Über die Schlüsselfunktionen des neuen Windows gibt das Video kaum Auskunft, umso mehr verrät es jedoch über die geplante Oberfläche: Der Anmeldebildschirm erinnert an Windows XP, bietet aber zusätzlich Raum für Mitteilungen an andere PC-Benutzer.

Start-Menü und Desktop-Links sind jetzt out. Der Ausgangspunkt aller Aktivitäten ist eine frei konfigurierbare, ständig präsente Taskleiste am linken Bildschirmrand. Die Taskleiste ist - anders als das bisherige Windows-Start-Menü - inhaltlich ausgerichtet:

Der Anwender wählt also beispielsweise keinen Media Player, sondern vielmehr seine Musik- oder Videodaten. Daraufhin geschieht etwas, das Microsoft schon vor Jahren mit OLE und In-Place-Editing versprach - bislang mit mäßigem Erfolg:

Das System bietet ein zum inhaltlichen Kontext passendes Menü, das ein stets einheitliches Erscheinungsbild zeigt, aber je nach Aufgabe die passende Software bereitstellt.

PC-WELT Marktplatz

172800