222217

Nokia 7110, RIM BlackBerry 5810, Sanyo SCP-5300, T-Mobile Sidekick

Sanyo SCP-5300
Vergrößern Sanyo SCP-5300
© Sanyo

Nokia 7110
1999 brachte Nokia mit dem 7110 ein WAP-fähiges Handy auf den Markt. Um WAP (Wireless Application Protocol) entstand damals ein richtiger Hype, alle die richtig "in" sein wollten, redeten vom Internet auf dem Handy via WAP. Viele Internet-Startups wetteiferten darum, ihre Websites auch im WAP-Format nachzubasteln um sie auf Handys ausliefern zu können – während die normalen http-Websites mit ihren riesigen Java-Applets die normalen Modemleitungen verstopften. Allem Hype-Gerede zum Trotz scheiterte WAP kläglich.

Nokia 7110
Vergrößern Nokia 7110
© Nokia

RIM BlackBerry 5810
Die Marke BlackBerry startete ihre Siegeszug im Jahr 1999 als Pager zur Alarmierungs- und Nachrichtenzwecke. Doch schnell entwickelten sich die Geräte von Research in Motion RIM zu leistungsfähigen Smartphones wie es das 2002 erschienene BlackBerry 5810 war. Das BlackBerry besaß eine richtige Tastatur und bot als Besonderheit einen Push-Maildienst, der bis heute zu den besonderen Features von Blackberry gehört. Das Blackberry (englisch für Brombeere) wurde dadurch zum nahezu unverzichtbaren Accessoire für Business-Leute und Manager.

RIM BlackBerry 5810
Vergrößern RIM BlackBerry 5810
© BlackBerry

Sanyo SCP-5300
Das Jahr 2002 sah noch eine andere Besonderheit: Nämlich das erste Massen-taugliche Handy mit eingebauter Digitalkamera, das in den USA erhältlich war. Zuvor hatten sich Marktbeobachter über die aus Japan stammende Idee, eine Kamera in ein Mobiltelefon einzubauen, noch lustig gemacht. Doch das von Sprint and Sanyo entwickelte SCP-5300 strafte alle Kritiker Lügen: Das Sanyo SCP-5300 mit Farb-LCD und eingebauter Kamera wurde ein voller Erfolg und damit Wegbereiter für diese heute selbstverständliche Kombination (stellen Sie sich nur mal das Apple iPhone ohne eingebaute Kamera vor).

T-Mobile Sidekick/Danger Hiptop
Vergrößern T-Mobile Sidekick/Danger Hiptop
© T-Mobile

T-Mobile Sidekick/Danger Hiptop
Und noch eine Produktneuheit gab es 2002: Das T-Mobile Sidekick (alias Danger Hiptop). Das neuartige Smartphone glänzte mit einem neuen Design und einem großen beweglichen Display sowie einer guten QWERTZ-Tastatur unter dem wegschiebbaren LCD. Mit dem Sidekick wurde das Versenden von Textnachrichten so richtig bequem.

PC-WELT Marktplatz

222217