1121812

Mail-Konten und Kontakte anpassen

01.11.2019 | 09:23 Uhr |

Mails tauchen nicht bei Ihrem Heim-Rechner auf

Wenn Sie Outlook auf zwei Computern installiert haben und Sie bei beiden versuchen die Mails herunterzuladen, dann werden Sie vermutlich auf ein Problem stoßen: Mails, die Sie auf dem einen Rechner mit Outlook herunterladen, werden bei dem anderen möglicherweise nicht mehr für den Download zur Verfügung stehen.

Sie haben nun die Wahl zwischen unterschiedlichen Lösungen. Wenn Sie das POP3-Protokoll verwenden, das die Standardeinstellung von Outlook ist, dann lädt Outlook Ihre neuen E-Mails herunter und löscht anschließend die Nachrichten vom Server Ihres Mail-Anbieters. Dies führt dazu, dass keine Nachrichten mehr für den Download zur Verfügung stehen. Sie können zwar bestimmen, dass Outlook diese Nachrichten nicht löschen soll, aber das verursacht nur neue Probleme.

Die bessere Lösung ist, zum IMAP-Protokoll zu wechseln. Mit IMAP synchronisiert sich Outlook mit dem Mail-Server und vice versa. Somit bleiben die E-Mails auf allen Computern und Smartphones synchronisiert und es wird richtig angezeigt, ob diese bereits gelesen oder verschoben wurden.

Sie können das Protokoll jedoch nicht bei einem existierenden Benutzerkonto ändern, sondern Sie müssen hierfür ein neues erstellen. Dies bewerkstelligen Sie, indem Sie zu den Kontoeinstellungen navigieren. Bei Outlook 2007 gelangen Sie über „Tools" und anschließend „Kontoeinstellungen" dorthin. Bei Outlook 2010 klicken Sie hingegen auf den „Datei"-Reiter, die „Information" und zwei Mal auf „Kontoeinstellungen".

Wenn Sie dort angekommen sind, wählen Sie den „E-Mail"-Reiter und die „Neu"-Schaltfläche aus. Auf der ersten Seite des sich öffnenden Assistenten aktivieren Sie „Servereinstellungen oder zusätzliche Servertypen manuell konfigurieren" und klicken auf „Weiter". Auf der übernächsten Seite sollten Sie sicherstellen „IMAP" bei den Serverinformationen im Kontotyp auszuwählen. Für die anderen Einstellungen müssen Sie die Webseite Ihres Providers zu Rate ziehen.

Dieser Tipp funktioniert jedoch nur, wenn Ihr E-Mail-Anbieter auch IMAP unterstützt. Prüfen Sie dies auf der Webseite Ihres Anbieters.

Unpassende Kontaktinformationen werden angezeigt

Sie betrachten Ihre Kontakte, aber Sie sehen nicht die Informationen, die Sie benötigen. Klar, Sie haben von jedem den Namen und die Telefonnummer, aber ohne größeren Aufwand können Sie beispielsweise den Wohnort nicht einsehen.

Deswegen zeigen wir Ihnen, wie Sie die Kontaktfelder, die Outlook anzeigt, automatisch ändern können. Die Herangehensweise unterscheidet sich erheblich zwischen Outlook 2007 und 2010, weshalb wir dies getrennt erläutern.

Outlook 2007

Auf der linken Seite der Kontakt-Auswahl unter der „Aktuellen Ansicht" wählen Sie Ihre bevorzugte Ansicht aus. Wenn Sie nichts Passendes finden, wählen Sie das aus, was Ihren Bedürfnissen am nächsten kommt.

Wenn Sie „Ansicht" ausgewählt haben, scrollen Sie an das untere Ende der Ansichtsliste und wählen „Aktuelle Ansicht bearbeiten" aus. Beim sich öffnenden Fenster klicken Sie auf den „Feld"-Knopf, um die Felder auszuwählen, die Sie sich wünschen. Wenn mehr Felder ausgewählt sind, als Sie benötigen, können Sie diese auch nicht anzeigen lassen. Sie können sogar die Reihenfolge an Ihre Bedürfnisse anpassen. Andere Schaltflächen in diesem Fenster können Ihnen bei der weiteren Individualisierung behilflich sein.

Outlook 2010

Wenn Sie sich bei Ihren Kontakten befinden, wählen Sie den „Ansicht"-Reiter aus und klicken auf „Ansicht ändern", das sich ganz links befindet.

Nun wählen Sie die Ansichtsart aus, die Ihnen am besten gefällt. Diese können Sie anschließend über „Ansichtseinstellungen", das sich direkt neben „Ansicht ändern" befindet, anpassen. Es öffnet sich ein neues Fenster mit erweiterten Einstellungsoptionen. Dort klicken Sie „Spalten" an. (Falls diese Schaltfläche ausgegraut sein sollte, schließen Sie das Fenster und kehren Sie zurück zu „Ansicht ändern". Wählen Sie eine der anderen Ansichten aus und probieren Sie es erneut.) In dem neuen „Spalten anzeigen"-Fenster können Sie auswählen, welche Felder, in welcher Reihenfolge angezeigt werden.

Zurück im „Erweiterte Ansichtseinstellungen"-Fenster kann es für Sie sinnvoll sein, die anderen Schaltflächen auszuprobieren.

PC-WELT Marktplatz

1121812