592454

Nvidia Mittelklasse: GT 330M ab 649 Euro

05.10.2010 | 15:06 Uhr |

Nvidia Geforce GT 330M  
Nvidias Mainstream-Grafik ist ein Einstieg in die Welt der Spiele. Sie ist in sehr vielen Modellen vertreten, im günstigsten Fall schon für 649 Euro (Samsung R580 Aura i3-330M Hilux). Der Kern taktet mit 575, der Speicher mit 790 MHz. Letzterer ist typischerweise 1024 MB DDR3, schnellerer GDDR3 wird eigentlich nie verwendet.
 
Der 3D-Mark 2006 liegt durchschnittlich bei 6200 Punkten. Damit steht die GT 330M unterhalb von HD 5650. Dies gilt auch für Spiele: Modern Warfare 2 und Crysis laufen auf HD 5650 / HD 5730 ganze 5 bis 8 FPS schneller. Das kann den Unterschied zwischen spielbar und nicht spielbar ausmachen.
 
 
Nvidia Geforce GT 335M, 325M, 320M  
Die Geforce GT 335M gehört zur gehobenen Mittelklasse. Technisch ist sie eine GTS 250M mit nur 72 Kernen und ohne GDDR5-Unterstützung. Normalerweise hat sie 1024 MB DDR3-Videospeicher. Die GT 335M rechnet schneller als eine GT 330M und kann mit einem schnellen Prozessor 7000 3D-Marks 06 erreichen. Die GT 335M taktet etwas niedriger als ihre Schwester (Kern: 450 statt 575 MHz, Shader: 1080 statt 1265 MHz). Dafür gibt es mehr Shader (72 statt 48), und die theoretische Rechenleistung ist höher (233 statt 182 Gigaflops). Die Leistung in aktuellen Spielen liegt auf dem Niveau einer HD 5650.
 
Die GT 325M taktet ebenso mit 450 MHz, hat aber weniger Shader (48) und einen geringeren Shadertakt (990 statt 1080 MHz). Spiele-Tests und 3D-Mark-2006-Bewertungen (zirka 5600 Punkte) fallen niedriger aus als mit einer GT 330M. Die GT 320M ist noch schwächer. Sie hat nur 24 statt 48 Kerne und schneidet schon im 3D-Mark 06 mit 4270 Punkten schlecht ab. Spieler sollten die Finger davon lassen.

PC-WELT Marktplatz

592454