252111

Office-Anwendungen: StarOffice

Das StarOffice-Icon befindet sich nach der Installation bereits auf dem Desktop. Nach dem ersten Klick darauf dauert es eine Weile - die Installationsroutine beginnt.

Wenn das Programm dann installiert ist, können Sie es sowohl vom K-Menü aus wie auch über das Icon starten. Doch beim Arbeiten mit StarOffice 5.2 hat sich nichts geändert: Es ist langsam wie eh und je. Schon der Startvorgang dauert eine kleine Ewigkeit und auch während der Arbeit geht es kaum schneller. Zudem ist StarOffice ein Resourcenfresser, wenn es im Hintergrund läuft. Es bremst das gesamte System.

Allerdings kann StarOffice beim Import von Dateien aus Microsoft Office durchaus glänzen. So klappte der Import einer Worddatei mit zweispaltigem Text, vertikaler Trennlinie und integriertem Foto fast perfekt. Nur in zwei Zeilen musste von Hand das Einrücken des Textes korrigiert werden.

Für kleinere Schreibarbeiten genügt allerdings KEdit vollkommen: Schnellstart mit <ALT> + <F2> + <KEdit>. Alle wesentlichen Schreibfunktionen einschließlich Rechtschreibprüfung sind enthalten. Für einen sauberen Brief oder ein Protokoll ist das ausreichend und geht erheblich schneller als mit StarOffice. Dieser Testbericht wurde komplett mit dem simplen KEdit erstellt.

Für HTML-Programmierer interessant: Neben KWrite wird nun auch "Quanta+" mitgeliefert.

Insgesamt ist der Office-Sektor noch nicht ganz zufrieden stellend abgedeckt. Gerade für professionelle Büroarbeiten wird man hier das Microsoft Office vermissen. Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass es mit Applixware und Wordperfect auch noch kommerzielle Office-Lösungen für Linux gibt, die jedoch gegenüber dem immer mehr an Bedeutung gewinnenden KOffice "marketingstrategisch" in den Hintergrund gedrängt werden. Außerdem hat Corel dieser Tage die Einstellung der deutschsprachigen Version von Word Perfect bekannt gegeben.

Einstellung von Wordperfect in Deutsch

0 Kommentare zu diesem Artikel
252111