2415501

Persönliche Daten vom Smartphone retten - so geht's

14.05.2019 | 10:02 Uhr |

Bei einer Android-Systemstörung, einem beschädigten Smartphone-Display oder nach dem versehentlichen Löschen von Fotos, Videos und Dokumenten können Erste-Hilfe-Tools in vielen Fällen wichtige Handydaten retten.

1. Manchmal genügt schon ein vorschneller Fingerwisch auf dem Smartphone-Display, und Fotos, Videoaufnahmen oder ein wichtiges PDF-Dokument sind gelöscht. Unter Android gelöschte Dateien wiederherzustellen, ist jedoch gar nicht so einfach, weil es keinen zentralen Papierkorb gibt, in dem alle gelöschten Dateien vorübergehend aufbewahrt werden. Aus dem internen Speicher lassen sich nur sehr bedingt Daten zurückholen. Folgende Kaufprogramme sind in der Testversion einen Versuch wert: Mit Coolmuster Android SMS + Contacts Recovery (40 Euro) können Sie eventuell Ihre Kontakte und SMS wiederherstellen. Mithilfe von Fonepaw Android Data Recovery und Jihosoft Android Phone Recovery (jeweils 45 Euro) können Sie in manchen Fällen des Weiteren Fotos, Videos und PDFs zurückholen.

Schritt 2
Vergrößern Schritt 2

2. Wesentlich größer sind Ihre Chancen, gelöschte Fotos, Videos und Dokumente wiederherzustellen, wenn Sie ein Smartphone mit SD-Karte verwenden und diese nicht als „internen Speicher“ formatiert haben. Die Speicherkarte können Sie über einen Kartenleser am PC verwenden und dort bewährte Wiederherstellungsprogramme einsetzen. Kostenfrei und leicht bedienbar sind die Tools Recuva , Art Plus Digital Photo Recovery , PC Inspector File Recovery , Disk Drill (Basisversion) sowie Easeus Data Recovery Wizard Free . Das in dem Toolpaket Testdisk & Photorec enthaltene Photorec ist aufgrund seiner weniger eingängigen Bedienung allerdings nur für versierte Nutzer empfehlenswert.

Schritt 3
Vergrößern Schritt 3

3. Nach einem Sturz ist der Smartphone-Bildschirm oftmals beschädigt – das macht die Datenrettung schwierig, aber nicht immer unmöglich. Wenn keine Bildschirmsperre eingerichtet ist, verbinden Sie Ihr Smartphone über ein USB-Kabel mit Ihrem Computer. Sodann können Sie die gewünschten Daten über den Windows-Explorer sichern. Sollten Sie nicht sicher sein, in welchem Ordner sich diese befinden, verwenden Sie die Software, die der Hersteller für Ihr Smartphone vorsieht und die Ihnen in den meisten Fällen einen Backup-Modus für die Handydaten bietet.

Siehe auch:

Android mit dem Recovery-Modus retten

Smartphone-Daten trotz defekten Displays retten

Faltbare Displays sind endlich mal wieder eine echte Innovation auf dem Smartphone-Markt. Auf dem MWC haben Samsung mit dem Galaxy Fold und Huawei mit dem Mate X Prototypen ihrer Knick-Knack-Phones vorgestellt. Der zuvor eher unbekannte Hersteller Royole hatte schon ein paar Wochen zuvor das FlexPai vorgestellt. Und Xiaomi (Mi Flex) und weitere Hersteller stehen auch schon in den Startlöchern. Ist das alles nur Hype, oder machen faltbare Smartphones wirklich Sinn? Welches sind die Vor- und Nachteile und wie geht’s mit der Entwicklung in den nächsten Jahren weiter? Das klären Dennis und Takis in diesem Video.

►► Galaxy Fold: Samsung stellt faltbares Smartphone vor: www.youtube.com/watch?v=gSfJ6e6WFYc

►► Huawei Mate X: Ist das faltbare Smartphone besser als das Galaxy Fold? www.youtube.com/watch?v=prFnsOAxZkQ

► Unterstützt uns, werdet Kanalmitglied und erhaltet exklusive Vorteile (jederzeit kündbar):
www.youtube.com/pcwelt/join

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan


2415501