148141

RAM ausreizen: Speichertakt erhöhen

29.04.2011 | 08:33 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Je höher die Frequenz und je niedriger die Zugriffszeiten („Timings“) der Speicherzellen, desto mehr Leistung holen Sie aus Ihrem Arbeitsspeicher.

Speichertakt: Bereits seit der Athlon-64-Baureihe integriert AMD den Speicher-Controller in die CPU. Deshalb ergeben sich unterschiedliche Vorgehensweisen für AMD- und Intel-Syteme.

AMD-System:

Der Speichertakt hängt hier direkt vom Referenztakt ab, da mit den Werkseinstellungen der Speicher-Controller automatisch einen RAM-Teiler aus dem Referenztakt generiert. Um den Speichertakt zu erhöhen, müssen Sie also entweder den Referenztakt anheben oder den RAM-Teiler um „1“ reduzieren.

Intel-System:

Da der Speichertakt hier direkt vom Front Side Bus abhängt, erhöht sich das Tempo des Arbeitsspeichers automatisch, wenn Sie den Systemtakt anheben. Wie beim Übertakten der CPU sollten Sie parallel die Spannungsversorgung des Speichers anheben. Das entsprechende Bios-Menü heißt zum Beispiel „DDR(2) Voltage“ oder „DRAM Voltage“. Es kann auch in einem übergeordneten Menü wie „Voltage Control“ zu finden sein. Heben Sie die Spannung in 0,01-Volt-Schritten an. Wichtig dabei: Beachten Sie unbedingt die Richtwerte des Herstellers, die Sie auf der Beschriftung des Riegels finden, und überschreiten Sie den Ausgangswert nicht um mehr als 0,15 Volt.

PC-WELT Marktplatz

148141