Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Hoch

Die Standard-Installation eines Office-Pakets genügt vielen Anwendern nicht. Lesen Sie, wie Sie Microsoft Office und Star Office optimal einrichten und die Konfiguration sichern.Auf den ersten Blick ist die Installation eines Office-Pakets wie Microsoft Office 97/2000 oder Star Office 5.1 eine einfache Sache: CD einlegen, Setup starten, Optionen wählen - fertig! Fertig? Die Schwierigkeiten zeigen sich erst später. Denn vor allem die "Standard"-Variante erweist sich in vielen Situationen als unhandlich und unflexibel. Denken Sie etwa an folgende Problemstellungen: Wie lässt sich das komplette Office-Paket auf eine größere Festplatte verschieben? Wie können parallel auf einem PC installierte Betriebssysteme auf dieselbe Office-Konfiguration zugreifen? Wie lassen sich die Benutzereinstellungen sichern und bei Bedarf wiederherstellen? Mit unseren Tipps installieren Sie Office optimal und sichern Ihre individuellen Einstellungen.Microsoft OFFICE 2000Installation mit dem Windows-InstallerMit Office 2000 hat Microsoft ein neues Installationsprogramm eingeführt, das ab sofort das Einrichten neuer Microsoft-Produkte vereinheitlichen soll. Der Windows-Installer, der künftig mit den jeweiligen Produkten ausgeliefert werden soll, dient nicht nur der Installation der Komponenten, sondern auch der automatischen Reparatur. Windows startet ihn bei jedem Office-2000-Start. Er überprüft, ob wichtige Dateien beschädigt oder verändert wurden, und ersetzt diese gegebenenfalls durch die Original-Versionen. Der Installer ist außerdem für die vereinfachte Nachinstallation von Programmteilen zuständig. In beiden Fällen müssen Sie die Office-CD eingelegt haben, damit das System die Dateien von dort kopieren kann.Es geht jedoch auch anders. 650 MB freien Speicherplatz vorausgesetzt, ist es sinnvoll, die komplette CD vor der Installation in ein beliebiges Verzeichnis auf die Platte zu kopieren. Der Vorteil: Sie können Office-Komponenten nachträglich aufspielen, auch wenn Sie die Original-CD gerade nicht zur Hand haben. Rufen Sie für die Installation SETUP.EXE aus diesem Verzeichnis auf, klicken Sie beim Schritt "Features auswählen" auf den Eintrag "Microsoft Office" und dann auf "Alles von CD starten".Sie können aber auch die Administrator-Installation wählen. Klicken Sie auf "Start, Ausführen", und geben Sie<LW>:\setup.exe /aein (<LW> steht für den Laufwerksbuchstaben Ihres CD-Laufwerks). Dann müssen Sie den CD-Schlüssel und ein Zielverzeichnis angeben. Das Installationsprogramm kopiert das Office-Paket mit allen Zusatzprogrammen auf die Festplatte. Anschließend rufen Sie für die Benutzer-Installation SETUP.EXE noch einmal auf und klicken auf die Option "Benutzerdefiniert".Beim Schritt "Features auswählen" wählen Sie "Microsoft Office" und "Alles vom Netzwerk starten".Der zusätzliche Vorteil dieses Verfahrens: Bei einer erneuten Installation müssen Sie den CD-Schlüssel nicht noch einmal eingeben.Damit Sie die Installation individuell anpassen können, stellt Microsoft die kostenlosen englischsprachigen "Office 2000 Resource Kit Tools" zur Verfügung (www.microsoft.com/office/ork/2000/appndx/toolbox.htm, 9 MB). Ein Bestandteil ist beispielsweise der "Custom Installation Wizard", in dem Sie verschiedene Installationsoptionen wählen und für eine automatische Installation speichern können.Die Resource Kit Tools enthalten außerdem den "Microsoft Office Profile Wizard". Wenn Sie ihn aufrufen, liest er die aktuellen Einstellungen Ihrer Office-Programme aus und speichert sie in einer OPS-Datei (beliebiger Name und Speicherort). Ist Ihre Office-Installation zerschossen, lesen Sie die Office-Einstellungen über den Wizard oder durch Eingabe vonproflwiz.exe /r <settings>.opsin der MS-DOS-Eingabeaufforderung ein. Ersetzen Sie <settings>dabei durch den Namen Ihrer OPS-Datei.Falls Sie Office auf die Standardwerte unmittelbar nach der Neuinstallation zurücksetzen wollen, können Sie ebenfalls den Profile Wizard verwenden. Geben Sie dazu in der DOS-Box diesen Befehl ein:proflwiz.exe /d

Microsoft OFFICE 97Netzwerkinstallation auch auf lokaler PlatteAuch bei Office 97 können Sie das Setup-Programm von der Office-CD durch Aufruf von "setup.exe /a" im Administrator-Modus starten - mit den gleichen Vorteilen wie bei Office 2000. Danach müssen Sie ein lokales oder ein Netzwerklaufwerk für die Installation angeben. Die Option für die Netzwerkinstallation funktioniert nur, wenn Sie eine Netzwerkkarte besitzen und diese entsprechend konfiguriert ist. Dabei ist es unerheblich, ob Ihr PC tatsächlich an ein Netzwerk angeschlossen ist oder nicht.Office erstellt nun die Verzeichnisse "MSOffice" und "MSApps". Daraufhin meldet das Setup-Programm, dass es das Server-Laufwerk nicht finden konnte. Wenn Sie keine Netzwerkkarte besitzen, müssen Sie jetzt die Option "Laufwerkbuchstabe" wählen, mit Netzwerkkarte hingegen die Option "Servername". Im nächsten Fenster wählen Sie "Auf der lokalen Festplatte" (ohne Netzwerkkarte) oder "Auf dem Server" (mit Karte). Daraufhin werden die Dateien auf die Festplatte kopiert. Für die Benutzer-Installation müssen Sie anschließend SETUP.EXE aus dem Verzeichnis "MSOffice" starten und die Option "Vom Netzwerk starten" wählen.Wenn Sie Office beispielsweise sowohl unter Windows 98 als auch unter NT 4 auf einem Rechner installieren wollen, müssen Sie unter jedem Betriebssystem einmal SETUP.EXE aus dem Verzeichnis "MSOffice" starten und jeweils dasselbe Zielverzeichnis wählen.Um die Office-97-Installation individuell anzupassen, benötigen Sie das englischsprachige Gratis-Tool "Network Installation Wizard"von Microsoft (www.microsoft.com/office/ork/download/setupniw.exe,knapp 2 MB). Starten Sie es nach dem Administrator-Setup. Der Wizard fragt Sie dann nach der Datei SETUP.LST. Geben Sie hier den Pfad zum Verzeichnis "MSOffice"an. Danach können Sie bestimmen, welche Office-Komponenten Sie installieren wollen. Die reine Netzwerkinstallation lässt Ihnen hier keine Wahl.STAR OFFICE 5.1Benutzerdaten unter Windows und Linux verwendenBei Star Office ist es besonders sinnvoll, die Netzwerkinstallation zu verwenden. Nur dann lassen sich nämlich die veränderlichen Dateien des jeweiligen Benutzers - beispielsweise die Mailordner - von den Installationsdateien trennen. Das erleichtert die Datensicherung und ermöglichtIhnen, von verschiedenen Betriebssystemen aus auf die gleichen Dateien zuzugreifen. Für die Netzwerkinstallation müssen Sie das Setup-Programm unter jedem Betriebssystem mit dem Schalter /net aufrufen. Danach starten Sie für jeden Benutzer das Setup-Programm noch einmal und wählen die Option "Workstation". Als Zielverzeichnis geben Sie einen Ordner an, auf den alle Betriebssysteme zugreifen können. Nach der Installation passen Sie unter "Extras, Optionen" Ihre Star-Office-Konfiguration so an, dass Sie unter sämtlichen Installationen auf News- und Mailserver sowie E-Mails zugreifen können.

PC-WELT Marktplatz

723608