20724

Nützliche Kleinigkeiten

12.10.2007 | 08:30 Uhr |

Daneben sind es Kleinigkeiten, die die Arbeit mit Workstation 6.0 angenehm gestalten. Meldungen wie beispielsweise Fehler bei der Verbindung zu Ge-
rätekomponenten werden in einem Protokoll festgehalten und lassen sich bequem auch im Nachhinein ansehen. Auch wenn der Anwender nicht immer den Bildschirm verfolgt, verpasst er so keinen wichtigen Hinweis.

Virtuelle Laufwerke von Gästen können nun mit wenigen Mausklicks mit einer Laufwerkskennung verbunden und so dem Host zugänglich gemacht werden. Umwege über die Befehlszeile sind dazu nicht mehr erforderlich.

Handelt es sich beim Host um einen Notebook-Computer, gibt Workstation 6.0 diesen Status auch an Gäste weiter. Windows-XP- oder Vista-Gäste können daher den aktuellen Stromversorgungsstatus der Akkus erkennen: Über das Icon im Statusbereich der Taskleiste kann der Anwender somit die verbleibende Akkulaufzeit des Host-Computers im Gast abrufen.

Für Entwickler ist die verbesserte Debugger-Integration relevant. Mittels Plugins für die Open-Source-Plattform „Eclipse“ und „Visual Studio“ von Microsoft lassen sich Anwendungen in virtuellen Gast-Maschinen vom Host aus starten, testen und debuggen. Breakpoints und weitere wichtige Informationen aus der Gast-VM stehen dabei auf dem Host so zur Verfügung, als würde die Anwendung direkt dort ablaufen.

PC-WELT Marktplatz

20724