2495393

Plötzlich Home Office: So klappt die Videokonferenz

23.03.2020 | 14:29 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Mit unseren Tipps klappt die Videokonferenz via Teams, Skype oder Facetime und Sie hinterlassen einen glänzenden Eindruck.

Falls Sie aufgrund der Corona-Krise im Home Office arbeiten und dabei Videokonferenz-Tools verwenden müssen, sollte Sie ein paar Tipps beachten, damit Sie in den virtuellen Konferenzen via Teams oder Skype oder Facetime einen glänzenden Eindruck hinterlassen. Das gilt vor allem für Menschen, die es nicht gewohnt sind, an virtuellen Konferenzen teilzunehmen.

Korrektes Aussehen: Ziehen Sie sich korrekt an. Treten Sie also nicht im Schlabberlook vor die Kamera. Männer sollten sich rasieren, Frauen wie gewohnt schminken (falls sie das sonst auch machen). Falls Sie damit rechnen, dass die anderen Teilnehmer an einer Videokonferenz in Anzug und mit Krawatte beziehungsweise die Damen im Kostüm teilnehmen, dann sollten Sie sich auch so kleiden.

Gerade Frauen sollten zudem beachten, dass Schmuck zu unerwünschten Lichtreflexionen führen kann. Möglicherweise müssen Frauen, die generell Makeup tragen, für Webkonferenzen mehr Makeup auftragen, damit sie vor der Kamera genauso aussehen wie bei einer persönlichen Begegnung. Möglicherweise brauchen auch die Herren der Schöpfung etwas Puder auf die Haut.

Wichtig ist, dass Sie Ihr Aussehen mit mehr oder weniger Makeup als sonst üblich vor dem Beginn einer Videokonferenz überprüfen.

Zimmer aufräumen oder Weichzeichner nutzen: Räumen Sie Ihren Arbeitsplatz beziehungsweise Ihre Wohnung auf, soweit diese während der Videokonferenz zu sehen ist. Nicht ist peinlicher als dass Ihre Konferenzpartner auf einen Berg Wäsche hinter Ihnen blicken. Oder auf leere Bierflaschen vom Vorabend.

Manche Konferenztools bieten die Möglichkeit, den Hintergrund weich zu zeichnen. Diese Funktion steht beispielsweise bei Microsoft Teams zur Verfügung. Das können Sie nutzen, wenn Sie verhindern wollen, dass Ihre Gesprächspartner das Chaos in Ihrer Wohnung sehen.

Vorab Bildqualität und Eindruck testen: Ein Kollege, dem Sie vertrauen, soll Ihnen einen Screenshot von dem Bild schicken, das Sie bei einer Videokonferenz abgeben. Am besten bei einem Testlauf vor der eigentlichen Konferenz. Dann können Sie die Mängel an Ihrem Erscheinungsbild oder am Eindruck, den der Raum hinter Ihnen hinterlässt, identifizieren und abstellen.

Prüfen Sie die Funktionsfähigkeit aller Tools mit einem Trockenlauf vor der eigentlichen Konferenz. Dabei können Sie auch prüfen, ob Ihr Mikrofon gut funktioniert und man Sie gut versteht. Besorgen Sie sich gegebenenfalls ein besseres Headset und/oder Mikrofon. Und eine bessere Webcam.

Während der Videokonferenz: Wackeln Sie nicht vor und zurück während der Videokonferenz, sondern bleiben Sie ruhig sitzen. Und kontrollieren Sie Ihre Hände und Ihren Gesichtsausdruck. Achten Sie zudem auf gleichbleibendes Licht im Raum, damit Sie nicht abwechselnd hell und dunkel erscheinen. Nutzen Sie hierzu zusätzliche Lampen.

Achten Sie darauf, dass Kinder oder Haustiere nicht in die Videokonferenz platzen.

Wir stellen 11 Videokonferenz-Tools vor - nicht nur für kleine Gruppen

PC-WELT Marktplatz

2495393