241664

Opera-Chef sieht weiter Handlungsbedarf

11.02.2003 | 14:33 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Für den Opera-Chef ist die Angelegenheit dennoch nicht aus der Welt geschaft. Er wirft Microsoft vor, dass dessen andere Sites weiterhin Opera boykottieren.

Xbox.com sei gar nicht aufrufbar und Opera-Anwender die hotmail.com ansteuern, würden aufgefordert ihren Browser upzugraden.

"Wir wünschen uns eine Änderung in Microsofts Haltung. Sie sollten spezielle Opera-Seiten programmieren, die die besonderen Features von Opera zeigen, anstatt Daten zu senden, die das Gegenteil machen", so Tetzchner.

Anmerkung der Redaktion: Sowohl www.xbox.com als auch www.hotmail.com lassen sich, zumindest auf unseren Testrechnern, mit Opera 6.05 und Opera 7.0 problemlos aufrufen. Dies ist aber nur dann der Fall, wenn sich der Browser als Internet Explorer ausgibt (Standard-Einstellung unter Windows).

Sabotiert Microsoft Konkurrenz-Browser? (PC-WELT Online, 07.02.2003)

Opera 7.01 mit sicherheitsrelevanten Bugfixes (PC-WELT Online, 05.02.2003)

Surfen wie die Wikinger: Opera 7 Final (PC-WELT Online, 28.01.2003)

PC-WELT Marktplatz

241664