2208605

Outdoor-Navigation: Die besten Apps und Portale

04.05.2017 | 08:09 Uhr |

Von der Planung bis zur Durchführung: Hier lesen Sie, welche Webportale und Apps sich bestens für die Routensuche, zur Track-Erstellung sowie zur Navigation bei Wanderungen, Mountainbike-Ausflügen und Radtouren eignen.

Der Sommer ist da – Grund genug für ausgedehnte Ausflüge in die Natur: PC-WELT hat die besten Webportale und Apps für Sie zusammengestellt, mit denen Sie diejenige Tour finden, die Ihren Erwartungen sowie Ihrem Können entspricht, über die sich neue Tracks austüfteln lassen und die Sie erfolgreich zu Ihrem Ziel navigieren.

Webportale für die Suche nach vorgefertigten Routen

Eine gute Planung ist bei Outdoor-Aktivitäten die halbe Strecke. Umso wichtiger ist die Entscheidung für eine passende Route. Diese sollte neben Ihren Vorlieben in puncto Wegbeschaffenheit, Höhenprofil und Länge auch Ihrem persönlichen Leistungsvermögen angepasst sein. Eine Hilfestellung bieten die Webportale www.gpsies.com , www.outdooractive.de sowie www.alpenvereinaktiv.com/de .

Gpsies: Für die Suche nach dem nächsten Outdoor-Vorhaben bietet die Webseite eine praktische Lösung. Über „Entdecken -> Erweiterte Suche“ können Sie die für Sie passenden Routen auskundschaften. Hier haben Sie die Möglichkeit, einen bestimmten Streckennamen zu suchen, per Ortung die Wege in der Umgebung zu finden oder nach Unternehmungen in einer bestimmten Region zu filtern. Außerdem lassen sich die Ergebnisse nach den Aktivitäten „Gut zu Fuß“, „Mit dem Rad“, „Mit Tieren“, „Mit Motor“, „Auf dem Wasser“, „Im Winter“ und „Alles andere“ sortieren. Unter dem Punkt „Streckeneigenschaften“ legen Sie die Länge sowie die Höhenmeter fest. Bei „Wegbeschaffenheit“, „Art des Weges“ und „Weitere Eigenschaften“ können Sie die Suche noch weiter verfeinern und somit sicherstellen, dass der ausgewählte Weg genau Ihren Vorstellungen entspricht.

In der Routenansicht bietet der Anbieter eine topografische Wanderkarte mit der eingezeichneten Strecke. Diese lässt sich als GPX-Track und Google-Earth-KML herunterladen. Auch Dateiformate wie „Garmin Course TCX“, „Garmin Course CRS“, „CSV“, „Garmin FIT (ANT+), „GPX Route“ und viele mehr lassen sich auswählen. Die Routenbeschreibung fällt hier recht kurz und wenig detailreich aus. Auch Fotos zu den Strecken suchen Sie vergeblich. Neben einem Höhenprofil stellt der Anbieter die Informationen zu Höhendifferenz, Gesamtanstieg und Gesamtbilanz zur Verfügung, sowie die Streckenlänge und die Geokoordinaten. Zusätzlich gibt es noch einen Rechner für Ihren BMI, Ihre Schrittlänge sowie den Trainingspuls. Puristen können hier auf wesentliche Informationen zurückgreifen. Größter Vorteil und Alleinstellungsmerkmal ist die Fülle an Dateiformaten, in denen Sie die geplanten Routen exportieren können.

Falk Outdoor Navigator: Die GPS-App für Anfänger

Auf dem Webportal www.gpsies.com finden Sie dank einer praktischen Suchmaske die richtige Route für Ihre nächste Unternehmung in der Natur.
Vergrößern Auf dem Webportal www.gpsies.com finden Sie dank einer praktischen Suchmaske die richtige Route für Ihre nächste Unternehmung in der Natur.

Outdooractive: Egal, ob Sie lieber wandern, radfahren, laufen oder skaten, ob Sie Winter-, Stadt-, Wasser-oder Pferdetouren unternehmen wollen: Über das Internetportal www.outdooractive.de können Sie die perfekte Route finden. Unter der Rubrik „Touren“ wählen Sie in einem ersten Schritt die Art der geplanten Aktivität und die bevorzugte Region. Anschließend können Sie über den Punkt „Suche verfeinern“ die Ergebnisse weiter filtern.

Wenn Sie beispielweise eine Wanderung planen, legen Sie hier fest, wie viele Höhenmeter, welche Gehzeit und welche Streckenlänge Sie anstreben. Außerdem lassen sich „nur Top-Touren“, „ÖPNV-freundlich“, „Rundtour“, „aussichtsreich“, „Einkehrmöglichkeit“, „familienfreundlich“, „barrierefrei“ und „Etappentour“ auswählen. Auch der Schwierigkeitsgrad ist mit „leicht“, „mittel“ und „schwer“ variabel.

Die Streckenansicht bietet eine Anfahrts-sowie eine detaillierte Routenbeschreibung mit den einzelnen Wegpunkten. Außerdem finden Sie hier alle Informationen zum Schwierigkeitsgrad, der Streckenlänge, der Dauer, den Höhenmetern in Auf- und Abstieg sowie den Anforderungen an Technik und Kondition. Eine topographische Vektorkarte inklusive Höhenprofil der Tour ist ebenfalls auf der jeweiligen Routenseite zu sehen.

Unter „Wetter heute“ informiert Sie eine Vorhersage über die Bedingungen in den nächsten Tagen. Über die Funktion „Fitness“ lässt sich der Kalorienverbrauch auf der Route ausrechnen. Hierfür müssen Sie zusätzlich Ihr Alter sowie Ihr aktuelles Gewicht eintragen.

Damit Sie sich auf der Tour zurechtfinden, können Sie die Route wahlweise ausdrucken oder als GPX-sowie KML-Datei exportieren. Andere Dateiformate sind hier nicht möglich.

Alpenvereinaktiv: Auch der Alpenverein hat einen praktischen Tourenplaner parat. Auf der Seite www.alpenvereinaktiv.com/de kommen Sie über den Punkt „Touren“ zur Suchmaske des Portals Outdooractive.

Achtung: Abhängigkeit vom Akku

Auch bei der besten Planung ist bei der Outdoor-Navigation mit dem Smartphone Vorsicht geboten. Bedenken Sie, dass der Akku Ihres Geräts bei aktiviertem GPS vielleicht nicht den ganzen Tag und schon gar nicht eine Mehrtagestour ohne Aufladen durchhält. Sie sollten also neben einer stoßfesten und wasserdichten Hülle auch noch an einen starken externen Zusatzakku denken und für den größten Notfall einen Kartenausdruck auf Papier für die Orientierung einpacken.

Portale zum Planen von eigenen Routen

Bei Outdooractive fallen die Routenbeschreibungen sehr detailliert aus
Vergrößern Bei Outdooractive fallen die Routenbeschreibungen sehr detailliert aus

Wenn Sie nicht auf eine bereits vorhandene Route zurückgreifen, sondern eine eigene Strecke nach Ihren Vorstellungen und Ideen planen wollen, bieten die bereits vorgestellten Webportale auch diese Option. Eigene Routen können Sie auch teilweise über die zugehörigen Apps der Anbieter erstellen, allerdings empfehlen wir für eine gelungene Planung die Webportale, da Sie hier die Planung an einem großen Bildschirm mit deutlich mehr Präzision und Übersicht vornehmen können.

Outdooractive: Um auf der Webseite des Anbieters einen neuen Track zu erstellen, wählen Sie die Rubrik „Touren“ und anschließend den Punkt „Tourenplaner“. Wählen Sie bei „Aktivität“ die geplante Sportart aus, und geben Sie in die Eingabezeile den gewünschten Startpunkt ein. Entscheiden Sie sich nachfolgend, ob Sie eine Route anhand des vorgegebenen Wegenetzes erstellen oder mittels freier Eingabe einen Track durch unerschlossenes Gebiet verfassen wollen. Letztere Option birgt einige Risiken, da auch in topographischen Karten nicht alle Unwägbarkeiten erkennbar sind und Fehler im Gebirge lebensgefährlich werden können. Nur erfahrene Navigationsexperten und Tourengeher sollten diese Option wählen.

Legen Sie nun die einzelnen Wegpunkte durch Klicken auf der Karte fest, und erstellen Sie so nach und nach Ihre Route. Jeder Punkt lässt sich verschieben oder löschen.

Unter der Karte finden Sie alle Informationen zur geschätzten Dauer der Tour, zur Streckenlänge und zum Höhenprofil. Hier markieren unterschiedliche Farben die verschiedenen Wegbeschaffenheiten. Pfade sind rot eingezeichnet, Asphaltstraßen schwarz, Forstwege grün und Schotterwege blau. So verschaffen Sie sich bereits bei der Planung einen Eindruck über die Gegebenheiten vor Ort.

Setzen Sie beim Webportal www.outdooractive.com einzelne Wegpunkte, indem Sie auf die Karte klicken.
Vergrößern Setzen Sie beim Webportal www.outdooractive.com einzelne Wegpunkte, indem Sie auf die Karte klicken.

Ist die Route fertig geplant, lässt sie sich als GPX-oder KML-Datei speichern und auch als PDF drucken und speichern. Die Dateien können Sie auf Ihr Smartphone übertragen und anschließend mithilfe des geplanten Tracks und der GPS-Funktion navigieren.

Outdooractive bietet neben der Webseite sowohl für das iPhone als auch für Android-Geräte eine gleichnamige App , in der Sie ebenfalls nach Tracks suchen und diese erstellen können. Um eine neue Route zu planen, öffnen Sie die App und wählen die Option „Tourenplaner“. Vergeben Sie nun einen Streckennamen und wählen den Tourentyp. Tippen Sie anschließend bei „A: Ort, Adresse, Koordinate, Klick in Karte“ einen Anfangspunkt für Ihre Strecke ein. Hier können Sie auch per GPS Ihren aktuellen Standort verwenden oder einen Wegpunkt auf der Karte vorgeben. Um einen solchen Punkt zu setzen, tippen Sie lang auf das Display. In den Optionen können Sie auswählen, ob für die Routenplanung das Wegenetz, kurze Wege, schnelle Wege oder flache Wege bevorzugt werden sollen. Neben den Wegpunkten lassen sich außerdem weitere Informationen in Ihrem Track speichern. Streichen Sie hierfür rechts am Bildschirmrand über das Klappmenü „Zusätzliche Inhalte“ von rechts nach links. Hier lassen sich die Optionen „Hütten, aktuelle Bedingungen, Touren in der Umgebung, Wikipedia-Artikel“ auswählen. Um die Route anschließend zu speichern, tippen Sie rechts oben auf „Tour“ und dann auf „Tour speichern“. Sie finden die geplante Route anschließend unter dem Pfad „Favoriten -> Meine Touren“.

Dem Höhenprofil bei Outdooractive entnehmen Sie nicht nur Anstieg und Abstieg, sondern auch die Wegbeschaffenheiten.
Vergrößern Dem Höhenprofil bei Outdooractive entnehmen Sie nicht nur Anstieg und Abstieg, sondern auch die Wegbeschaffenheiten.

Gpsies: Wenn Sie das Webportal www.gpsies.com für die Planung Ihres nächsten Ausflugs nutzen, gehen Sie auf der Internetseite auf dem Punkt „Erstellen -> Strecke planen“. Wählen Sie ebenfalls durch Anklicken einen Startpunkt für Ihren Track aus und setzen dann entsprechend der Route einzelne Wegpunkte. Anders als bei Outdooractive müssen Sie hier wirklich bei jeder Biegung einen Wegpunkt setzen, um einer gewundenen Strecke zu folgen. Das ist zwar praktisch für eine individuelle Planung abseits von befestigten Wegen, für einen vorgegebenen Pfad aber weniger praktikabel.

Die besten Android-Outdoor-Apps für den Sommer

Überflüssige Wegpunkte können Sie im Nachhinein mit der Funktion „Strecke glätten“ entfernen. Auch hier erhalten Sie unter der Kartenanzeige anhand einer kleinen Grafik einen Überblick, wieviele Höhenmeter Sie insgesamt auf-und absteigen müssen und wie lang die Strecke insgesamt ist. Eine separate Druckfunktion steht nicht zur Verfügung. Der fertige Track lässt sich nicht nur als GPX-Datei sowie im Google-Earth-KML-Format exportieren: Es stehen noch 31 weitere Formate zur Auswahl, darunter die der großen Navi-Anbieter Garmin und Tomtom. Das Portal bietet sich also für diejenigen an, die Smartphone und Navi zur Orientierung in der Natur verwenden.

Auch innerhalb der App von Outdooractive können Sie neue Routen erstellen.
Vergrößern Auch innerhalb der App von Outdooractive können Sie neue Routen erstellen.

Alpenvereinaktiv: Auch die Routenplanung des Webportals Alpenvereinaktiv ist deckungsgleich mit der von Outdooractive. Zusätzlich stellt der Anbieter für Android -sowie iOS -Geräte eine App zur Verfügung, mit der ebenfalls die Routensuche, -planung sowie Offline-Navigation möglich ist.

Kostenloses Kartenmaterial

Topografische Karten erleichtern Ihnen die Navigation auf Wander- oder Radtouren. So können Sie bevorstehende Steigungen und Geländeformen erkennen und einplanen. Die Karten lassen sich direkt im internen Speicher Ihres Geräts ablegen. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Für die Anzeige ist anschließend weder eine Internetverbindung noch ein Onlinedienst nötig. Sie können während der Nutzung also sowohl die WLAN-Funktion als auch die mobile Datenübertragung auf Ihrem Smartphone deaktivieren. Gerade im Ausland sparen Sie sich auf diese Weise teure Roamingkosten. Und auch in heimischen Gefilden brauchen Sie sich keine Sorgen um Ihr limitiertes Datenvolumen zu machen. Zusätzlich lässt sich der Akkuverbrauch Ihres Geräts auf ein Minimum reduzieren und die Laufzeit deutlich verlängern. Für die genaue Ortung, Navigation und Orientierung auf der Karte muss lediglich der GPS-Dienst aktiv sein.

Topografische Vektorkarten hat beispielsweise der Anbieter www.openandromaps.org in petto: Der Betreiber kombiniert die Kartendaten von Openstreetmaps mit den Höhenlinien des Onlinediensts Viewfinder-Panorama. Für die Darstellung der Höhenlinien stehen spezielle Themes zur Verfügung. Diese ermöglichen die individualisierte Ansicht der gewünschten Kartenausschnitte. Ob Wanderung, Mountainbikeausflug oder Sightseeingtour – alle Szenarien lassen sich optimal darstellen.

Neben der Standardanzeige hat es besonders das Elevate-Theme in sich. Speziell für das Wandern in den Alpen entwickelt, gibt es eine gute Übersicht über die relevante Infrastruktur und lässt Mountainbiketracks, Radwege, Wanderrouten und Klettersteige erkennen. Dabei sind Wege nach ihrer Beschaffenheit und Schwierigkeit gekennzeichnet. Die Darstellung erinnert an gedruckte Karten. Die aktuelle Version ist hier Elevate 4. Das Paket Elevate beinhaltet sowohl die Element- als auch die Elevate-Themes, die sich jeweils aus jeweils vier Themes zusammensetzen: eins für Wanderer, eins für Sightseeingtouristen, eins für Radfahrer und eins für Mountainbiker. Das Element-Theme ist laut der Macher dabei für dünner besiedelte Gelände geeignet, das Elevate-Theme für urbane Gebiete.

Je nachdem, für welches Theme Sie sich entscheiden, können Sie sich relevante Einrichtungen wie Wasserstellen, Ruhebänke, Schutzhütten, Restaurants, Bars, Geschäfte und mehr anzeigen lassen. Die Legenden für die verschiedenen Darstellungen finden Sie unter auf der Seite des Anbieters http://www.openandromaps.org/kartenlegende/elevation-hike-theme . Da Sie innerhalb der Kartendarstellungs-App keine Erklärungen zu den einzelnen Symbolen und Darstellungen finden, macht es Sinn, sich vor der Nutzung einen Überblick über deren Bedeutung zu verschaffen. Allerdings ist die Darstellung weitestgehend selbsterklärend.

Outdoor-Navigation per App

Um mit den zuvor erstellten Tracks und Ihrem Smartphone in der Natur zu navigieren, müssen Sie die Strecke zuerst auf Ihr Mobilgerät übertragen und eine App installieren, mit der sich die Route anzeigen lässt. Bei der App-Auswahl haben wir darauf geachtet, dass alle Anwendungen die Verwendung von Offline-Karten unterstützen, da die Navigation bei begrenztem Datenvolumen oder hohen Roaming-Kosten sonst schnell ein großes Loch in Ihren Geldbeutel reißen kann.

„Locus Map Free – Outdoor GPS“

Die Locus-App zeigt Ihnen die kostenlosen topografischsen Vektorkarten des Anbieters www.openandromaps.org an.
Vergrößern Die Locus-App zeigt Ihnen die kostenlosen topografischsen Vektorkarten des Anbieters www.openandromaps.org an.

Zu diesem Zweck legen wir Ihnen die kostenlose „ Locus Map Free - Outdoor GPS “ ans Herz. Neben diversen Möglichkeiten, eigene Routen in der Anwendung zu planen, die Kartendarstellung frei nach Ihren Wünschen anzupassen und zu individualisieren, bietet die App viele weitere Funktionen: Sie können Ihre Tracks zu Fuß oder per Rad aufzeichnen, über die Buddy-Tracking-Funktion die Position anderer Locus-Nutzer im Auge behalten und sich über Parkplätze in der Nähe informieren lassen. Auch fürs Geocaching, die beliebte Schatzsuche per GPS, ist die Applikation bestens ausgerüstet. Per Satellit bestimmt „Locus Map Free – Outdoor GPS“ jederzeit Ihre aktuelle Position.

Wenn Ihnen das nicht reicht, können Sie den Funktionsumfang der praktischen App mithilfe von Add-ons noch erweitern. Wenn Sie auf eine integrierte Wettervorhersage oder einen Alarm bei bestimmten interessanten Punkten (POIs) zugreifen wollen, müssen Sie die kostenpflichtige Variante der App für 8,50 Euro erstehen.

App-Einrichtung: Um das kostenlose Kartenmaterial des Anbieters Openandromaps zu nutzen, müssen Sie in einem ersten Schritt die Applikation aus dem Google Play Store auf Ihr Smartphone herunterladen und installieren. Nachdem Sie die Anwendung ein erstes Mal geöffnet und die Nutzerrechte bestätigt haben, schließen Sie die App sogleich wieder. Nun müssen sie zunächst das kostenlose topografische Kartenmaterial (siehe Kasten) herunterladen und einbinden. Rufen Sie dazu im Browser auf Ihrem Smartphone die Seite www.openandropmaps.org auf. Tippen Sie oben rechts auf die drei horizontalen parallel angeordneten Striche, um das Seitenmenü zu öffnen, und anschließend auf den Punkt „Karten-Downloads“. Entscheiden Sie sich hier für die benötigte Karte, und tippen Sie links neben dem Kartennamen auf das Pluszeichen: Wählen Sie hier die Option „Install on Locus“. Die Karte wird anschließend automatisch auf Ihrem Smartphone innerhalb der Locus-App installiert und eingerichtet. Dies kann eine Weile dauern.

Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist, wechseln Sie wieder in den Browser, öffnen erneut das Menü und berühren dieses Mal den Punkt „Kartenstile“. Wählen Sie hier nun das Elevate-Theme. Scrollen Sie bis zu „Elevate 4 –> Schnellinstallation unter Android –> Locus“. Der Download startet auch hier automatisch.

Um die heruntergeladene Offline-Karte in der Locus-App anzuzeigen, tippen Sie oben links auf die drei Striche und dann auf den Punkt „Karten“. Wechseln Sie zum Reiter „Offline“, und wählen Sie die entsprechende Karte aus. Die Applikation öffnet nun den gewünschten Kartenbereich. Um nun die richtige Darstellungsart für Ihre Unternehmung auszusuchen, berühren Sie unten links die blaue Schaltfläche. Unter „Thema der Karte“ finden Sie nun die eben installierten Element- sowie Elevate-Themes. Entscheiden Sie sich für das gewünschte, und geben Sie über das Klappmenü dann die geplante Unternehmungsart an. Setzen Sie nun Haken hinter alle Elemente, die Sie in der Karte wiederfinden wollen.

Sie können die GPX-Datei manuell mit dem Kabel auf Ihr Smartphone übertragen oder per Dropbox und Google Drive in die Locus-App importieren.
Vergrößern Sie können die GPX-Datei manuell mit dem Kabel auf Ihr Smartphone übertragen oder per Dropbox und Google Drive in die Locus-App importieren.

GPX-Datei importieren: Um anschließend einen Track in die Locus-App zu importieren, speichern Sie diesen zuerst auf Ihrem PC und schieben ihn anschließend in Ihren Google-Drive-Cloudspeicher oder Ihre Dropbox. Natürlich ist es auch möglich, dass Sie die Datei manuell per USB-Kabel auf Ihr Smartphone übertragen. Nun öffnen Sie die App auf Ihrem Smartphone und tippen oben links auf die drei parallelen horizontalen Striche, um das Anwendungsmenü aufzurufen.

Im Anwendungsmenü wählen Sie nun die Option „Importieren“. Hier können Sie wahlweise aus den lokalen Dateien auf Ihrem Smartphone, Ihrer Dropbox oder dem Google-Drive-Speicher die GPX-Datei auswählen.

Mit GPX-Datei navigieren: Um anschließend mit der geplanten Route zu navigieren, öffnen sie das App-Menü, tippen auf den Punkt „Tracks“, wählen die gewünschte Route und tippen unten in der Mitte auf den Pfeil. Hier entscheiden Sie sich für die Option „Zielführung entlang eines Tracks“.

Outdooractive

Das Webportal Outdooractive bietet mit der gleichnamigen Anwendung einen praktischen Alleskönner, der Sie bei der Planung und Durchführung von Aktivitäten in der Natur unterstützt. Hierfür müssen Sie die im Webportal erstellte Route auf Ihr Smartphone übertragen. Speichern Sie die gewünschte Route zunächst als GPX-Datei. Anschließend senden Sie sie als Anhang per Mail an Ihr Smartphone und öffnen sie anschließend mit der Outdooractive-App. Alternativ lässt sich die Route per Direkt-Download über www.outdooractive.com importieren. Voraussetzung hierfür ist allerdings die Anmeldung bei dem Portal. Oder Sie legen den Track in Ihrer Dropbox ab und laden ihn von dort auf Ihr Smartphone herunter. Alternativ lässt sich die Route, wie zuvor beschrieben, direkt in der Anwendung planen.

Karten lassen sich in der kostenpflichtigen App-Version von Outdooractive offline verfügbar machen.
Vergrößern Karten lassen sich in der kostenpflichtigen App-Version von Outdooractive offline verfügbar machen.

Um den Kartenbereich rund um die geplante Route offline auf Ihrem Smartphone verfügbar zu machen, folgen Sie dem Pfad „Favoriten -> Meine Touren“. Wählen Sie die jeweilige Route aus und tippen Sie unten rechts auf „Mehr“. Aktivieren Sie die Option „Offline speichern“. Das Gebiet rund um Ihre geplante Strecke ist nun offline auf Ihrem Smartphone verfügbar. Allerdings ist dieses Feature nur in der Pro-Version der App verfügbar. Für diese fallen einmalig 9,99 Euro an.

Um nun mit dem Smartphone zu navigieren, tippen Sie unter „Mehr“ innerhalb der Route auf „Navigation der Tour starten“. Per GPS sehen Sie jederzeit, wo Sie sich derzeit befinden, wie lang die Strecke noch ist und wieviel Zeit Sie ungefähr einrechnen müssen.

Die App bietet außerdem diverse andere praktische Funktionen: Hier können Sie Ihre zurückgelegten Tracks aufzeichnen, auf Wetterberichte zurückgreifen und Hütten und Skigebiete finden.

Alpenvereinaktiv

Auch die Applikation Alpenvereinaktiv soll hier Erwähnung finden. Hier können Sie ebenfalls auf kostenlose Offline-Karten zugreifen. Der Installationsaufwand ist hierbei denkbar einfach. Allerdings ist es hier nicht möglich, GPX-Dateien auszulesen. Sie können aber auf bereits vorhandene Routen zurückgreifen oder innerhalb der App unter „Tourenplaner“ neue Strecken planen. Die geplanten Tracks finden Sie anschließend unter „Favoriten -> Meine Touren“. Über die drei Punkte rechts oben im Bildschirm lässt sich die Option „Offline speichern“ aktivieren. Dieses Feature ist vollkommen kostenlos. Unter dem Punkt „Details -> Navigation der Tour starten“ können Sie anschließend auf Ihrer Route navigieren. Des Weiteren bietet die App die Möglichkeit, Tracks aufzuzeichnen, Hütten zu finden, sich über die aktuellen Bergbedingungen zu informieren und einen direkten Link für einen Notruf – inklusive detaillierten Standortangaben Ihrer derzeitigen Position.

Die neuen Samsung-Phones Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge halten jede Menge Funktionen bereit, die man vielleicht nicht auf den ersten Blick erkennt. Wir zeigen in diesem Video die zehn besten Tipps & Tricks, um noch mehr aus den Highend-Smartphones heraus zu holen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2208605