760929

Office Web Apps und Microsoft Office 2010 integrieren

Wenn auf einem Computer Microsoft Office 2010 installiert ist, haben Sie die Wahl, ein Dokument mit seiner zugehörigen Anwendung lokal oder im Browser zu bearbeiten. Benötigen Sie also den vollen Leistungsumfang von Office, wählen Sie einfach erstere Option "in ‹Anwendung› öffnen" und müssen nicht etwa umständlich die Datei erst lokal speichern, um sie dann zu bearbeiten. Speichern Sie das Dokument nach der Arbeit, geschieht dies wieder automatisch auf SkyDrive.

In die Cloud integriert: Sie können jedes Office-Dokument direkt aus seiner Anwendung heraus auf dem SkyDrive speichern
Vergrößern In die Cloud integriert: Sie können jedes Office-Dokument direkt aus seiner Anwendung heraus auf dem SkyDrive speichern
© 2014

Auch umgekehrt können Sie jederzeit eine Office-Datei, die Sie lokal geöffnet haben, auf SkyDrive speichern. Dazu wählen Sie aus dem Office-Menü "Datei" den Punkt "Speichern und Senden" und hier "Im Web speichern". Sie erhalten dann Gelegenheit, sich von Office aus bei Windows Live anzumelden und haben direkten Zugriff auf Ihr SkyDrive, wohin Sie dann das Dokument speichern können. Sind Sie bereits angemeldet, erscheinen Ihre SkyDrive-Ordner sofort.

Ein besonderer Fall ist dabei OneNote. Es speichert Änderungen in den Notizbüchern ständig und besitzt deshalb keine extra "Speichern-Schaltfläche". Hier können Sie unter "Datei, Freigeben" für jedes Notizbuch auswählen, ob es nur lokal auf dem Computer gespeichert oder auf SkyDrive freigegeben werden soll. Wählen Sie letztere Option, dann erhalten Sie für dieses Notizbuch eine Kopie in Office Web Apps, die immer automatisch auf dem aktuellen Stand ist und die Sie in Office Web Apps und auf Ihrem Computer per OneNote-Anwendung abwechselnd verwenden können.

OneNote-Notizbuch automatisch synchronisieren: Die Freigabe im Web sorgt dafür, dass es immer auf dem aktuellen Stand ist
Vergrößern OneNote-Notizbuch automatisch synchronisieren: Die Freigabe im Web sorgt dafür, dass es immer auf dem aktuellen Stand ist
© 2014

Wählen sie dabei den Persönlichen Ordner, wenn es sich nur um Ihr Notizbuch handelt. Entscheiden Sie sich dagegen für einen freigegebenen Ordner, falls mehrere Mitarbeiter das Notizbuch verwenden sollen. In den Eigenschaften eines jeden Notizbuches spezifizieren Sie außerdem, ob es immer automatisch synchronisiert werden soll (das ist die Voreinstellung), oder ob es jeweils manuell auf den neuesten Stand gebracht wird. Letzteres ist praktisch, wenn Sie unterwegs sind und nur schlechte Internetverbindungen nutzen können.

Tipp: Vermeiden Sie lästige Mehrfach-Anmeldungen wie etwa im Office-Speicherdialog und verbinden Sie Ihre Windows-Live-ID mit Ihrer Benutzeranmeldung. Dazu rufen Sie in der Systemsteuerung von Windows 7 unter "Benutzerkonten und Jugendschutz, Benutzerkonten" den Punkt "Online-IDs verknüpfen" auf. Hier klicken Sie auf "Online-ID-Anbieter hinzufügen" und installieren von der daraufhin erscheinenden Webseite den Windows-Live-ID Sign-in Assistenten.

Lokale Anmeldung und Windows-Live-ID verknüpfen: Das spart lästige Passwort-Eingaben, etwa beim Speichern von Office aus auf dem SkyDrive
Vergrößern Lokale Anmeldung und Windows-Live-ID verknüpfen: Das spart lästige Passwort-Eingaben, etwa beim Speichern von Office aus auf dem SkyDrive
© 2014

Danach können Sie Ihre Windows-Live-ID mit Ihrer lokalen Anmeldung verknüpfen und deren Passwort fest hinterlegen. Melden Sie sich ab und wieder an. Sie müssen von nun an in Windows-Live-fähigen Windows-Anwendungen wie Microsoft Office nicht mehr jedes Mal ID und Passwort von neuem eingeben.

PC-WELT Marktplatz

760929