Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Sie verwenden eine relativ hohe Bildschirmauflösung, um auf dem Desktop möglichst viel Platz zu schaffen. Bei einer solchen Konfiguration gibt es immer die eine oder andere Anwendung, bei der das Arbeiten aufgrund winziger Listboxen zur Qual wird. Jedoch lohnt es die Mühe nicht, wegen dieser einen Anwendung jedes Mal die Auflösung manuell umzustellen und dann die Änderung wieder zurückzunehmen.Lösung: Neuere Grafikkarten bieten eine schnelle Umstellung von Auflösung und Farbtiefe über kleine Hilfsprogramme an, die sich im Systray-Bereich der Startleiste ansiedeln. Auch Microsofts Powertoys enthalten mit QUICKRES.EXE ein Dienstprogramm, das es Ihnen erlaubt, mit einigen Mausklicks die Auflösung zu ändern (gratis, Download unter www.microsoft.com/windows95/downloads, 205 KB). Wenig bekannt ist allerdings, dass Quickres und vergleichbare Programme die Fähigkeit besitzen, die Bildparameter von der Kommandozeile zu übernehmen. Ist Quickres installiert (jedoch nicht gestartet, sonst drohen Abstürze!), lässtsich etwa mit der Kommandozeilequickres.exe 800x600x16die Auflösung 800 x 600 mit der Farbtiefe 16 Bit (also 216 = 65.000 Farben) einstellen. Mit diesem Wissen können Sie nun jede beliebige Anwendung bequem mit einer alternativen Auflösung starten, indem Sie ein VB-Script oder eine Batchdatei anlegen. Eine Batchdatei könnte beispielsweise folgenden Inhalt haben:start /w quickres.exe800x600x16start /w <Programm>quickres.exe 1024x768x16Zu dieser Batchdatei (oder dem VB-Script) legen Sie dann eine Verknüpfung im Start-Menü oder am Desktop ab. Die Beispielbatch setzt die Auflösung auf 800 x 600 zurück, startet dann das gewünschte Programm und stellt nach dessen Abschluss (/w für wait) die ursprüngliche Auflösung von 1024 x 768 x 16 wieder her. Welche Auflösungen Ihre Grafikkarte unterstützt, testen Sie zunächst am besten interaktiv, indem Sie Quickres ohne Parameter starten und dann über die Task-Leiste die angezeigten Einstellungen prüfen.

PC-WELT Marktplatz

724074