2071555

OK Google - so aktivieren und nutzen Sie die Sprachsuche

05.02.2018 | 14:33 Uhr |

Google hat eine mächtige Sprachsuche: OK Google, auch Google Assistant genannt. Das sind die wichtigsten „OK Google“-Sprachbefehle unter Android, iOS, auf Google Home oder im Chrome-Browser.

Mit dem Sprach-Kommando "Okay Google" ("Hey Google" ist ebenfalls möglich) aktivieren Sie die mächtige Sprachsuche von Google. Statt Ihre Suchanfrage mühsam einzutippen, sprechen Sie diese einfach in das Mikrofon. "OK Google" ist prädestiniert für Smartphones und Tablets sowie für Google Home-Geräte - unterstützt werden Android und iOS - das Feature funktioniert aber auch im Google Chrome auf dem Desktop-PC oder Notebook. Sogar im Auto können Sie die Google-Sprachsteuerung nutzen – über Android Auto.

Und mit der Sprachsuche können Sie weit mehr als schnöde Begriffe googeln. Mit den richtigen Kommandos hilft "OK Google" auch bei komplexeren Problemen weiter. Wir verraten Ihnen im Folgenden die wichtigsten Befehle, die auch auf Deutsch funktionieren.

So aktivieren Sie OK Google

Auf Android-Smartphones oder Tablets öffnen Sie zunächst die Google-Suche-App. Wenn dort noch kein Mikrofon-Symbol zu sehen ist, müssen Sie die Sprachsuche noch aktivieren: Tippen Sie auf das Menüsymbol links oben und navigieren Sie zu Einstellungen, Sprache, "OK Google"-Erkennung. Aktivieren Sie dort "Über die Google App" und auf Wunsch - wenn Sie an jeder beliebigen Stelle "OK Google" sagen wollen - die Option "Auf jedem Bildschirm". Ab sofort genügt das Antippen des Mikrofon-Symbols oder das Aufsagen von "OK Google". Das klappt also ohne jede Touchscreen-Berührung - und Android erwartet Ihre Sprach-Befehle.

Der "OK Google"-Sprachbefehl kann auf vielen Android-Smartphones auch dafür genutzt werden, um das Gerät per Sprache zu entsperren. Dabei wird der Nutzer anhand seiner Aussprache erkannt. In den Einstellungen von "OK Google-"-Erkennung können Sie diese Funktion über "Stimmerkennung" jederzeit aktivieren und deaktivieren. In beiden Fällen ist die Eingabe der PIN-Nummer notwendig, mit der das Smartphone geschützt ist. Über die Einstellung "Immer an" können Sie auch festlegen, ob die "Ok Google"-Funktion immer eingeschaltet sein soll, selbst bei deaktiviertem Display.

In der iPhone- oder iPad-App gehen Sie ähnlich vor. Öffnen Sie die Google-App und tippen Sie links oben auf Ihr Bild. Scrollen Sie ganz nach oben und tippen Sie auf "Sprachsuche". Aktivieren Sie die Option und tippen Sie dann auf "Fertig".

Ab sofort rufen Sie die Sprachsuche per Fingertipp auf das Mikrofon oder per Sprachbefehl "OK Google" auf Ihrem iPhone oder iPad auf.

In Google Chrome wechseln Sie auf die Website der Suche von Google (www.google.de) und klicken dann auf das Mikrofon-Symbol ganz rechts im Eingabefeld. Beim ersten Mal wird der Browser Chrome Sie nach der Erlaubnis fragen, auf Ihr Mikrofon zugreifen zu dürfen. Nach jedem Klick auf das Mikrofon-Icon können Sie nun auch per Sprachbefehl auf Google suchen.

Unterschied zwischen der Verwendung von „Ok Google“ bei Android und iOS-Geräten

Auf iPhones und iPads müssen Sie die Google-App starten, damit Sie die Sprachbefehle von Google nutzen können. Das ist bei Android-Geräten nicht notwendig. Hier ist der Google-Sprachassistent immer aktiv, genauso wie Siri auf Apple-Geräten. Generell stehen bei Android und iOS aber die gleichen Befehle zur Verfügung. Wer auf Android-Geräten die Spracherkennung deaktiviert, kann die Sprachsteuerung starten, in dem er auf den Home-Button tippt.

Je mehr der Sprachassistent genutzt wird, umso mehr lernt er dazu und erkennt die Vorlieben des Anwenders, dessen Stimme und die einzelnen Befehle. Außerdem kann der Google-Sprachassistent auf die Daten des Google-Kontos und des Google-Profils zugreifen.

Google Assistant auf Google Home

Neben Android-Geräten und iPhones/iPads lässt sich der Assistent auch mit Google Home-Geräten nutzen sowie mit Google Chromecast. Hierüber können dann auch Netflix, Youtube und andere Streamingdienste. So lassen sich zum Beispiel mit „Ok Google Pause“ die laufende Sendung pausieren.

Google Home und Google Home Mini im Praxistest

Gute Schlagworterkennung

Die künstliche Intelligenz des Google-Assistant erkennt gewünschte Befehle an Schlagworten. Wenn Sie zum Beispiel „Ok Google, wie ist mein Tag?“ sagen, informiert Sie Google über die Uhrzeit, das aktuelle Wetter, Ihre Termine im Google-Kalender und spielt Nachrichten ab. Erhält man Informationen, kann man Folgefragen erstellen. So können Sie zum Beispiel fragen: „Hey Google, wie heißt der deutsche Bundeskanzler“. Als Antwort erhalten Sie „Angela Merkel“. Fragen Sie danach „Wie alt ist sie“, ist das eine Kontextfrage, die auf der vorhergehenden Antwort aufbaut. Hier zeigt sich Google sehr intelligent.

Die wichtigsten Befehle für OK Google

Sie wollen mit Hilfe von Google Maps schnell nach Hause fahren? Dann sagen Sie einfach „OK Google, ich will nach Hause“. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass eine Heimatadresse in Google Maps hinterlegt ist. Die schnellste Route mit dem Fahrrad finden Sie mit diesem Befehl: „OK Google, wie lange brauche ich mit dem Fahrrad nach…?“. Und die Navigation starten Sie mit „OK Google, navigiere zu ….“.

Effekt

Befehls-Beispiel

Wecker stellen

"Wecker auf 7 Uhr einstellen" oder "Wecker für jeden Freitagmorgen 7 Uhr einstellen"

Erinnerung

"Erinnern an: um 18.00 Uhr Tom anrufen" oder "Erinnern an: Eisdiele am Marienplatz testen"

Termin

"Erstelle einen Termin in meinem Kalender: Abendessen in München, Samstag um 19.30 Uhr"

Anrufen  

"Max Mustermann anrufen"

SMS schicken

"SMS an Stefan: Komme 5 Minuten später"

E-Mail schicken  

"E-Mail senden an Tim: Betreff: Buch-Tipp, Nachricht: Hast du schon den Fänger im Roggen gelesen? Tolles Buch!"

Route berechnen

"Navigieren von Berlin nach Köln"

Orte finden

"Wo ist das nächste Café?"

Kamera-App starten

"Mache ein Foto"

Musik abspielen

"Spiele Musik von AC/DC"

Kamera-Licht einfschalten

"Mache die Taschenlampe an"

Taschenrechner

"Wie viel ist 345 und 455?"

Uhrzeit

"Wie spät ist es in London?"

Wetter

"Brauche ich heute eine Jacke?" oder "Wie ist das Wetter morgen Früh?"

Wissens-Frage

"Wo wurde Albert Einstein geboren?"

Trinkgeld berechnen

 "Wie hoch ist das Trinkgeld bei 40 Euro?"

Übersetzer

"Was heißt Katze auf Japanisch?"

Definition abrufen

"Was bedeutet prädestiniert?"

Umrechnung

"Was sind 12 Zoll in Zentimeter?"

Währung umrechnen

"Wie viel sind 12 Euro in US-Dollar?"

Rechenaufgabe lösen

"Was ist die Wurzel aus 144?"

Im Ausland kommunizieren

"Sag ich habe Hunger auf Englisch" Anmerkung: Es werden nicht alle Sprachen unterstützt.

Reise planen

"Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in New York?"

Webseite öffnen

"Öffne PC WELT.de"

Kalorien-Check

"Wie viele Kalorien hat eine Kartoffel?"

Wie lange geht der Film?  

"Filmlänge Mad Max"

Autor herausfinden

"Wer ist der Autor von Herr der Ringe?"

Aktien-Check

"Wie steht die Aktie von Tesla?"

Wie viele Einwohner?

"Einwohnerzahl München"

Tabellenstand im Sport  

"Wie macht sich Bayern München?"

Download: Gratis-Tools von Google für den PC

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2071555