2511061

Perfekte Screenshots am PC für jeden Zweck

26.05.2020 | 11:02 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Versprechen und Zusicherungen im Internet lassen sich mit „Bildschirmfotos“ einfach festhalten. Zudem erleichtern Screenshots das Speichern kompletter Webseiten und helfen beim Ausdruck von Online-Inhalten. Unser Ratgeber beschreibt die Windows-Bordmittel, versteckte Browser-Funktionen sowie weitere Tricks.

Bildschirmfotos sind überaus nützlich: zur Dokumentation, als Erinnerung, für weitere Erklärungen und zum Ausdrucken sowie Abspeichern ganzer Webseiten.

Bei Online-Einkäufen, -buchungen und -verträgen ist die Dokumentation besonders wichtig, weil hier Ihr Vertragspartner in aller Regel die Hoheit über sämtliche auf seiner Webseite dargestellten Daten hat. Wenn beispielsweise ein Hotel Zusagen wie einen kostenlosen Parkplatz, Zimmer mit Meerblick oder Ähnliches macht, ist es immer sinnvoll, dies per Screenshot festzuhalten. Dann haben Sie einen Beleg, auch wenn später auf der Webseite etwas anderes steht oder in der Buchungsbestätigung das Entscheidende fehlt.

Gleiches gilt für Garantiezusicherungen, Stornierungen und Kündigungen, bestimmte Produktmerkmale, Werbeversprechen, zusätzliche Extras und manches mehr. In all diesen Fällen geht es darum, den aktuellen Ist-Zustand festzuhalten. Dazu ein Beispiel aus der Praxis: Wie die Abbildung unten zeigt, bewirbt ein Onlinehändler einen Laserdrucker mit einem „XL Starter-Toner“ für 15.000 Seiten. Solche Erstbestückungen sind ungewöhnlich, schließlich verdienen die Gerätehersteller ja gerade an den Ersatztonern und -patronen. Da sich die Zusage nach dem Kauf nicht unmittelbar überprüfen lässt, hätte man später ohne Screenshot nichts in der Hand, falls der Drucker schon nach deutlich weniger Ausdrucken einen leeren Toner meldet.

Ein typischer Fall, um Zusicherungen zu dokumentieren. Ohne diesen Screenshot könnte der Käufer des Druckers kaum reklamieren, wenn der Starter-Toner schnell leer wäre.
Vergrößern Ein typischer Fall, um Zusicherungen zu dokumentieren. Ohne diesen Screenshot könnte der Käufer des Druckers kaum reklamieren, wenn der Starter-Toner schnell leer wäre.

Schnelle Screenshots schon mit Windows-Bordmitteln 

Die einfachste Möglichkeit, am PC einen Screenshot anzufertigen, kennen Sie: Über die Taste Druck speichert das Betriebssystem den kompletten Bildschirm in der Zwischenablage, gleichzeitiges Drücken von Alt-Druck nur das aktive Fenster. Den Inhalt des Clipboards übernehmen Sie über die Tastenkombination Strg-V in eine Bildbearbeitung und viele andere Programme.

Die Bildschirmfotos selbst sind so zwar schnell erstellt, das Speichern aber musste man noch bei Windows 7 jedes Mal manuell erledigen. Und zwar sofort, weil die Zwischenablage ja schnell überschrieben und damit der vorherige Inhalt gelöscht ist. Erst Windows 8.1 und 10 bieten die Möglichkeit, Screenshots gleich auf der Festplatte zu sichern. Wenn Sie statt der Druck-Taste gleichzeitig Win-Druck betätigen, landen die Vollscreens automatisch auf der Festplatte im Verzeichnis „C:\Benutzer\Nutzername\ Bilder\Screenshots“ (beziehungsweise „Eigene Dateien\Bilder\Screenshots“). Mit der Alt-Taste für das aktive Fenster funktioniert das aber schon nicht mehr.

Seit der Version 1809 und damit seit Herbst 2018 speichert die Zwischenablage von Windows 10 bis zu 25 Einträge gleichzeitig. Allerdings muss die Funktion in der Einstellungen-App erst eingeschaltet werden.
Vergrößern Seit der Version 1809 und damit seit Herbst 2018 speichert die Zwischenablage von Windows 10 bis zu 25 Einträge gleichzeitig. Allerdings muss die Funktion in der Einstellungen-App erst eingeschaltet werden.

Hier ist die erweiterte Zwischenablage von Windows 10 nützlich, die Microsoft mit Version 1809 im Herbst 2018 eingeführt hat. Das neue Clipboard fasst bis zu 25 Einträge, muss jedoch in der Einstellungen-App über „System –› Zwischenablage –› Zwischenablageverlauf: Ein“ erst aktiviert werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Zwischenablage in die Cloud zu verschieden. Damit stehen die Inhalte im Onedrive-Laufwerk auch auf anderen Geräten mit dem gleichen Microsoft-Konto zur Verfügung.

Die Handhabung im Alltag ist einfach: Das Befüllen erfolgt wie gewohnt über Strg-C, die Tastenkombination Windows-V zeigt die Liste aller zwischengespeicherten Inhalte mit den neuesten ganz oben. Mit einem Mausklick auf einen der Einträge fügen Sie diese in die gerade aktive Anwendung ein, bei Screenshots funktioniert das in vielen Anwendungen.

In Windows 10 sind gleich vier Snipping-Tools integriert 

Das integrierte Snipping-Tool bietet zwar mehr Möglichkeiten, schneller erstellt man Screenshots unter Windows 10 aber mit der Tastenkombination Win-Shift-S.
Vergrößern Das integrierte Snipping-Tool bietet zwar mehr Möglichkeiten, schneller erstellt man Screenshots unter Windows 10 aber mit der Tastenkombination Win-Shift-S.

Etwas mehr Möglichkeiten bietet das in Windows integrierte „ Snipping Tool “, Sie finden es über die Suche oder im „Windows- Zubehör“. Die Tool-Menüleiste oben zeigt die fünf Einträge „Neu“, „Modus“, „Verzögerung“, „Abbrechen“ und „Optionen“, von Bedeutung sind hier „Neu“ und „Modus“. Über den ersten erstellen Sie einen Screenshot, über den zweiten definieren Sie die Art beziehungsweise den zu speichernden Bereich. Zur Auswahl stehen „Freies Ausschneiden“, „Rechteckiges Ausschneiden“, „Fenster“ und „Vollbild“

Mit Ausnahme des Vollbilds definieren Sie den gewünschten Bereich, indem Sie die linke Maustaste drücken und dann die Fläche so weit wie gewünscht aufziehen. 

Sobald Sie so ein Bildschirmfoto angefertigt haben, zeigt die erweiterte Bedienoberfläche des Snipping-Tools die verschiedenen Speicher-, Druck-, Versand- und Bearbeitungsoptionen per Stift, Textmarker oder Microsoft-Tool Paint 3D.

Screenshot-Programm Nummer zwei ist die ebenfalls vorinstallierte App „ Ausschneiden und skizzieren “, die etwas moderner als das „Snipping Tool“ daherkommt, sonst aber ähnliche Funktionen bietet. Für den PC-Alltag am schnellsten und die meisten Zwecke völlig ausreichend ist drittens die Tastenkombination Win- Shift-S . Diese steht nur unter Windows 10 zur Verfügung und blendet am oberen Bildschirmrand vier kleine Schaltflächen zum Festhalten eines Rechtecks, Freihandbereichs, Fensters oder des Vollbilds ein.

Das vierte Microsoft-Tool, genannt Snip , müssen Sie herunterladen und installieren . Snip ermöglicht es, einen Screenshot mit zusätzlichen Hinweisen zu versehen oder mit eigenen Audioaufnahmen zu hinterlegen. Es eignet sich somit zum Erklären und Verfremden.

Browser-Add-ons und weitere Screenshot-Programme

Während zum Abfotografieren einer kompletter Webseite in Google Chrome ein Add-on erforderlich ist, hat der Mozilla-Browser Firefox diese Funktion integriert.
Vergrößern Während zum Abfotografieren einer kompletter Webseite in Google Chrome ein Add-on erforderlich ist, hat der Mozilla-Browser Firefox diese Funktion integriert.

Mit Picpick , Share X und der Vollversion Ashampoo Snap 10  haben Sie drei Programme, deren Funktionen, Flexibilität und Möglichkeiten zur Weiterverarbeitung weit über die Windows-Bordmittel hinausgehen. Eine kleine Einführung in die Bedienung von Snap 10 lesen Sie im Workshop im Kasten links.

Dropbox  ist deshalb hier zu nennen, weil der Cloudspeicher alle Screenshots automatisch lokal und über die Synchronisation auf weiteren Geräten speichert. Das funktioniert auch mit Smartphones und Tablets. Die Funktion aktivieren Sie in der Software über „Einstellungen –› Importieren –› Freigabe von Screenshots mit Dropbox“. Teamviewer  beschränkt sich nicht auf Fernwartung und -bedienung, sondern erstellt auch Screenshots der Hostgeräte: Darunter sind auch einige Smart-TVs, Amazons Fire TV und Netzwerkfestplatten.

Ein wichtiger Einsatzzweck von Screenshots bleibt die Dokumentation im Web. Wenn Sie von einer Website nicht nur den sichtbaren Bereich, sondern mehr oder sogar die komplette Seite speichern möchten, müssen Sie keineswegs mehrere Screenshots erstellen und diese anschließend mühsam zusammenfügen. Das geht einfacher: Für Google Chrome sowie den neuen Edge-Browser auf Chromium-Basis eignet sich die Erweiterung Full Page Screen Capture . Im Mozilla-Browser ist die Screenshot-Funktion bereits enthalten. 

So geht’s: Drücken Sie in Firefox oben direkt rechts der Adresszeile auf die drei Punkte („Aktionen für diese Seite“) und wählen Sie in der Liste, die nun erscheint, den Eintrag „Bildschirmfoto aufnehmen –› Gesamte Seite speichern“.

Sowohl Chrome als auch Firefox erzeugen dabei eine Datei im PNG-Format. Statt als Bild sichern Sie den Ist-Zustand einer kompletten Webseite über die Tastenkombination Strg-S als HTML-Datei. 

Screenshots von Geräten jenseits von PC, Smartphone und Tablet sind nicht immer einfach zu speichern. Bei diesem Smart-TV von Philips hilft die Fernwartung Teamviewer.
Vergrößern Screenshots von Geräten jenseits von PC, Smartphone und Tablet sind nicht immer einfach zu speichern. Bei diesem Smart-TV von Philips hilft die Fernwartung Teamviewer.

Die Themen in Tech-up Weekly #188:

► Comet Lake-S: Intel stellt "weltschnellste Gaming-CPU" vor: www.pcwelt.de/news/Comet-Lake-S-Intel-stellt-10.-Desktop-CPU-Serie-mit-bis-zu-10-Kernen-und-5-3-GHz-vor-10802216.html

► Nvidia will neue Grafikkarten-Generation Ampere im Mai enthüllen: www.pcwelt.de/news/Nvidia-will-neue-Grafikkarten-Generation-Ampere-im-Mai-enthuellen-10799991.html

► Rap-Konzert in Fortnite: Travis Scott schafft Videospiel-Magie: www.pcwelt.de/ratgeber/Rap-Konzert-in-Fortnite-Travis-Scott-schafft-Videospiel-Magie-10800436.html

► PUBG bald mit Bots auf PS4 und Xbox One: www.pcwelt.de/news/PUBG-bald-mit-Bots-auf-PS4-und-Xbox-One-10799958.html

► Assassin's Creed: Valhalla offiziell angekündigt: www.pcwelt.de/news/Assassin-s-Creed-Valhalla-offiziell-angekuendigt-10802222.html

Quick-News

► Corona-App kommt bald: Die Bundesregierung entscheidet sich um: www.pcwelt.de/news/Corona-App-kommt-bald-Die-Bundesregierung-entscheidet-sich-um-10799564.html

► Würdet Ihr die Corona-App installieren? Bitte macht bei unserer Umfrage mit: www.pcwelt.de/news/Umfrage-zur-Covid-19-Tracing-App-Nutzen-oder-nicht-10802593.html

► The Last of US II: Neuer Erscheinungstermin steht fest: www.pcwelt.de/news/The-Last-of-US-II-Neuer-Erscheinungstermin-steht-fest-10785850.html

► Enthüllung der ersten PS5-Spiele für Ende Mai geplant: www.pcwelt.de/news/Enthuellung-der-ersten-PS5-Spiele-fuer-Ende-Mai-geplant-10800911.html

► DHL-Pakete wieder günstiger: www.pcwelt.de/news/DHL-Pakete-werden-ab-morgen-guenstiger-10802304.html

► Facebook Messenger Rooms für bis zu 50 Teilnehmer: www.pcwelt.de/news/Facebook-Messenger-Rooms-fuer-bis-zu-50-Teilnehmer-10799655.html

► Google Meet: Bald gratis für alle: www.pcwelt.de/news/Google-Meet-Ab-Mai-2020-gratis-fuer-alle-10801947.html

► US-Navy veröffentlicht drei geheime UFO-Videos: www.pcwelt.de/news/US-Navy-veroeffentlicht-drei-geheime-UFO-Videos-10800430.html

Kommentar der Woche

www.youtube.com/watch?v=CB-ClkpT0KU&lc=UgwPuAq9YBdO75qog-94AaABAg

Fail der Woche

► Donald Trump: Web spottet über neueste Ausrutscher: www.pcwelt.de/news/Donald-Trump-Web-spottet-ueber-neueste-Ausrutscher-10799694.html

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

2511061