819486

Programme finden und kontrollieren

20.04.2011 | 11:45 Uhr |

Schritt Zwei: Halten Sie Ihre Prozesse im Auge. Microsoft bietet ein kostenloses Programm namens Process Explorer zum Download an. Dabei handelt es sich um eine Art Task Manager, aber mit mehr Funktionen. Die Software zeigt Ihnen, welche Prozesse aktuell auf Ihrem System ablaufen, sagt Ihnen ein bisschen was darüber, was diese Prozesse tun und wie viel Speicher und CPU sie dabei verbrauchen. Process Explorer gibt Ihnen die Möglichkeit, einen bestimmten Prozess und alles, was dazugehört abzuschalten - eine wirklich nützliche Funktion, die Ihnen dabei hilft, all den Kram abzuschalten, von dem Sie nichtmal wussten, dass er da ist. Eine Warnung aber vorweg: schalten Sie lieber keine Microsoft-eigenen Prozesse ab. Denn wer Windows-spezifische Prozesse einfach eliminiert, kann schwerwiegende Systemprobleme provozieren.

Schritt Drei: Kontrollieren Sie Ihre Antiviren-Programme. Die meisten Antiviren-Programme gehen davon aus, dass Sie ohne sie so hilflos sind wie ein Baby. Deshalb ist standardmäßig nahezu jede Funktion aktiviert, die die Software anzubieten hat. Glücklicherweise geben Ihnen viele Programme die Möglichkeit, auch im Nachhinein noch selbst zu bestimmen, welche Funktionen Sie wirklich brauchen und welche nicht - sofern Sie sie finden. Webroot zum Beispiel verfügt über einen sogenannten "Gamer Modus", bei dem viele der Überprüfungs-Funktionen und Pop-Ups, die normalerweise aktiv sind, abgestellt werden. Wenn Ihnen das Programm also mit Benachrichtigungen und ständigen Checks auf die Nerven geht, tun Sie einfach so, als wären Sie ein Gamer.

Sie sind wirklich ein Gamer? Dann viel Spaß mit den 101 besten Gratis-Games!

Symantecs nahezu allgegenwärtige Norton-Software verfügt nicht über ein vergleichbares Feature und macht es dem Nutzer schwer, Zugang zu den Kontrollmöglichkeiten zu finden. Trotzdem gibt es sie. Zum Beispiel führt Norton Sicherheits-Checks im Hintergrund in regelmäßigen Abständen durch. Dabei schaut es sich Ihre kompletten Festplatten an - was eine ganze Zeit lang dauert und in dieser Zeit andere Prozesse erheblich verlangsamt. Besuchen Sie deshalb die Einstellungen und wählen dort "Computer Scans". Dort sollten Sie ein Label mit dem Titel "geplanter Scan" finden. Mit einem Klick darauf werden Sie zu einem Menü weitergeleitet, in dem Sie den Scan selbst auf eine bestimmte Uhrzeit festlegen können - zum Beispiel 3 Uhr nachts, wenn Sie den Computer ohnehin nicht benutzen.

PC-WELT Marktplatz

819486