Der PC Vaio PCV-RZ414 von Sony für rund 2000 Euro lässt sich mit standardmäßig eingebauter WLAN-Karte über eine Fernbedienung steuern. Während etwa ein Benutzer mit der Fernbedienung das Menü des Rechners bedient, kann ein zweiter von seinem eigenen PC Verbindung via WLAN zum Sony-Rechner aufnehmen, auf dessen Filmarchiv zugreifen und einen Film auf seinen Rechner übertragen sowie wahlweise auf DVD brennen.

Die Festplatte des VAIO PCVRZ414 hat eine Größe von 160 bis 200 Gigabyte und bietet Platz für über 100 Filme in MPEG-2-Qualität. Zu den Fähigkeiten der Media-Center-PCs zählt außerdem die Programmübersicht, die via Internet erhältlich ist: Alle Programme werden kostenlos im EPG (Extended Program Guide) aufgelistet, der hier richtig funktioniert. Die Media Center Edition könnte für Microsoft ein Erfolg werden, weil hier Geräte miteinander vernetzt sind, die alle die gleiche Funktion haben: den Benutzer zu unterhalten. Sie befinden sich zumeist im Wohnzimmer, und ihre Inhalte – Filme, Musikstücke, Bilder – lassen sich leicht digitalisieren oder liegen beim Erwerb bereits in digitaler Form vor.

Haushaltsgeräte Die Umsetzung des Digital Lifestyles bei Geräten wie Rasensprenger und Spülmaschine bereitet dagegen größere technische Probleme: Wasser und schmutziges Ge- schirr lassen sich nicht digitalisieren, gewöhnliche Kühlschränke und Mikrowellen sind nicht ohne weiteres mit WLAN-Karten nachrüstbar – und Elektroherde mit Funknetz- Anbindung werden in dermaßen geringen Stückzahlen produziert, dass der Preis ein Vielfaches über dem eines handelsüblichen Gerätes liegt.

PC-WELT Marktplatz

41896