176352

Punkt Sechs: Der wichtigste Grund

03.05.2010 | 13:21 Uhr | Benjamin Schischka

"Mal ganz abgesehen davon, dass Flash ein geschlossenes, proprietäres System ist, massive, technische Einschränkungen aufweist und keine Touch-Geräte unterstützt - es gibt noch einen viel wichtigeren Grund dafür, warum wir Flash auf unseren Geräten nicht erlauben. Wir haben über die Nachteile von Flash in Bezug auf das Abspielen von Videos diskutiert, aber Adobe will auch, dass Entwickler mit ihrem Programm Apps kreieren, die auf iPhone, iPod und iPad lauffähig sind.

Wir wissen aus schmerzvoller Erfahrung, dass Apps von Drittanbietern, die über ein anderes System entwickelt wurden, am Ende qualitativ unterdurchschnittlich werden und die Verbesserung und den Fortschritt der Plattform behindern. Drittentwickler können nur dann Nutzen aus einer Plattform ziehen, wenn ihr Publisher auch auf die neuen und womöglich einzigartigen Funktionen dieser Plattform eingeht. Wir können uns nicht darauf verlassen und warten, bis irgendein unabhängiger Publisher sich irgendwann dazu entscheidet, unsere Verbesserungen auch an seine Entwickler weiterzugeben.

Schlimmer noch, wenn dieser Drittentwickler ein Tool nutzt, das Apps für mehrere Plattformen unterstützt. Dieser Drittanbieter könnte so lange auf vorhandene Verbesserungen verzichten, bis sie auf allen für ihn relevanten Plattformen vorhanden sind. So nutzen Drittentwickler also immer nur den kleinsten gemeinsamen Nenner aller verfügbaren Funktionen einer Plattform. Und wir können nicht zulassen, dass Funktionen unserer Produkte vernachlässigt werden, nur weil sie das Konkurrenzprodukt noch nicht vorweist.

Flash ist so ein Entwickler-Tool für mehrere Systeme. Es ist nicht das Ziel von Adobe, Entwicklern dabei zu helfen, die beste App für iPhone, iPod und iPad zu schreiben. Es ist ihr Ziel, Entwicklern dabei zu helfen, eine App für mehrere Systeme zu entwerfen. Und Adobe war schon in der Vergangenheit außergewöhnlich langsam darin, Innovationen und Verbesserungen von Apple-Plattformen aufzunehmen. Ein Beispiel: Obwohl Mac OS X nun schon seit fast zehn Jahren existiert, hat Adobe es erst vor kurzem mit CS5 komplett übernommen (Cocoa). Damit ist Adobe der letzte große Dritthersteller, der Mac OS X komplett eingeführt hat.

Unsere Motivation ist einfach - wir wollen unseren Entwicklern die fortschrittlichste und innovativste Plattform bieten. Wir wollen, dass sie diese Plattform als Sprungbrett nutzen und damit die besten Apps kreieren, die die Welt je gesehen hat. Wir wollen diese Plattform kontinuierlich verbessern, damit Entwickler noch fantastischere, leistungsstärkere, lustige und nützliche Apps erschaffen. Damit gewinnt jeder - wir verkaufen mehr Geräte, weil wir die besten Apps haben, die Entwickler erreichen eine immer breitere Zielgruppe und Kundschaft und die Nutzer freuen sich über die beste und größte Auswahl an Apps."

PC-WELT Marktplatz

176352