170462

Partitionieren im Ubuntu-Installer

02.08.2007 | 08:30 Uhr |

Möchten Sie Ubuntu Linux parallel zu Windows installieren, haben aber keinen freien Festplattenplatz mehr, müssen Sie eine Windows-Partition verkleinern. Bevor Sie die Windows-Partition mit dem Ubuntu-Installer verkleinern können, müssen Sie diese unbedingt unter Windows defragmentieren.

Bei der Ubuntu-Installation erhalten Sie im fünften Schritt des grafischen Ubuntu-Installers mit der Option "Partitionstabelle von Hand eingeben" die Möglichkeit, die Plattenaufteilung selbst zu bestimmen.

Auch die Live-Version bringt übrigens das Partitionierungs-Tool mit. Wenn Sie dann auf die Schaltfläche "Vor" klicken, liefert der Installer eine Übersicht über Ihre gegenwärtige Partitionsaufteilung.

Änderungen, die Sie jetzt vornehmen, übernimmt der Installer erst mit einem Mausklick auf "Vor". Mit "Abbrechen" können Sie sämtliche Änderungen verwerfen. Über die Schaltfläche rechts oben wählen Sie eine Festplatte aus und klicken dann auf den Eintrag "/dev <Festplattenbezeichnung>" im mittleren Teil des Fensters, um die bestehende Partition zu markieren.

Danach zeigt die Symbolleiste einen Pfeil, der nach rechts weist. Klicken Sie darauf, um die markierte Partition zu verkleinern. Jetzt öffnet sich ein Dialogfenster, in dem Sie entweder mit der Maus den Balken von rechts nach links verkleinern oder neben "Anschließender freier Speicherplatz" den gewünschten Wert in Megabyte eingeben können, den Sie für Linux frei machen wollen.

Übernehmen Sie den Wert mit einem Klick auf "Größe ändern". Zurück im Hauptfenster ist nun ein Teil der Festplatte als "Nicht zugeteilt" gekennzeichnet. Markieren Sie diesen Eintrag, und klicken Sie in der Symbolleiste auf die Schaltfläche "Neu".

Legen Sie nun zunächst eine neue erweiterte Partition an. In der Dropdown-Liste neben "Erstellen als" wählen Sie dazu den Eintrag "Erweiterte Partition" und dann "Hinzufügen". In dieser erweiterten Partition legen Sie nun zwei logische Laufwerke an. Wieder im Hauptfenster, markieren Sie dazu den nicht zugeteilten Bereich noch einmal und erstellen jetzt die Swap-Partition für die Auslagerungsdatei.

Diese sollte etwa doppelt so groß sein wie Ihr Arbeitsspeicher; bei 512 MB RAM sollten Sie also eine rund 1024 MB große Swap-Partition verwenden. Klicken Sie erneut auf "Neu", und verkleinern Sie per Schieberegler die Größe der geplanten Partition.

Als "Dateisystem" wählen Sie "linuxswap" und übernehmen mit "Hinzufügen". Den restlichen freien Speicherplatz verwenden Sie für Ihre Linux-Systempartition, indem Sie diesen markieren, auf "Neu" klicken und als Dateisystem "ext3" wählen. Der untere Teil des Hauptfensters listet nun die geplanten Änderungen auf. Im oberen Fensterteil sehen Sie die neue Partitionsaufteilung.

Noch können Sie alle Werte ändern, indem Sie die betreffende Partition anklicken und über die Symbol-leiste deren Größe ändern oder diese löschen. Sie können den ganzen Vorgang auch noch abbrechen; erst ein Klick auf "Vor" und danach auf "Anwenden" übernimmt die neue Partitionsaufteilung.

Belassen Sie die Einstellungen im nächsten Dialogfenster. Diese zeigen Ihnen an, wie Ubuntu Linux später vorhandene Partitionen in die Konfigurationsdatei /etc/fstab einträgt. Mit einem abschließenden Klick auf "Install" im Installer-Dialog starten Sie dann die Ubuntu Installation.

PC-WELT Marktplatz

170462