104290

Personensuche im Netz II

09.11.2001 | 01:02 Uhr |

Peoplesearch befragt ausschließlich US-amerikanische Suchmaschinen wie Yahoo People Search , ehemals Four11, und Bigfoot . Dadurch lassen sich zwar zahlreiche Personen in Nordamerika finden, bei deutschen Adressen stehen die Chancen jedoch schlecht.

Eine weitere Adresse für die Personensuche ist der Internet Address Finder . Hier können Sie auch umgekehrt suchen, das heißt: Sie kennen eine Mailadresse und finden heraus, wem diese gehört. Doch den Urheber einer unerwünschten Werbemail entlarven Sie auf diesem Weg in der Regel nicht, da der im Allgemeinen kein Interesse daran hat, aufgespürt zu werden.

Folglich wird sich ein Urheber so genannter Spam-Mail auch nicht freiwillig in einer solchen Suchmaschine eintragen. Eine deutsche Suchmaschine für Personendaten ist Suchen.de . Suchen.de findet einige deutsche Anwender, allerdings wiederum nur dann, wenn diese sich dort eingetragen haben.

Tipp: Wenn Sie Ihre Daten in einer solchen Personen-Suchmaschine eintragen, können Freunde Sie leichter finden. Sie müssen sich aber darüber im Klaren sein, dass Ihre Daten auch für Werbemails missbraucht werden. So gibt es inzwischen Programme, die das Internet gezielt nach Adressen für Werbeaktionen durchsuchen und diese sammeln. Zwar ist das Versenden unerwünschter Werbung nicht legal, es ist jedoch oftmals sehr schwer, den Urheber auszumachen. Wir raten Ihnen daher, so wenig persönliche Angaben wie möglich zu machen.

PC-WELT Marktplatz

104290