Beim Öffnen des Admin-Bereichs fällt eine weitere Neuerung ins Auge: Das Theme wurde überarbeitet und mit hübschen neuen Icons versehen. Auch eine Kommentarfunktion soll Joomla 1.6 standardmäßig mitbringen, in der getesteten Entwicklerversion fehlte diese aber noch. Erst in der Betaphase soll die Funktion hinzukommen, die die Entwickler von JXtended spendieren. Bislang können Sie festlegen, ob Kommentare aktiviert sein sollen – auch für jeden Artikel einzeln. Im neuen Menübereich „Components, Redirect“, lassen sich künftig bequem über die grafische Oberfläche Weiterleitungen anlegen.

Viele Gedanken haben sich die Entwickler außerdem über die Benutzerfreundlichkeit gemacht. Inhalte wurden bisher auf Sektionen und darin angelegte Kategorien verteilt. Diese nicht auf Anhieb einleuchtende Aufteilung gehört in Joomla 1.6 der Vergangenheit an. Stattdessen lassen sich verschachtelte Kategorien, also Kategorien mit beliebig vielen Unterkategorien, anlegen. Die Inhalte lassen sich dadurch auch leichter umsortieren.

Vielseitige Rechteverwaltung
Joomla 1.6 bringt eine ausgefeilte Rechteverwaltung mit, die auf einer Access Control List (ACL) beruht. Neben den standardmäßig vorhandenen Benutzergruppen wie „Manager“ oder „Autor“ können Sie künftig eigene Benutzergruppen einrichten. Zudem lassen sich eigene Access Levels anlegen. Bisher gab es davon nur eine Handvoll, beispielsweise „Öffentlich“, „Registriert“ oder „Spezial“; neue ließen sich nicht anlegen. Jeder Benutzergruppe können Sie in Joomla 1.6 das gewünschte Access Level zuweisen, so dass sich genau festlegen lässt, welche Website-Inhalte für welche Benutzergruppe zugänglich sind.

So könnten Sie beispielsweise eine neue Benutzergruppe „Vereinsmitglieder“ anlegen sowie ein Access Level „Verein“, das Sie dieser Gruppe zuordnen. Wenn Sie nun beim Verfassen eines Artikels als Access Level „Verein“ auswählen, bekommen diesen nur die angemeldeten Vereinsmitglieder zu Gesicht.

PC-WELT Marktplatz

214418