2174560

Netzwerk-Reichweite mit Powerline erhöhen

07.07.2019 | 09:44 Uhr |

Wer das heimische Netzwerk elegant und kabellos erweitern möchte, kann dafür zu Powerline greifen. In diesem Workshop kommt das Powerline Set 1260E WLAN zum Einsatz, das zwei Adapter umfasst: 1220E und 1260E.

1. Stecken Sie zunächst den Adapter 1220E in eine Steckdose und verbinden Sie das Gerät im Folgenden mithilfe eines Netzwerkkabels mit der Fritzbox. Zwei solche LAN-Kabel gehören zum Lieferumfang des Powerline-Sets.

2. Stecken Sie den zweiten Powerline-Adapter – in diesem Beispiel das Modell 1260E – in eine Steckdose in der Nähe der Fritzbox und warten Sie, bis die Anzeige neben „Powerline“ dauerhaft leuchtet.

Einbindung über Mesh
Vergrößern Einbindung über Mesh

3. Ratsam ist, die Einbindung über Mesh durchzuführen. Öffnen Sie die Fritzbox-Konfigurationsmaske und klicken Sie in der linken Spalte auf „Heimnetz –› Mesh“. Die beiden neuen Geräte sollten nun in der Übersicht angezeigt werden – allerdings ohne Mesh-Symbol.

4. Drücken Sie an Ihrer Fritzbox die Taste „Connect/WPS“, „WPS“ oder „WLAN“ – die genaue Bezeichnung hängt vom verwendeten Routermodell ab. Anschließend drücken Sie am Powerline-Adapter 1260E – das ist das Zubehör ohne zusätzliche Steckdose – die Taste „Connect“. Die drei Dioden blinken jetzt.

5. Sobald die beiden Anzeigen „WLAN“ und „Powerline“ wieder dauerhaft leuchten, sehen Sie in der Konfigurationsmaske Ihrer Fritzbox nach, ob der Powerline-Adapter 1260E mit dem Mesh-Symbol versehen ist. Wird stattdessen der Hinweis „Update ausführen“ angezeigt, müssen Sie das Zubehör erst einmal auf das neue Fritz- OS aktualisieren, indem Sie jetzt auf die Schaltfläche klicken und im folgenden Dialog „Update starten“ wählen.

Die Aktualisierung ist im Gange
Vergrößern Die Aktualisierung ist im Gange

6. Sie werden zurück zur Seite „Heimnetz –› Mesh“ geleitet, wo Ihnen ein Fortschrittsbalken signalisiert, dass der Adapter 1260E gerade aktualisiert wird.

7. Nach Abschluss des Updates startet der Powerline-Adapter neu. Sobald die beiden oberen Dioden dauerhaft leuchten, werfen Sie einen erneuten Blick in die Fritzbox-Konfigurationsmaske. Nun sollte unter „Heimnetz –› Mesh“ neben dem Zubehör das blaue Mesh-Symbol zu sehen sein. Sollte dem nicht so sein, warten Sie einige Minuten und führen dann Schritt 4 erneut durch.

8. Dann können Sie den Powerline-Adapter 1260E in eine belie- bige Steckdose stecken, um die WLAN-Reichweite zu vergrößern. Dank WLAN-Mesh-Unterstützung müssen Sie das Gerät nicht mehr einrichten – alle Einstellungen werden automatisch aus der Fritzbox übernommen, die als Mesh-Master fungiert.

9. An die Konfigurationsmaske des soeben eingebundenen Powerline-Adapters gelangen Sie, indem Sie im Bereich „Heimnetz –› Mesh“ auf die blau eingefärbte Bezeichnung „FRITZ!Powerline 1260E“ klicken, das Kennwort, mit dem Sie sich auch an der Fritzbox anmelden, eintippen und auf den Button „Anmelden“ klicken.

Eindeutige Namen festlegen.
Vergrößern Eindeutige Namen festlegen.

10. Nutzen Sie mehrere Powerline-Adapter, kann es nicht schaden, den einzelnen Geräten eindeutige Bezeichnungen zu verpassen. Klicken Sie auf „Powerline“, tippen Sie neben „Name“ eine beliebige Bezeichnung ein und sichern Sie die Änderungen mit „OK“.

So aktivieren Sie MIMO.
Vergrößern So aktivieren Sie MIMO.

11. Moderne Powerline-Adapter mit WLAN-Funktion unterstützen ebenfalls das MIMO-Verfahren, das die Übertragungsrate verbessert. Standardmäßig sind die Adapter so konfiguriert, dass MIMO im Leerlauf deaktiviert wird. Um dies zu ändern, klicken Sie in der Konfigurationsmaske des Powerline-Geräts auf „Powerline“, schalten unter „Verbindung optimieren“ die Option „MIMO immer aktiv“ ein und bestätigen mit „OK“.

Lesetipp: Powerline - Alle Details zur Netzwerktechnik

Siehe auch: 7 Tipps, wie Sie die Powerline-Geschwindigkeit erhöhen

Checkliste Heimnetz: So lösen Sie Verbindungs-Probleme

PC-WELT Marktplatz

2174560