie nicht mehr benötigte Apps nach links, rechts oder nach oben – die genaue Wischbewegung unterscheidet sich je nach Hersteller beziehungsweise Android-Oberfläche.

9. Reset für Telefonnetz und WLAN

Obwohl Sie sich in Reichweite eines WLANs oder in einem mit Mobilfunk versorgten Gebiet befinden, erkennt Android mitunter keine Verbindung. Zu solchen Verbindungsproblemen kann es auch bei Bluetooth kommen.

Meistens kann ein Reset aller Funkverbindungen das Problem lösen. Dazu öffnen Sie die Einstellungen und schalten den Flugmodus ein. Im Flugmodus setzt Android die drahtlosen Verbindungen zurück. Schalten Sie nach kurzem Warten den Flugmodus wieder aus.

10. Screenshots erstellen

In Android lassen sich Bildschirmschnappschüsse bequem ohne spezielle App oder gar Root-Funktion aufnehmen. Dazu genügt es bei den meisten Android-Smartphones den Einschaltknopf gedrückt zu halten und die Leiste-Taste anzuklicken. Android sichert daraufhin einen Schnappschuss des derzeitigen Bildschirminhalts als Bilddatei im Album. Alternativ: Bei einigen Herstellern müssen Sie für einen Screenshot die Einschalttaste gedrückt halten und dazu noch den Home-Button drücken.

11. Koppelung im Auto per Bluetooth

Viele neuere Fahrzeuge verfügen über eine Bluetooth-Freisprechanlage, die sich in Verbindung mit einem Android-Smartphone zum Telefonieren ohne Kabel verwenden lässt. Zum Einrichten der drahtlosen Freisprechverbindung müssen Sie das Handy einmalig mit dem Fahrzeug koppeln. Am Smartphone aktivieren Sie dazu Bluetooth unter „Einstellungen ➞ Drahtlos und Netzwerke ➞ Bluetooth“ (bei manchen Herstellern finden Sie das Bluetooth-Menü auch direkt unter „Einstellungen“.

Nun starten Sie am Fahrzeug die Bluetooth-Umgebungssuche. Haben sich die beiden Geräte gefunden, geben Sie den am Display angezeigten Bestätigungscode ein. Ist die Koppelung abgeschlossen, verbinden sich Smartphone und Fahrzeug, sobald sie in Reichweite sind.

12. Schnelle Sprachsuche

Auch in Android steckt eine Sprachsteuerungsfunktion. Um sie zu aktivieren sprechen Sie „Ok Google“. Mögliche Kommandos sind etwa „Rufe Dieter Huber zu Hause an“, „Karte von Stuttgart“ oder „SMS senden an Klaus Müller“.

Auch Android bietet eine Spracherkennung
Vergrößern Auch Android bietet eine Spracherkennung

13. Unerwünschte Anrufe bändigen

Unpassende Anrufe leiten Sie per Wisch des Telefonhörersymbols nach links zur Sprachmailbox um. Auch das Drücken des Einschaltknopfs oder einer der Lautstärketaste lässt das Telefon verstummen. Bei manchen Smartphones genügt es, das Gerät umzudrehen, um es stumm zu schalten.

14. Schnellen Punkt tippen

Das Eintippen des Punkt-Satzzeichens erleichtert Android durch einen vordefinierten Shortcut. Am Ende eines Satzes genügt es, zweimal schnell hintereinander auf die am Display angezeigte Leertaste zu drücken, um einen Punkt einzugeben.

15. Offenes WLAN aufspüren

Wenn Sie „Einstellungen ➞ Drahtlos und Netzwerke ➞ WLAN ➞ Netzwerkhinweis“ aktivieren, erhalten Sie eine Benachrichtigung, sobald Ihr Smartphone in Reichweite eines offenen Funknetzwerks ist. Dann können Sie entscheiden, ob Sie das ungeschützte Funknetzwerk zum Surfen verwenden möchten oder nicht.

Android weist darauf hin, wenn neue WLANs in Reichweite verfügbar sind.
Vergrößern Android weist darauf hin, wenn neue WLANs in Reichweite verfügbar sind.

16. Besser in Android suchen

Standardmäßig durchwühlt die Android-Suche nicht alle verfügbaren Kategorien wie etwa Kontakte, Facebook, Mails, Web. Welche Elemente die Suchfunktion berücksichtigen soll, geben Sie unter „Einstellungen ➞ Google ➞ Suche ➞ ….durchsuchen“ an. Die Auswahlmöglichkeiten hängen davon ab, welche Android-Version Sie verwenden und welche Apps installiert sind.  Manche Einträge erscheinen nur, wenn die korrespondierende App vorhanden ist. Entfernen Sie das Häkchen bei allen Kategorien, die Sie nicht in die Suche einbeziehen wollen. So erhalten Sie eine kompakte Trefferanzeige.

Die Suche in Android können Sie in den Google-Einstellungen vornehmen
Vergrößern Die Suche in Android können Sie in den Google-Einstellungen vornehmen

17. Komfortable Suche im Internet

Damit Android-Vorschläge von Google während der Eingabe eines Suchbegriffs anzeigt, muss die entsprechende Option unter „Einstellungen ➞ Google aktiviert sein. In diesem Menü können Sie ferner verhindern, dass Google Ihren Standort erfährt und ortsbezogene Suchergebnisse liefert.

18. Bilder aus Internetseiten sichern

Um Fotos einer Website im Android-Album zu sichern, öffnen Sie die gewünschte Website im Browser. Tippen Sie dann so lange auf das Motiv, bis das Kontextmenü für Grafiken erscheint. Sie haben nun die Möglichkeit, die Grafik mit im Album abzulegen, als Hintergrund zu speichern oder das Foto mit verschiedenen Apps zu teilen.

19. IMEI-Nummern auslesen

Bei der IMEI (International Mobile Station Equipment Identity) handelt es sich um eine fest im Smartphone gespeicherte Seriennummer, über die sich Mobilfunkgeräte eindeutig identifizieren lassen. Darüber kann das Gerät gesperrt werden, und zwar auch dann, wenn eine andere SIM-Karte eingelegt wurde. Im Falle von Diebstahl oder anderem Verlust müssen Sie dem Provider Ihre IMEI-Nummer mitteilen. Sie lässt sich einfach mit der Telefon-Kurzwahl „*#06#“ abfragen.

20. VPN-Zugang einrichten

Der Zugang zu vielen Firmennetzwerken wird durch ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) gesichert. Android unterstützt VPNs über WLAN- und Mobilfunkverbindungen. Einrichten lassen sich die VPN-Zugangsdaten unter „Einstellungen ➞ Drahtlos und Netzwerke ➞ Mehr ➞ VPN ➞ VPN hinzufügen“.

21. Adressen versenden

Tippen Sie länger auf eine Internet-URL oder Mailadresse, öffnet sich nach Auswahl des Befehls „Senden über“ ein Menü mit einer Liste möglicher Optionen zum Senden der Web-Adresse. Sie können den Internet-Link via Mail, Kurzmitteilung oder Bluetooth übermitteln, per Facebook oder Twitter teilen, in Ihre Dropbox legen oder zu einem Übersetzungsdienst senden. Wenn Sie zum Beispiel „Nachricht“ wählen, öffnet Android automatisch den SMS-Dialog. Hier kommentieren Sie die Adresse und senden sie weiter.

22. KeePass auf dem Android nutzen

Auch auf Android-Geräten lässt sich KeePass nutzen. Dazu laden Sie die App KeePassDroid aus Google Play. Die Kennwortdatei speichern Sie hier ebenfalls in Dropbox, wie bei der Verwendung mit dem iPhone oder iPad. Bei KeePassDroid können Sie aber auch auf die Cloudspeicher OneDrive oder Google Drive setzen. Öffnen Sie KeePassDroid auf dem Android-Gerät, können Sie sich an Ihrem Cloud-Speicher anmelden. Öffnen Sie die KeePass-Datenbank in KeePassDroid, stehen Ihnen die gleichen Daten zur Verfügung, wie auf dem PC, Ihrem Mac und dem iPhone/iPad.

Mit dem App KeePassDroid nutzen Sie KeePass auch auf Android-Geräten
Vergrößern Mit dem App KeePassDroid nutzen Sie KeePass auch auf Android-Geräten

23. Sicherheitsoptionen nutzen - Smart Lock

Bestandteil von Android ist die Smart Lock-Funktion. Diese wird über Einstellungen\Sicherheit erreicht. Der Vorteil dieser Technologie soll sein, dass Sie Ihr Gerät mit einer PIN schützen, diese aber nicht ständig eingeben müssen. Solange Sie Ihr Gerät in der Hand halten und es bewegen, wird es nicht mehr gesperrt und Sie müssen auch die PIN nicht erneut eingeben. In den Smart Lock-Einstellungen können Sie festlegen, wie sich das Android-Gerät bei Entsperrung verhalten soll.

24. Trageerkennung nutzen - Die On-Body-Detection

Haben Sie über Einstellungen\Sicherheit das Entsperren des Gerätes per PIN konfiguriert, können Sie über Einstellungen\Sicherheit\Smart Lock die Option Trageerkennung aktivieren. Wenn die Trageerkennung aktiviert ist, sperrt sich das Gerät solange nicht, bis Sie es aus der Hand legen, zum Beispiel auf einen Tisch. Android arbeitet dazu mit dem Beschleunigungssensor des Gerätes zusammen. Die Funktion entsperrt das Gerät aber nicht automatisch. Wenn Sie Ihr Gerät wieder vom Tisch nehmen, bleibt es gesperrt.

25. Bessere Schnelleinstellungen

Wischen Sie von oben nach unten, erscheinen die Schnelleinstellungen in Android. Im Bereich der WLANs und Bluetooth lassen sich die Untermenüs mit einem tippen erreichen. Haben Sie Bluetooth oder WLAN deaktiviert, können Sie mit einem Tipp den entsprechenden Adapter wieder aktivieren. Rufen Sie die Schnelleinstellungen auf dem Sperrbildschirm auf, reicht ein einfaches Wischen nach oben, um den Sperrbildschirm zu entsperren.

Günstige Smartphones mit bester Preis-Leistung

Lese-Tipp: Die besten Tipps und Tricks für Android





0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1424725