66540

Porträtretusche

08.01.2008 | 12:59 Uhr |

Um Porträts zu verschönern, verwenden wir Photoshop Elements 5. Programme wie Paint Shop Pro oder Photo Impact bieten vergleichbare Verfahren.

Rote Augen
Sie zu korrigieren ist keine große Aktion. Drücken Sie <Y>, um das Rote-Augen-Werkzeug einzuschalten. Halten Sie das Zeigerkreuz über das erste rote Auge. Ein Klick – und das Auge sieht normal aus.
Übrigens: Am besten Sie vermeiden den Rotaugen-Effekt ganz! Wählen Sie lieber eine offenere Blende, eine längere Belichtungszeit oder eine höhere Empfindlichkeit – es entstehen kürzere Blitzzeiten und so weniger Schaden. Auch mehr Umgebungshelligkeit durch zusätzliche Lampen hilft beziehungsweise der Vorblitz Ihrer Digitalkamera. Weitere Möglichkeiten: Fotografieren Sie Ihr Modell seitlich, oder schließen Sie einen externen Blitz an, den Sie schräg zum Porträtierten gegen eine weiße Wand halten.

Pickel entfernen
Entdecken Sie Pickel, die in einer homogenen Umgebung mit schönerer Haut sitzen, gehen Sie so vor:
1. Schalten Sie den Bereichsreparatur-Pinsel ein: Drücken Sie einmal oder zweimal <J>.
2. Halten Sie das Werkzeug über die Störstelle. Der Werkzeugumriss muss größer als der Pickel sein.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, und stellen Sie eine passende Pinselgröße bei weicher Kante ein.
4. Klicken Sie den Pickel an – weg ist er. Wenn nicht, klicken Sie noch einmal hinterher, oder probieren Sie es mit einem anderen Pinseldurchmesser.

Haut allgemein glätten
Bevor Sie größere Falten korrigieren, glätten Sie die Haut allgemein. Die Hautglättung legen Sie zunächst auf einer separaten Ebene an:
1. Drücken Sie <Strg>+<J>. So duplizieren Sie die Hintergrundebene, und Sie erhalten die neue „Ebene 1“.
2. Oben links in der Ebenenpalette wechseln Sie von „Normal“ zu „Aufhellen“.
3. Wählen Sie „Filter, Weichzeichnungsfilter, Gaußscher Weichzeichner“. Wir arbeiten mit einem „Radius“ von 1,4. Er glättet die Haut leicht. Bei 10-Megapixel-Fotos brauchen Sie höhere Werte, etwa 3 bis 8.
Ein paar Stellen sehen nach der Weichzeichnung zu verschwommen aus. Um dort die volle Konturenschärfe wiederherzustellen, schalten Sie mit <E> den Radiergummi ein. Klicken Sie mit rechter Maustaste ins Bild, und stellen Sie die Pinselspitze „Rund weich 100 Pixel“ ein. Mit <5> senken Sie nun die Deckkraft auf 50 Prozent. Malen Sie dort im Bild, wo Sie wieder volle Schärfe brauchen – über Augen, Haaren, Mund und Kleidung. Bei Bedarf ändern Sie in den Einstellungen „Größe“ und „Deckkraft“. Werfen Sie einen Blick in die Ebenenpalette: Sie radieren Löcher in die „Ebene 1“. Mit <Strg>+<E> verschmelzen Sie „Ebene 1“ wieder mit dem „Hintergrund“.

Präzise Operation
Größere Falten verschwinden präzise per Auswahl und Montage. Sie schalten zunächst mit der Taste „L“ das Lasso ein und geben in den Einstellungen drei Pixel „Weiche Kante“ vor. Dann ziehen Sie eine Auswahllinie um die Falte. Diesen Auswahlumriss ziehen Sie dann über glattere Haut. Jetzt drücken Sie <Strg>+<J>. So heben Sie den Auswahlbereich auf eine eigene „Ebene 1“. Wechseln Sie mit der Taste „V“ zum Verschieben-Werkzeug, und ziehen Sie die glatte Haut über die Falte. Sehen Sie noch störende Reparaturränder? Senken Sie eventuell die „Deckkraft“ der „Ebene 1“ auf 80 Prozent, und stellen Sie die Überblendmethode von „Normal“ auf „Aufhellen“ um.

Dezentes Bleaching
Hellen Sie Zähne und Augenweiß dezent auf. So wirken viele Porträts frischer. Dazu schalten Sie in der Werkzeugleiste den Abwedler ein. Achten Sie oben auf die Optionen: Stellen Sie eine kleine Pinselspitze mit weichem Rand ein. Senken Sie die „Belichtung“ (also die Stärke) auf maßvolle 25 Prozent. Als „Bereich“ nehmen Sie zunächst die „Mitteltöne“. Wollen Sie bereits helle Partien weiter aufhellen, stellen Sie auf die „Lichter“ um. Nun malen Sie über Zähne und Augenweiß. Beurteilen Sie die Bildwirkung unbedingt auch in der Gesamtansicht. Dazu wählen Sie „Ansicht, Ganzes Bild“.

Neue Haarfarbe
Sie wählen zunächst „Ebene, Neu, Ebene“. Im Dialogfeld stellen Sie den „Modus“ von „Normal“ auf „Farbe“ um. Schalten Sie den Pinsel ein, und nehmen Sie oben im Pinselspitzenmenü eine weichkantige Spitze mit 100 Pixeln Durchmesser. Links unten in der Werkzeugleiste klicken Sie auf das obere Farbfeld, dann stellen Sie im Farbwähler die Haarfarbe ein. Für unsere Blondtönung haben wir diese Werte verwendet: F = 32, S = 25 und H = 90. Malen Sie nun über das graue Haar – es wird blond. Wechseln Sie die Pinselgröße immer wieder passend zur Umgebung. Die Farbe landet auf der neuen „Ebene 1“, das Porträt darunter bleibt unversehrt. Überflüssige Farbe löschen Sie mit dem Radiergummi weg, den Sie ihn mit <E> einschalten.

PC-WELT Marktplatz

66540