161538

Praxisnahe Tests

29.08.2001 | 15:16 Uhr |

Die PC-WELT testet Geräte mit realen Anwendungen. So fühlen wir beispielsweise den PCs mit einer eigens entwickelten Benchmark-Suite auf den Zahn, die sich in die Testabschnitte Büroanwendungen, Grafik und Multimedia gliedert.

Im Büroanwendungs-Benchmark testen wir mit Microsoft Winword 95 und Excel 95, im Grafik-Benchmark prüfen wir mit von der PC-WELT erstellten Tests das Grafikkartentempo und stressen den PC mit umfangreichen Bildmanipulationen im Programm Corel Photopaint 6.0.

Mit der Corel-Lokomotive testen wir, wie gut Drucker Farbübergänge darstellen

Der Multimediatest schließlich zeichnet Raytracingbilder mit Highlight Pro 2.0 Runtime, konvertiert Videos mit Mainactor 2.0.5, testet die Videoleistung mit Intel Indeo 4.3 und manipuliert große Bilddateien mit Adobe Photoshop 4.0. Dieser Benchmark ist nicht öffentlich zugänglich - das verwehrt den PC-Herstellern die Möglichkeit, der PC-WELT speziell auf die PC-WELT-Benchmarks zugeschnittene PCs zu schicken.

Deshalb spiegeln die Ergebnisse die PC-Leistung im Arbeitsalltag und nicht theoretische Bestleistungen in optimalen Konfigurationen wider. Der Test ist zudem gründlich: Die Benchmarks durchläuft der PC fünfmal. Selbst schnelle PCs brauchen für den kompletten Test daher bis zu 24 Stunden.

Es gibt aber auch Kategorien, in denen wir auf gängige, bekannte Benchmark-Programme zurückgreifen. So testen wir das Tempo von DVD-ROM-Laufwerken mit CD-Bench Pro 3.0 von Maxa Research und DVD Tach 98 2.51 von TCD Labs. Um das Tempo von Grafikkarten zu bestimmen, setzen wir neben Spielen wie Interplay MDK 2, ID-Software Quake 3, Rage Expendable und Acclaim Re-Volt auf die 3D-Tests 3D-Mark 2001 und Spec Viewperf 6.1.1.

PC-WELT Marktplatz

161538