Channel Header
193220

Raid 0 einrichten

01.08.2005 | 15:33 Uhr | Michael Schmelzle

1. Vorbereitung

Prüfen Sie, ob Sie die passenden Datenkabel für die Platten parat haben. Bei S-ATA-Laufwerken benötigen Sie meist noch einen Strom-Adapter und – falls alle vierpoligen Netzteilstecker belegt sind – ein Y-Stromkabel. Falls Sie Ihr Betriebssystem gleich auf dem Raid-0-Verbund installieren wollen – wir raten dazu –, laden Sie die aktuellen Laufwerks- und Raid-Treiber Ihres Controllers auf eine Diskette. Sichern Sie zudem alle wichtigen Daten.

2. Konfiguration & Montage

Beachten Sie bei IDE-Platten: Wenn zwei Laufwerke an einem Datenkabel hängen, muss das erste als Master und das zweite als Slave konfiguriert sein. Der Aufkleber auf der Oberseite des Laufwerks verrät, welche Steckbrücke Sie dazu auf der Rückseite umsetzen müssen. Bei S-ATA-Platten ist keine Master-Slave-Konfiguration notwendig, da jedes Laufwerk exklusiv einen Datenbus nutzt. Ziehen Sie den PC-Netzstecker, und öffnen Sie das Gehäuse. Schrauben Sie die Festplatte(n) am Laufwerkskäfig fest, und stecken Sie – falls nötig – die Raid-Controller-Karte in einen freien PCI-Steckplatz.

3. Verkabelung

IDE : Den einzelnen blauen Stecker des Datenkabels verbinden Sie mit der Platine respektive der Controller-Karte, den schwarzen Stecker mit dem Master- und den grauen Stecker mit dem Slave-Laufwerk. Beachten Sie, dass die rote Ader des Kabels jeweils an Pin 1 der IDE-Anschlussbuchsen anliegt. Verbinden Sie nun die Platte(n) mit dem Stromstecker des Netzteils.
S-ATA : Verbinden Sie alle Platten mit einem Daten- und Stromkabel. Schließen Sie die Datenkabel an die S-ATA-Buchsen der Platine respektive des Controllers an.

4. Raid-Modus im Bios aktivieren

Starten Sie den PC. Prüfen Sie, ob das Bios beim Booten alle angeschlossenen Laufwerke erkennt. Andernfalls gehen Sie ins Bios-Setup und stellen im Menü „(Integrated) Peripherals“ im Abschnitt „OnChip IDE Device“ die Optionen „On Chip Primary/Secondary PCI IDE“ oder „On-Chip Serial ATA“ auf „Enabled“. Im selben Menü prüfen Sie dann im Abschnitt „Onboard Device“, ob auch bei den mit Raid bezeichnete(n) Option(en), etwa „Onboard Promise RAID Device“, „Enabled“ steht. Eine Controller-Karte hingegen meldet sich automatisch beim Booten mitsamt ihren Laufwerken.

5. Raid-0-Verbund einrichten

Booten Sie den PC von der Installations-CD. Drücken Sie beim Erscheinen des blauen Ladebildschirms die <F6>-Taste. Nachdem Sie den Lizenzbestimmungen zugestimmt haben, drücken Sie die <Z>-Taste, legen die Diskette mit den Laufwerks- und Raid-Treibern Ihres Controllers ins Diskettenlaufwerk und bestätigen mit <Return>. Markieren Sie den Raid-Treiber für XP, und bestätigen Sie mit <Return>. Drücken Sie wieder die <Z>-Taste, und wiederholen Sie den Vorgang für den Laufwerkstreiber. Prüfen Sie, ob die Installationsroutine die Treiber anzeigt, bevor Sie <Return> betätigen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
193220