1307293

Üben Sie die Notfallwiederherstellung

12.09.2019 | 08:58 Uhr |

5. Führen Sie gemeinsame Übungen mit den verantwortlichen Teams durch

Forrester hat herausgefunden, dass viele Wartungs-Teams und DR-Teams alle Übungen separat durchlaufen. Des Weiteren kommunizieren diese Gruppen nicht miteinander, sodass keiner weiß, wenn der andere eine Übung durchführt. Nichtsdestotrotz sollten Sie darauf abzielen die Betriebskontinuitäts- und DR-Prüfung zumindest einmal im Jahr gleichzeitig durchzuführen. Das ist besonders dann wichtig, wenn sich das Datenzentrum am gleichen Ort befindet wie das Unternehmenshauptquartier.

6. Variieren Sie die Übungs-Arten von technischen Tests bis zu Walk-throughs

Ein häufiges Missverständnis in der IT-Branche ist, dass Walk-throughs und Tisch-Übungen für DR-Übungen nicht notwendig sind. Es stimmt zwar, dass diese Art von Übung die technischen Fähigkeiten bei einem Notfall nicht testet, aber diese Trocken-Übungen sind für das Training dennoch wichtig. Mit diesen Übungen wird die Aufmerksamkeit und die Bereitschaft geschult. Die befragten Unternehmen gaben an, dass die Übungen, die nicht ideal verlaufen sind, meistens an der Kommunikation gescheitert sind. Ein weiterer Grund für das Scheitern war das Unverständnis der Angestellten über die eigene Rolle während der Übung. Nicht-technische Übungen wie Walk-throughs und Tisch-Übungen helfen, dass diese Prozesse reibungsloser verlaufen.

7. Stellen Sie sicher, dass Ihre gesamte IT-Infrastruktur mindestens einmal pro Jahr getestet wird

Wenn Sie länger als ein Jahr warten, ändert sich wahrscheinlich zu viel bei der IT-Ausstattung und beim Personal. Sie müssen regelmäßig neue Angestellte über die DR-Pläne im Unternehmen aufklären und in deren Rolle einführen. Die meisten fortgeschrittenen Unternehmen lassen die DR-Tests vier Mal pro Jahr laufen. Zwischen zwei vollständigen Tests überprüfen die meisten Firmen zusätzlich noch einzelne Komponenten. Diese werden je nach Relevanz für das System noch häufiger getestet. Die Test-Frequenz der Teil-Tests hängt auch von der Änderungsrate in der IT-Infrastruktur ab.

8. Bestimmen Sie einen Hauptverantwortlichen für das DR-Team

Mit Stress geht jede Person anders um. Das gilt insbesondere, wenn man nachts oder am Wochenende für mehrere Stunden unter Zeitdruck und ohne ausreichend Ressourcen arbeiten muss. Wenn Sie einen Hauptverantwortlichen für Ihr Notfallwiederherstellungs-Team suchen, sollten Sie darauf achten, eine Person zu wählen, die unter sehr hohem Druck und auch mit sehr wenig Schlaf gut arbeiten kann. Während der Tests können Sie diese Personen häufig identifizieren, indem Sie nach ruhigen und gefassten Personen Ausschau halten.

9. Lernen Sie aus Ihren Fehlern

Sie führen die DR-Übungen aus, um potentielle Barrieren bei der Wiederherstellung zu identifizieren, während Sie sich in einer kontrollierten Umgebung befinden. Wenn Sie während der Tests keine Probleme finden, dann ist es wahrscheinlich, dass Sie nicht gründlich genug gesucht haben. Oder Sie testen nicht genau genug, oder Ihre Wiederherstellungsszenarien sind zu einfach. Wenn Sie die Übungen und Tests durchgeführt und Problembereiche identifiziert haben, dann sollten Sie das Gelernte nutzen, um Ihre Pläne zu aktualisieren und zu verbessern. Nutzen Sie Ihr neu gewonnenes Wissen auch, um bessere Übungsdokumente zu erstellen.

10. Berichten Sie den Stakeholdern

Wenn Ihr Unternehmen vor kurzem beachtenswerte Investitionen getätigt hat, um die Datenerreichbarkeit zu erhöhen, dann werden die Geschäftsführer und Unternehmens-Stakeholder wissen wollen, ob sich deren Investitionen gelohnt haben. Wenn Sie die Übungs- und Test-Ergebnisse regelmäßig veröffentlichen, können diese Personen Ihr DR-Programm besser nachvollziehen. Denken Sie daran, dass diese Ergebnisse nicht auf „Geschafft/Fehlgeschlagen" beschränkt sein sollten. Sie sollten in den Berichten auf die positiven Wiederherstellungs-Aspekte eingehen, aber auch die verbesserungswürdigen Bereiche herausstellen.

PC-WELT Marktplatz

1307293