Durch die hohe Übertragungsgeschwindigkeit eröffnen sich dem Nutzer völlig neue Funktionen. Da dieser Standard europaweit gilt, könnte man sich folgendes Szenario vorstellen ( siehe auch Abschnitt "Neue Dienste" ):

Man befindet sich auf einer Reise in Paris, und sucht sich über das UMTS-Handy erst mal ein Hotel. Das Zimmer lässt sich ebenso einfach über das Display buchen, quasi wie im Internet. Abends geht man in ein nettes Restaurant (ebenfalls über das UMTS-Gerät ausgesucht) und lässt sich von einem Online-Sprachführer die Speisekarte übersetzen. Zwischendurch ruft die Schwiegermutter an, deren stechendem Blick man dank der eingebauten Webcam ausgesetzt ist. Schließlich zahlt man noch die Rechnung mittels im Gerät eingebauter Kreditkartenfunktion...

Allerdings bestehen Zweifel, ob der neue Standard tatsächlich hält, was er verspricht. So soll der maximale Datendurchsatz von 2 Mbit/s lediglich im stationären Zustand möglich sein.

Befindet sich der Nutzer jedoch in einem Auto oder Zug und bewegt sich somit recht schnell, sollen die Daten nur noch mit 128 Kbit/s eintrudeln, was gerade mal der doppelten ISDN-Geschwindigkeit entspricht.

PC-WELT Marktplatz

33364