255207

Outlook 2003: Spam-Filter inklusive

02.10.2003 | 09:18 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Das Mail-Zeitalter ist ein Segen, was die schnelle Kommunikation anbelangt, allerdings in Hinblick auf die Spamflut auch ein Fluch. Immer mehr der ungewünschten Werbebotschaften landen täglich im ohnehin schon vollen Posteingang. Das manuelle Aussortieren dieser Spam-Nachrichten nimmt wertvolle Zeit in Anspruch und viel zu schnell geht auch eine wichtige Mail verloren.

Microsoft hat das Problem ebenfalls erkannt, bekämpft Spam-Versender seit einiger Zeit mit Nachdruck und hat auch Outlook 2003 mit einem neuen Junk-Mail-Filter ausgestattet, der dafür sorgen soll, dass das Postfach geschont wird.

Der Filter entscheidet nach mehreren Kriterien, ob eine eingehende Nachricht eine Junk-Mail ist. Alle Kontakte im Adressbuch werden automatisch als vertrauenswürdig eingestuft und deren Mails auch nicht als Junk-Mail eingestuft.


In einer Blacklist werden die Absender und Domänennamen der Junk-Mail-Versender geführt. Mails die von einer Adresse aus dieser Blacklist stammen, werden automatisch in den Junk-Ordner verschoben. Die Liste kann vom Anwender manuell erweitert werden. Sollte sich Outlook 2003 mal vertan haben und eine Mail zu unrecht als Junk-Mail identifiziert und in den entsprechenden Ordner verschoben haben, dann können Sie über das Kontextmenü festlegen, dass es sich um eine normale Mail handelt und somit künftige Mails von diesem Versender nicht als Junk-Mail identifiziert werden sollen.

Die Schaltzentrale für den Umgang mit Junk-Mails finden Sie im Menü "Extras, Optionen" im Reiter "Einstellungen". Nach einem Klick auf den Button "Junk-E-Mail?" können Sie aus einer von vier Stufen wählen, wie energisch der integrierte Junk-Filter vorgehen soll. Hier haben Sie auch Zugriff auf die Listen mit den "Sicheren Absendern", "Sicheren Empfängern" und "Blockierten Absendern".

Weitere Infos zu dem neuen Junk-Filter für Outlook 2003 finden Sie auf dieser Microsoft-Website .

PC-WELT Marktplatz

255207