193220

Raid 0 in Betrieb nehmen

01.08.2005 | 15:33 Uhr | Michael Schmelzle

6. Windows XP installieren

Booten Sie den PC von der Installations-CD. Drücken Sie beim Erscheinen des blauen Ladebildschirms die <F6>-Taste. Nachdem Sie den Lizenzbestimmungen zugestimmt haben, drücken Sie die <Z>-Taste, legen die Diskette mit den Laufwerks- und Raid-Treibern Ihres Controllers ins Diskettenlaufwerk und bestätigen mit <Return>. Markieren Sie den Raid-Treiber für XP, und bestätigen Sie mit <Return>. Drücken Sie wieder die <Z>-Taste, und wiederholen Sie den Vorgang für den Laufwerkstreiber. Prüfen Sie, ob die Installationsroutine die Treiber anzeigt, bevor Sie <Return> betätigen.

7. Inbetriebnahme

Wenn Sie den Raid-0-Verbund nur zu Ihrem bestehenden System hinzugefügt haben, müssen Sie nach der Installation der Controller-Treiber die Platten noch einbinden. Dazu rufen Sie über „Start, Systemsteuerung, Verwaltung, Computerverwaltung“ die „Datenträgerverwaltung“ auf. Dort sind in der rechten Fensterhälfte alle Platten Ihres Verbunds mit dem Vermerk „Nicht zugeordnet“ als Balken dargestellt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Balken, und wählen Sie „neue Partition erstellen“. Ein Assistent hilft Ihnen beim Einrichten des Verbunds, der nach einem Neustart zur Verfügung steht.

8.Leistungskontrolle

Prüfen Sie, ob Ihr Raid-0-Verbund einwandfrei arbeitet, etwa mit dem Tecbench Disk Benchmark unserer Schwesterpublikation Tecchannel (2 links). Nach der Installation der Benchmark Suite starten Sie den Disk Benchmark und bestätigen den Warnhinweis mit „Ja“. Dann klicken Sie auf „Lesen, Benchmark Drive“, wählen Ihren Raid-0-Verbund aus und starten den Test über „Run Benchmark“. Sofern sich der Raid-Controller nicht selber ausbremst, sollten Sie mit einem aktuellen Plattenduo eine maximale Datenrate von deutlich über 100 MB/s erreichen.

PC-WELT Marktplatz

193220