11794

5. Orientierungshilfe: Was ist wo in der Registry?

26.08.2010 | 08:36 Uhr | Hermann Apfelböck, Thorsten Eggeling, Christian Löbering

Die Registry besteht aus fünf Hauptschlüsseln, von denen jeder für einen anderen Bereich der Windows-Konfiguration zuständig ist. Nicht jeder dieser fünf Schlüssel existiert aber wirklich eigenständig.

Hkey_Local_Machine (HKLM) beherbergt Einstellungen für Windows und Anwendungen, die für das System spezifisch sind. Diese können in der Regel nur von einem Administrator geändert werden und gelten für alle Benutzer. Dazu gehört auch die Konfiguration von Hardware, Treibern und Diensten. „Hkey_Local_Machine“ enthält vier Unterschlüssel: Sam, Security, Software und System, die mit den gleichen Namen als Dateien unter „%windir%\System32\Config“ abgelegt sind. Der fünfte Unterschlüssel, Hardware, wird beim Systemstart dynamisch erstellt, er existiert nur im Hauptspeicher.

Hkey_Users (HKU) enthält Einstellungen pro Benutzer des PCs. Sie sind in jedem Benutzerprofil jeweils in der Datei „%userprofile%\ntuser.dat“ abgelegt. Außerdem enthält „Hkey_Users\.Default“ alle Voreinstellungen. Sie werden beim Anlegen eines neuen Benutzers in dessen Profil kopiert.

Hkey_Current_User (HKCU) umfasst Einstellungen für Windows und Anwendungen, die für den angemeldeten Benutzer spezifisch sind und von diesem änderbar sind. Dieser Hauptschlüssel existiert nicht wirklich, sondern liegt eigentlich unter „Hkey_Users“ und wird dem aktuell angemeldeten Benutzer als „seiner“ gespiegelt.

Hkey_Current_Config (HKCC) enthält zur Laufzeit des Systems gesammelte Informationen und teilweise Kopien aus anderen Registry-Bereichen, unter anderem das aktuell verwendete Hardware-Profil. Er wird nirgendwo auf der Festplatte gespeichert, sondern beim Systemstart neu erstellt und nur im Hauptspeicher vorgehalten.

Hkey_Classes_Root (HKCR) enthält die Windows bekannten Dateitypen und legt deren Verknüpfung zu Anwendungen fest. Außerdem sind hier OLE-Informationen sowie sämtliche Class-IDs abgelegt. Hierbei handelt es sich ebenfalls um keinen echten Hauptschlüssel: Er setzt sich aus dem systemspezifischen „Hkey_Classes_Root\ Software\ Classes“ und dem benutzereigenen „Hkey_Current_User\ Software\ Classes“ zusammen. Wenn in beiden Hauptschlüsseln die gleichen Einträge vorkommen, werden für den angemeldeten Benutzer die aus „Hkey_Current_User“ verwendet. So erreicht Windows, dass jeder Benutzer eine eigene Verknüpfung etwa für JPG-Dateien definieren kann, aber trotzdem eine Verknüpfung für alle Benutzer existiert, die hier nichts angepasst haben.

PC-WELT Marktplatz

11794