724140

REG-Dateien: Gefährlicher Standarddoppelklick

Anforderung

Zeitaufwand

Vielen Anwendern passiert es ständig, daß sie irgendwelche REG-Dateien, die sie eigentlich nur anschauen möchten, versehentlich gleich in die Registrierdatenbank eintragen. Kann das schwerwiegende Folgen haben?

Allerdings! REG-Dateien können fatale Änderungen am System vornehmen. Sie müssen daher ein ordentliches Maß an Risikofreude mitbringen, wenn Sie die Win-95-Standardeinstellung für REG-Dateien beibehalten. Diese sieht nämlich vor, daß - anders als etwa bei den ebenfalls gefährlichen INF-Dateien -der Inhalt der REG-Datei beim Doppelklick in die Registrierdatenbank aufgenommen wird. Danach besteht für den Nicht-Experten kaum mehr eine Möglichkeit, diesen Vorgang rückgängig zu machen. Um den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen, müßten Sie die neuen Einträge manuell aus der Registrierdatenbank löschen.

Aber Sie können sich dagegen schützen: Wir empfehlen Ihnen, den Standardvorgang (Doppelklick) für REG-Dateien unter "Bearbeiten" zu ändern. Suchen Sie dazu im Explorer unter "Ansicht, Optionen, Dateitypen" den Dateityp "Registrierungsdatei", und wählen Sie "Bearbeiten". Markieren Sie unter "Vorgänge" "Bearbeiten", und klicken Sie auf die Schaltfläche "Als Standard". Wenn Sie bestätigt haben, wird jede REG-Datei beim Doppelklick geöffnet und nur dann mit der Registrierdatenbank zusammengeführt, wenn Sie das im Kontextmenü ausdrücklich auswählen. Übrigens: Die gleiche Einstellung empfehlen wir für BAT-Dateien.

0 Kommentare zu diesem Artikel
724140