39362

Office-Extras nur noch online nachrüsten?

23.03.2009 | 08:40 Uhr | Markus Pilzweger

Kleine Aufheiterungen kommen zuerst: Bereits während der Installation erscheint die Anfrage, ob bei Abstürzen eine automatische Meldung an den Office-Online-Server gehen soll. Der regelmäßige Kontakt zum Server ist Bestandteil des Nutzungskonzepts. Hilfetexte, die Sie über das Fragezeichen-Symbol rechts oben aufrufen, stammen nicht nur aus lokal installierten Dateien. Office 2007 kann weitere Hilfetexte aus dem Web nachladen. Auf diese Weise sollen Nutzer laut Microsoft sofort in den Genuss von Überarbeitungen kommen. Lohnen kann sich ein Online-Nachrüsten bei den Vorlagen, um das eher karge integrierte Angebot bei Word, Access und Powerpoint zu ergänzen. Schließlich beruht das Konzept der Suite wesentlich auf der Nutzung zahlreicher Design-Templates die durch Upgrades aktuelle Trends schneller berücksichtigen können. Für den PDF-Export kommen Sie am Download eines Plug-ins nicht vorbei, denn der entsprechende Exportfilter ist aus kartellrechtlichen Gründen nicht fest im Programm verankert. Auch den Filter für das konkurrierende XPS-Format müssen Sie nachrüsten. Die Add-ons für beide Formate finden Sie unter „Speichern unter, Add-Ins für andere Dateiformate suchen“, wenn Sie dort dem entsprechenden Link folgen.

Auch wenn es komfortabel ist, zu den hausgemachten Add-ins über einen zentralen Server zu gelangen, bleibt so nicht viel Freiraum für externe Tool-Bastler. Schließlich kontrolliert Microsoft, was auf dem Server angeboten wird und was nicht.

Verbessertes Word: Textoptionen im Griff

Beim Umgang mit Textdokumenten liegen die Vorteile der neuen Navigation auf der Hand. Schluss mit umständlicher Suche: Über die Funktionen im Register „Seitenlayout“ richten Sie im Handumdrehen Ihr Dokument ein und entdecken die Möglichkeiten, Ihre Schriftstücke mit Designs und Effekten aufzuwerten. Einsteiger lernen so Bearbeitungsfunktionen schneller kennen, zum Beispiel „Änderungen nachverfolgen“ und „Annehmen“ im Register „Überprüfen“. Kleine Schönheitsfehler in der Konzeption sind hier die leider etwas weit auseinanderliegenden Schaltflächen. So einfach Sie Grafiken oder Schriftzüge aus dem neuen „WordArt“-Sortiment einfügen (Registerkarte „Einfügen“) und mit einem 3D-Effekt aufpeppen, so schwer ist das Kontextmenü für die Bildbeschriftung – nämlich unter „Verweise“ – zu finden.

Pluspunkte sammelt die Live-Vorschau beim schnellen Ausprobieren von Formatierungen oder Seitenfarben. Auch viele Möglichkeiten der „Bildtools“ testen Sie auf diese Weise rasch, gute Beispiele sind „3D-Drehung“ oder „Schatten, Weichzeichner“ unter „Bildeffekte“ , auch die Bildform oder Rahmen aussuchen geht fix.

Vorschau: Word zeigt Formatfunktionen mit einer Echtzeitvorschau an. Es genügt, einen Abschnitt zu markieren und die Maus auf ein Format zu führen
Vergrößern Vorschau: Word zeigt Formatfunktionen mit einer Echtzeitvorschau an. Es genügt, einen Abschnitt zu markieren und die Maus auf ein Format zu führen
© 2014

Sie können via „Office, Neu, Installierte Vorlagen, Neuer Blogbeitrag“ jetzt direkt in Word Blog-Beiträge schreiben und veröffentlichen. Nach dem Eintragen des Blog- Accounts müssen Sie sich nicht einmal mehr anmelden, um Ihr Weblog zu aktualisieren. Selbst wenn Windows Live an oberster Stelle der Auswahlliste in Office 2007 steht, funktioniert das Ganze auch reibungslos mit Wordpress. Falls Sie, nicht nur beim Bloggen, noch mit der modifizierten neuen Rechtschreibung hadern – die Rechtschreibprüfung von Office 2007 ist auf aktuellem Stand.

PC-WELT Marktplatz

39362