1841920

Smartphone-Bilder mit GPS-Daten ergänzen

20.04.2019 | 10:25 Uhr

Mittels Geotagging können Sie und Ihre Freunde nachsehen, an welchen Punkten der Erde Fotos entstanden sind. Dazu betten Sie die Koordinaten des Aufnahmeorts in die Bilddateien ein.

Es kann viele Vorteile haben, Smartphone-Bilder mit GPS-Daten zu versehen: Die Aufnahmen tauchen dann beispielsweise in Ihrer Google-Zeitachse auf, komplett mit Aufnahmeort, Längenund Breitengrad. Auch das Einbinden in eine Karte gestaltet sich mit den hinterlegten Geodaten sehr einfach, sodass Sie etwa eine Reise später noch mal schön nachvollziehen können.

Aber auch, wenn Sie damit erst mal nichts anfangen möchten, schadet es nicht, Bilder mit GPS-Koordinaten abzuspeichern. Um diese Funktion zu aktivieren, öffnen Sie die Kamera-App auf Ihrem Androiden und wechseln zu den Einstellungen. Darin finden Sie eine Option „Standort speichern“, die Sie anschalten müssen.

Um sich die Geodaten anzeigen zu lassen, öffnen Sie ein Bild in der „Google Fotos“-App und tippen auf die drei Punkte rechts oben, danach auf „Info“. Ganz unten sollten Sie den Ort sowie den Länge- und Breitengrad des Orts sehen, an dem das Foto aufgenommen wurde, sowie einen Kartenausschnitt. Um ein Bild samt Geodaten auf den PC zu laden (am besten geht das über https://photos.google.com ) klicken Sie auf das Bild und wählen wieder über die drei Punkte rechts oben „Herunterladen“. Das Bild landet dann im Download-Ordner. Öffnen Sie nun die Eigenschaften des Bildes über die rechte Maustaste, und wechseln Sie zum Reiter „Details“. Im zweitletzten Punkt „GPS“ finden Sie die Geodaten des Bildes (Längen- und Breitengrad).

PC-WELT Marktplatz

1841920